Imkern mit 1 1/2 DNM Magazin

  • Hallo, ich habe nun auf 1 1/2 DNM umgestellt, um mir das schwere Heben zu ersparen. Nun habe ich aber 2 Fragen, erstens, muss ich wirklich aus dem Brutraum Honigwaben entnehmen oder reicht es, diese als Nahrung immer im Brutraum zu lassen, damit ich weniger zufüttern muss.
    2. Was mach ich, wenn ich wirklich eine große Wabe entnehmen muss, sie passt ja nicht in meine Honigschleuder, gibt es hierzu einen Tipp?


    Danke für jede ernstgemeinte Antwort

  • ......, muss ich wirklich aus dem Brutraum Honigwaben entnehmen oder reicht es, diese als Nahrung immer im Brutraum zu lassen, damit ich weniger zufüttern muss.


    Nein, man muß diese Waben nicht entnehmen.


    2. Was mach ich, wenn ich wirklich eine große Wabe entnehmen muss, sie passt ja nicht in meine Honigschleuder, gibt es hierzu einen Tipp?


    Da hilft wirklich nur eine größere Schleuder.


    Eine alte, aber immer noch gültige Imkerregel besagt: Der Honig aus dem Brutraum gehört den Bienen und nicht dem Imker.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Hallo babajagah

    Hallo, ich habe nun auf 1 1/2 DNM umgestellt, um mir das schwere Heben zu ersparen. Nun habe ich aber 2 Fragen, erstens, muss ich wirklich aus dem Brutraum Honigwaben entnehmen oder reicht es, diese als Nahrung immer im Brutraum zu lassen


    das schöne am großen Brutraum ist doch, dass der meiste Nektar von den Bienen in die oberen Honigräume eingelagert wird. Voraussetzung ist natürlich, der Imker arbeitet mit Schied und versteht sein Handwerk.:wink:


    Die einzigen "Honig"waben, die ich im Brutraum entnehme, sind die überzähligen speckigen Futterwaben im zeitigen Frühjahr....während der Tracht habe ich nie so viel Nektar in den Brutwaben, dass es sich lohnen würde, diese zu schleudern.


    Wenn Du wirklich eine große Wabe entnehmen musst, kannst Du sie für einen Ableger verwenden. Wenn Du unbedingt den Honig selber schlecken möchtest, könntest Du sie auch pressen. Oder Du hängst sie in trachtarmen Zeiten hinter das Schied, die Bienen tragen diese dann leer.
    Oder Du kaufst Dir eine geeignete Schleuder.....meine hat z.B. einen extra Einsatz, damit ich 4 große Waben schleudern kann. Habe ich aber noch nie benutzt.


    Sonnige Grüße
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • Hallo


    Zu dieser Entscheidung kann ich dich nur beglückwünschen.
    Honigwaben aus dem BR sind meiner Meinung auch Tabu. Wenn du mal eine rausnehmen mußt, dann hänge sie nach der Tracht wieder rein, das bewirkt Wunder.
    Ich habe vor meine alte Handschleuder umzubauen, damit ich dann 2 Waben 1,5 DNM schleudern kann, bin aber noch nich dazu gekommen.
    Da im BR oft sehr wenig Honig zu finden ist, empehle ich, wenn nicht gerade Volltracht ist, 2-3 Honigwaben über dem BR beim schleudern zu lassen.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo zusammen!


    Auch von mir Glückwunsch zur Entscheidung mit großen Waben zu arbeiten.
    Zu deinen Fragen: Nein, du musst für gewöhnlich keine FW aus dem BR entfernen und schleudern würde ich persönlich diese auch nicht, sondern ich würde sie in zu bildende Ableger einhängen. So löst du das Problem elegant und hast noch Nutzen / Arbeitsersparnis dadurch.
    Andererseits habe ich noch nie FW entnommen.


    Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Hallo zusammen,


    ich klinke mich hier mal ein, da ich auch auf 1 1/2 DNM umstellen will.


    Ich arbeite zur Zeit noch mit DNM in Segeberger Beute. Dazu hätte ich zwei Fragen:
    1. Kann ich mit meinen Segeberger Beuten auch in 1 1/2 DNM imkern oder gibt es hierfür einen anderen Typ ?
    2. Als HR kann ich auch Zargen für DNM verwenden ?


    Vielen Dank für eure Infos im Voraus.

  • ...
    1. Kann ich mit meinen Segeberger Beuten auch in 1 1/2 DNM imkern oder gibt es hierfür einen anderen Typ ?


    Du möchtest für 1,5 DNM-Waben die "alten DNM-Zargen" benutzen? Dies klappt nur, wenn Du zusätzlich zu der alten DNM-Zarge noch eine 0,5 DNM-Zarge benutzt. Wobei es sinniger wäre, sich von Anfang an 1,5 DNM-Zargen zu kaufen, wenn man umstellen möchte.



    2. Als HR kann ich auch Zargen für DNM verwenden ?


    Vielen Dank für eure Infos im Voraus.


    Für den HR kannst Du DNM verwenden, da spricht nichts gegen. Wird bei DNM-Bruträumen ja auch praktiziert, wird also auch bei 1,5 DNM-Bruträumen funktionieren. Spart das Neukaufen von Honigräumen.

    MFG


    Christian



    "Haben zwei Imker die gleiche Meinung, so hat mindestens einer keine Ahnung"

  • Hallo !


    Eines ist sicher, das imkern mit einer großen Brutwabe und Schied ist ein völlig anderes als mit zwei Zargen oder mit Trogbeuten. Man muß sich darauf einlassen - wir sind da noch am lernen. Das mit Schied ist für uns aber Tricky und noch klarer als in der Trogbeute ...


    Eben da ich ein gewisse Kompatibilität erhalte (und die DNM 0,5 Honigräume die leichtesten am Markt sind) haben wir uns auch für DNM 1,5 entschieden.


    Blaubiene
    Es gibt auch Segeberger in DNM 1,5 ob es die auch in 0,5 gibt entzieht sich meiner Kenntniss.
    Wenn Du bei Segeberger bleibst kannst Du selbstverständlich DNM 1,0 als Honigräume verwenden.


    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Hallo,


    ich würde keine ganzen HR mehr verwenden, wenn ich schon den großen BR nutze, sonst schenke ich einen wesentlichen Vorteil dieser Betriebsweise her, nämlich das ich auf ein einheitliches Zargenmaß verzichte, dafür aber nicht schwer heben muss.


    Und ich persönlich hab auch einfach auf meine normalen Zanderbeuten einen halben HR aufgesetzt, dagegen spricht überhaupt nichts. Ich hatte halt schon zu viel an Material von Zander, als das ich das alles weggeben wollte.
    So könnte man, sollte man es wollen ohne weiteres wieder umstellen.


    Wenn man die alten NM Beuten nicht mehr nutzen will und sich 1,5 er kaufen möchte, oder man ohnehin nur wenige DNM Beuten hat, dann sollte man lieber gleich Nägel mit Köpfen machen und sich Dadant (12- er) zulegen.


    Meine Meinung. Ich bereue heute noch mit Zander und nicht gleich mit Dadant begonnen zu haben.:roll:


  • Blaubiene ,ja gibt es .
    Link http://www.holtermann-shop.de/…ory/segeberger-beute.html <<< Art.Nr .1259


    Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Blaubiene


    Von den Segebergern gibt es, wie schon erwähnt BR 1,5 DNM Rähmchen 337mm hoch. Ich arbeite gern mit der Normalzarge, es gibt aber auch noch die Eurozarge, Rähmchen 159mm hoch und die Halbzarge 110mm hoch. Die Halbzarge kann man gut für Sortenhonige benutzen oder auch mit einer Normalzarge den 1,5 BR zu haben.
    Wenn du es mit dem Rücken hast empfehle ich die Eurozarge.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Habe ja voriges Jahr umgestellt. Hatte Seegeberger Normalmaßzargen, habe mir nun jeweils eine Ganzzarge und eine vorhandene Halbzargen zusammengeklebt, mit festen Klebeband. Dann 1 Brutwabe DNM mit der Königin und leere 1 1/2 Waben im April wenn der Bautrieb groß ist, zusammengestellt. Absperrgitter dann aufgesetzt und die restlichen Normalmaßwaben nach oben gegeben. Als alle geschlüpft waren, dann die im unteren Raum noch befindliche Normalmaßwabe noch oben gehangen zum späteren Honigraum und unten dann mit einer 1 1/2 Wabe aufgefüllt. Ging alles ohne Komplikationen von sich und bin froh. Habe auch das Gefühl als würden die Bienen weniger zum Schwärmen neigen mit nur einem Brutraum. Wüsche Dir viel Glück bei Deinem Umstellen.
    Gruß babajagah

  • Hallo, lieber Fragesteller,
    ich habe ganz bewusst von DN auf DN 1,5 und 0,5er Honigräume umgestellt eben weil ich zur Not aus DN und DN 0,5 eine DN 1,5er Beute zusammenstellen konmnte. Das habe ich aber nur am Anfang gebraucht - inzwischen habe ich genug Material.
    Die DN-Räume nehme ich noch gelegentlich als Honigraum aber die DN 0,5er sind die Honigräume meiner Wahl. 15 kg im vollen Zustand; das kann ich auch in vielen Jahren noch heben. Zudem werden die schnell verdeckelt und man kann ziemlich sortenrein ernten wenn man eben zu Beginn der nächsten Tracht die breits verdeckelten Waben schleudert oder zumindest markiert. Zudem braucht es keine Drahtung; gut Naturbau-tauglich.
    Nachteil ist natürlich schlichtweg mehr Handling beim Ernten weil man eben für die gleiche Menge Honig mehr Rähmchen in die Hand nehmen muß.
    Mit dem Schied landet der meiste Honig auch oben; allerdings klappt das nicht immer gut - früh stark expandierende Völker respektieren das Schied nicht unbedingt und lagern einfach in die Waben dahinter ein (oder machen dort Wildbau wenn keine Rähmchen hängen).


    Ich habe mir eien Schleuder angeschafft, die auch die großen Formate schlucken kann weil es immer wieder mal Situationen gibt wo ich das gebraucht habe (z.B. Leerschleudern von Futterwaben nachdem man ein bereits eingefüttertes Volk doch noch vereinigt hat...volle Futterwaben, womöglich noch bebrütet, nehme ich aber nicht über den Winter von wegen Wachsmotte und vor allem Wasserziehen und Tropfen...).


    Nachdem ich grad wieder einer Vereinskollegin helfen musste, die mit 75 Jahren nicht mehr ihre DN-Holzbeuten zur Durchsicht heben konnte, weiss ich, dass ich mit meiner Entscheidung nicht falsch gelegen habe...


    Weiteres auch unter www.imkerei.vonorlow.de


    Viel Erfolg!


    Melanie