Volk in de Raps und Ableger auf alte Stand?

  • Moin zusammen,


    ich habe ein Volk in einem Wäldchen-Park stehen. Hier blüht Löwenzahn, noch einige große Mirabellenbäume und reichlich Rhododendron etc.
    Ca. 1,5 km Luftlinie entfernt liegt ein 3 ha kleines Rapsfeld. auf einer Seite stehen zwei Völker von einem anderen Imker.
    Nun habe ich mir überlegt, am alten Standort einen Ableger zu bilden und das Volk an den Raps (andere Seite)zu stellen. Vor die Beute einige Äste und so die Bienen zum neue Einfliegen zu kriegen. Sollten doch noch einige zurück wollen, so steht da ja der eigene Ableger. Nach derTracht würde ich dann das Volk dann ca. vier km entfernt auf einen anderen Stand stellen, um es später zurück zu holen.
    Ist das Sinnvoll, oder bilde ich den Ableger und stelle den weg.


    Andreas

  • Hallo Andreas,
    vier Kilometer Abstand ist ausreichend, da kommen keine Flugbienen zurück.
    Das Volk aus dem Raps kannst Du nach dem Zurückholen bei Dir auf dem Stand ruhig einen anderen Platz geben.
    Es fliegt sich neu ein und alte Flugbienen, die den vorherigen Platz noch kennen könnten, sind keine mehr vorhanden.
    Mach es ruhig so, wie Du es vorhattest.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Lothar,


    danke für die Antwort.
    Der Raps ist ca. 1,5 km von meinem Stand entfernt. Da mir dieses zu dicht ist, um das Volk dann zurück zu holen will ich es nach der Rapsblüte ca. 4 km bei einem befreundeten Biobauern "parken". Dort gibt es Klee und er hat-will Buchweizen aussähen. Ich will es aber gar nicht sio lange dort lassen, da an meinem stand reichlich Ahorn und Tanne steht. Außerdem steht das Volk dort geschützter.


    Andreas