weiselloser Schwarm

  • wie gehe ich am besten mit einem weisellosen Schwarm um? Nun habe ich eine Brutwabe mit frischen Stiften in die Beute eingehängt, aber das Volk hängt trotzdem noch in Trauben um die Kiste rum... soll ich die alle zusammenkehren und in die Beute zwingen?

  • nach einer Nacht in der geschlossen Beute hat sich der Schwarm am nächsten morgen ziemlich orientierungslos verteilt, hier ein Grüppchen da ein Grüppchen. Jetzt mit der Brutwabe ist es etwas besser, aber immer noch zwei seperate Trauben aussen.


    Zudem hatte der Schwarm die erst Nacht in Form einer Brücke gehangen. Laut Drohn ein klares Zeichen für Weisellosigkeit.


    Die Brutwabe hat alle Stadien.


    Ab wann kann ich sehen, ob die sich eine Nachschaffungszelle beasteln?

  • zu spät... auf Anraten meiner Imkerkollegen hab ich heute kontrolliert. Die ersten WZ werden bereits herausmodeliert. Mindestens 3 Stück waren gut zu erkennen. Denn Rest der Trauben, die außen saßen hab ich dazugekehrt. Jetzt ist erstmal gut, warten wir also 4 Wochen ab...

  • 15 Tage nach Zuhängen der Brutwabe hab ich jetzt mehrere geschlüpfte / ausgebissene Weiselzellen. Die Traube hängt nach wie vor Fett um die Wabe. Gebaut wurde noch nicht.


    Harren wir also weiter der Dinge. In der Theorie müsste ich also in den nächten 8 bis 10 Tagen Stifte finden...

  • Hallo Jantje,
    Zeitfaktor schon...
    Aus Stiften können die Bienen nicht nachziehen, jedenfalls nicht so schnell, wie aus offener Brut.
    Ein Zeitgewinn für den sich um das Volk sorgenden Imker, von etwa drei Tagen.
    Mit einer Weiselprobe will man ja keinen Zuchtstoff* geben, sondern zuallererst mal Sicherheit erlangen, ob das Volk oder ob es nicht weiselrichtig ist.
    *obwohl es welche gibt, die dann die Wabe drin lassen. Ok, wenn sie aus einem guten Volk stammt.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.