Honigernte 2012

  • Ja. Bei 4 Völkern sind die Königinnen weg (Schwarm aber Flügel gestutzt). Ein Nachschwarm saß in einer Tanne, leider zu hoch! Alle Völker haben Schwarmstimmung, aber die Völker platzen auch trotz Ablegerbildung aus allen Nähten.
    Der Honig hat immer noch einen zu hohen Wasseranteil. Verdeckelt 18,5% unverdeckelt bis 16%. Morgen werden wir Schleudern. Der Honig muss raus.
    Bei der Durchsicht bekamen wir einen Anruf von einer Frau das sie einen Schwarm im Garten hat. Diesen haben wir eingefangen und unseren Jungimkern zur Verfügung gestellt.
    Also, ein echt Stressiger Tag heute:-(.
    Gruß Jörg

  • Probleme mit dem Wassergehalt des Honigs habe ich nicht. Ich habe meine Völker am 10.05. im Schnitt etwas mehr als 11 kg/ Volk Rapshonig entnommen. Die Waben waren größtenteils mehr als 50% verdeckelt. Der Honig hat extrem schnell kristallisiert. Am 11.05. die Waben geschleudert, am 12.05, war der Honig in den Eimern fest, trotz Benutzung des Rührers bis zum "Erbrechen".Der Raps wird noch 3 -4 Tage blühen, auch die Kastanie. So werde ich zum Ende der kommenden Woche, wenn die Völker nochmals abgeschleudert sind in die Robinie wandern.

  • Hallo Bienenhalter,
    wir rechnen bei uns pro Volk mit ca. 25Kg. -30Kg. Rapshonig. Das der Honig so schnell bei dir kristallisiert ist schon bemerkenswert. Bei uns fängt er nach ungefähr 7 Tagen an zu kristallisieren. Der Raps ist auch schon seit ca. 1 Woche bei uns am Stand verblüht aber wie gesagt ist der Wassergehalt trotz Verdeckelung zu hoch. Ist wohl ein Fall für Neutralgläser.
    Gruß Jörg

  • Hallo Rubio,


    mit ausgebauten leeren Waben geht das aber auf keinen Fall mit MW oder Anfangstr. machen, da werden die ausgebauten Waben einfach noch diecker ausgezogen.


    lieber Günther, warum hast du das bloß nicht früher geschrieben?:lol: Meine Dickwaben waren nach dieser Aktion noch doppelt so dick als Dickwaben, diese Honigblöcke sehen echt schlimm aus, nur kann mir im Honigraum 5 MW sparen :daumen:
    LG Salsero

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant

  • Das habe ich auch noch nicht erlebt. selbst der Honig im feinen unteren Sieb welcher sich etwas aufgestaut hatte ist eine weisse feste Masse geworden über nacht und nicht durchgeflossen. Allerdings denke ich sind keine 30 kg/ Volk zu erwarten. Ich hoffe auf 20 -25kg aber das ist ja auch genug für das zeitweise sehr schlechte Wetter in den vergangenen Tagen. Direkt an meinem Wanderstand liegen 3 Rapsfelder. 2 sind abgeblüht, aber ein feld ist noch in voller Blüte. Muß mal fragen ob es unterschiedliche Sorten sind, oder ob sie nur zu unterschiedlichen Terminen ausgesät wurden.

  • Das Brechen der Honigkappe mache ich bei der ersten Schwarmkontrolle ungefähr zwei Wochen vor dem Blühende des Raps.


    Die angetragenen Waben der mitte kommen an den Rand des Honigraums, und die unbenutzten Mittelwände des Randes eben in die Mitte.
    Heute beim Schleudern waren alle schön gefüllt und teilweise auch gut verdeckelt.


    Die Problematik des Wassergehalts habe ich durch Messungen bereits öfter behandelt. heute reichte aber auch die Spritzprobe um zu separieren.


    Nur wenige dünnflüssige Waben wanderten zurück in die sofort wieder aufgesetzten Honigräume, da ja die Robinie hier genau 4 Tage nach Blühende Raps beginnt aufzubrechen.


    Grundsätzlich ist aber nur ein Drittel von 2011 nun in den Eimern - eben nur ein normales Jahr.

    Jedes Volk ist ein Unikat - behandle es auch so !

  • Hallo Miteinander,


    eine praktische Frage. Das Volk hat zwei Honigräume fast vollständig ausgebaut und gefüllt. Nur noch die Randwaben bieten Platz; also ca. 3 - 4,5 pro Zarge. Die Robinie ist gerade in voller Pracht erblüht und spendet seit zwei/drei Tagen Nektar. Die Sommerlinde steht um die Ecke in den Startlöchern.


    Ich muss nun aber beruflich für einige Tage weg, kann also nicht schleudern. Der Wetterbericht sagt fallende Temperaturen an. Wäre es praktikabel einen dritten Honigraum mit Mittelwänden bestückt unterzusetzen, um eine womöglich beginnende Lindentracht wahrzunehmen, und um nach meiner Rückkehr die oberen beiden Honigräume zum Schleudern zu entnehmen. Sozusagen ein gleitender Übergang von Frühtracht zu Sommertracht ?


    Viele Grüsse von Benjamin

  • Moin Benjamin!


    Spontane und provokative :wink: Gegenfrage: Welche Alternativen hast du?
    Richtig!
    Keine wirklich sinnigen.
    Ergo:
    Auf- oder Zwischensetzen (Was "besser" ist, das kannst du an diversen Stellen hier im Forum bereits nachlesen :wink: :roll: :cool:).


    Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Na hoffentlich bekommst Du den Raps noch aus den Waben, wir hatten Sonntag vor einer Woche schon große Probleme, so fest war der Rapshonig ;-)


    LG: Anni

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Hallo,
    Hab am Samstag auch nur einen Teil Schleudern können.
    Hab fast alle Waben nachgemessen da diese trotz Verdeckelung zwischen 16 und 21% lagen.
    Die Spritzprobe und was verdeckelt ist ist reif stimmt leider nicht immer.

    Grüßle
    Franky ( Erfinder des Apinaut-Systems )

  • Ich hab 2 Probleme:


    1.
    Wird nur sehr mäßig verdeckelt, auch bei meinen halben HR.


    2.
    Hab ich Angst ihnen jetzt was zu nehmen, das Wetter ist seit 2 Wochen - sagen wir mal mäßig- es wird honigmäßig eher weniger in den Völkern als mehr.


    Und da die Temperaturen sogar noch fallen sollen, werd ich mindestens noch eine Woche warten müssen.


    Die Läuse sind leider auch nur mäßig vertreten, was mich ebenfalls bestärkt noch zu warten.