Ist Giersch eine Trachtpflanze ?

  • ..Ich habe eine uralte Phloxstaude noch von meiner Oma umgesiedelt, da war irgendwie am letzten Standort so ein kleines Triebspitzchen entstanden. Über drei Jahre habe ich gezupft, gepflückt und ausgestochen.
    ...


    Lustig, ähnliche Geschichte: bei mir auch aus dem Garten meiner Mutter eine wunderschöne rote Lychnis "Flammende Liebe" ausgebuddelt und ein winzigstes Gierschblättchen importiert...


    Dann ging es anders weiter: 8 Jahre regelmäßig gezuppelt und echt gut im Griff gehabt (Ausbreitungsstelle nicht größer als durchmesser ca. 70cm)... DANN habe ich Bienen dorthin gestellt. Flugloch 50cm vom Giersch weg... und nicht mehr sooo regelmäßig Giersch gezupft... binnen 3 Jahren ist die Gierschfläche auf eine Fläche von 3m x 1,50m angewachsen:evil:...


    Ich fürchte der Giersch hat gewonnen:-(

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Überzeugt! Ich ändere meine Behandlungsmethode :D


    Hab auch meinen Rasen dauerhaft ruiniert, als ich die Düse der Milchsäurespritze ausprobiert und eingestellt habe...

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Moin Thomas.
    man kann aber sein Gierscherleben um die Dimension Trachtpflanze erweitern...
    Gruß Clas


    Hallo Clas,
    da machen meine Bienen nicht mit, die fliegen jetzt lieber zu Himbeere und Robinie die gleichzeitig blühen :)
    Sollte ich eine Biene auf einer Girschblühte bei der Bestäubung sehen, gibt´s ärger. Aber ich werde sowieso spätestens dann mit der Sichel Ordnung schafen!
    Grüße
    Thomas

  • Zitat

    Sollte ich eine Biene auf einer Girschblühte bei der Bestäubung sehen, gibt´s ärger


    :lol:
    Jepp!


    Also zur Frage: "Trachtpflanze" ?
    Njein.
    Es wird was geliefert, ist sicher 0 komma irgendwas im Honig vertreten. Jedoch halte ich das nicht für relevant. Das würde der Giersch erst, wenn sonst nichts mehr da wäre, wie üblicherweise zu seiner Blüte.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Moin Günther,


    Umbelliferen sind das schon mal, die Familie stimmt. Bestimmen tut man die nach den Dolden und Früchten. Mindestens brauche ich: Foto Grundblätter, Stengelblätter, Dolde von oben und von unten, wenn möglich auch in verblüht.


    Eindeutige Gierschblätter sehe ich auf den Fotos zu wenig, um die da alle zuzuordnen.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • der Giersch, der Giersch...


    Hallo Imkers,


    Meine Tochter, Gärtnerin, hat einen kompletten Bodenaustausch vorgenommen.
    Essen, ok, aber mehr als drei Kilo pro Tag schaffe ich nicht.
    Umgraben, aufpassen, Assimilation verhindern, konsequent hacken und oder jäten.
    Jäten nur für die, die wo noch nicht Kreuz haben.
    Round Up ist igitt.


    schön Feiertach
    Bernd

    "Wenn Neider, Hasser dich umringen, dann denk an Götz von Berlichingen."

  • Hallo Günther,


    die Fotos sind leider ziemlich unscharf und aus der Perspektive wenig aussagekräftig. Und was ist mit der Farbe? Ein so lilaliges Doldengewächs habe ich noch nie gesehen :wink:... Ich würde mal behaupten, daß das kein Giersch ist. Auf dem 4. Foto kann man die Blätter leidlich erkennen- könnte auch Bibernelle oder Wiesenkerbel sein. Ist es dort feucht oder eher trocken? Wie hoch ist die Pflanze?


    Gruß,
    zonia

    'If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.'
    Terence McKenna

  • Hallo,
    soweit man auf dem 4 Bild das sehen kann ist das kein Giersch. Giersch hat dreieckige Stängel. Die Blätter sehen anders aus. Eine Nahaufnahme wird die Erkennung verbessern.
    Grüße
    Thomas

  • Hallo Günther,


    spät komme ich auch mal zum Bildergucken.


    Tippe auch eher auf den Kebel, das ist aber wirklich schwierig ohne Pflanze bzw. präzise Nahaufnahmen. Besonders die Blätter sind sehr typisch beim Giersch.


    Zum Vergleich knipst Du vielleicht nicht unbedingt mehr herum, sondern guckst hier zu Gierschblüten


    und hier zu Kerbelblüten bzw Wiesenkerbel.


    Und?
    Was hast du da?


    :cool:

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Süßdolde könnte es auch sein, die breitet sich auch so dicht aus.
    Riechen Blätter und Samen beim Zerreiben lecker nach Anis?


    LG Silvia

    Um ernst zu sein genügt Dummheit, während zur Heiterkeit ein großer Verstand unerlässlich ist. Shakespeare
    Alle sind irre; aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht, wird Philosoph genannt. A.Bierce

  • Moin, moin,


    nee, Süßdolde würde ich ausschließen. Da müssten Blätter zu sehen sein und zu erkennen. Zu den Blättern, die ich halbwegs erkennen kann, passt auch behaarter Kälberkropf, der könnte immerhin weiß und selten rosa blühen, und das Rosa hier im Buch ist ein bläuliches Rosa, könnte also als blasslila aufgefasst werden...


    Zerstreut im Alpenvorland bis 2000m, Blütezeit Mai bis Juni, scheint mir eher hinzukommen, als Wiesenkerbel, den ich nur rein weiß kenne. Vielleicht stehen da aber auch mehrere verschiedene Doldenblüter.


    Ist aber irgendwie Spekulatius, wenn auf den Bildern weder Hülle noch Hüllchen noch Früchte oder Blütenblätter wirklich zu erkennen sind.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...