Imker - die Tierschänder!

  • Hi Myrus,


    ja, immer wieder erstaunlich was ideology, ignorance und inertia so zu Stande bringen, andererseits guter Anstoss zur Selbstreflexion:p.


    Ähnliches Thema im Forum: http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=8776&highlight=peta


    Gruß Molle

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

  • Ich bin schokiert wie manche Menschen uns sehen!


    Wieso bist Du schockiert?


    In diesem Artikel steht doch nur, wie´s in Wirklichkeit ist.


    Du brauchst nur die Schwarmverhinderungsmaßnahmen-Thread´s der vergangenen Wochen hier zu lesen.:wink:
    Dann hätten wir noch die Königinnen(massen)zucht-Threads, die Wie-mache-ich-aus -einem-Volk -10 Brutableger-Thread`s.
    Im Herbst kommen dann die Königinnen-Umweislungsmethoden -Threads und nebenbei noch die Säurebehandlungsthreads.



    Lieber Myrus,
    sag mir ....lässt Du die Bienen Bienen sein?


    Herzliche Grüße
    Regina


    P.S. Und immer daran denken: "Der Imker misst seinen Erfolg in Tonnen." :cool:

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • N`Abend zusammen!


    Ich muß gestehen ich beute meine Bienen laut PETA-Definition scheinbar auch aus. Komme aber moralisch gut damit klar. :cool:
    Und nu?
    Ich denke wir sollten uns entspannt zurücklehnen und einfach nix mehr aus der Umwelt konsumieren, sei es tierisch oder pflanzlich oder in sonstiger Weise organisch. Das wär`s doch!
    Nix essen, trinken oder sonstwie nutzen, und allles ist toll.:wink:


    Um nicht zu sehr auszuschweifen: Ich denke, Harmut hat es gut auf den Punkt gebracht mit seinem obigen Statement.


    Bedenklich dennoch, dass Aussagen wie in o.g. Link vermutlich von dem Ein oder Anderen für uneingeschränkt bare Münze genommen werden.


    Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Hallo Ihr Lieben,


    einerseits zeigen mir solche Artikel, daß manche Leute eine behandlungswürdige Macke haben, es aber auf andere Sachen , Menschen projezieren ... (Für mich hat das vor allem mit der "Entfernung der meisten Leute von der Landwirtschaft" zu tun. <- leider fällt mir gerade keine bessere Beschreibung dafür ein)


    Andererseits erinnere ich mich an den Thread, in dem erwähnt wurde, daß die Bienen wohl die einzigen Lebewesen sind, die existieren ohne andere zu zerstören. In diesem Zusammenhang sehe ich auch die ganze Imkerei und vertrete das auch so nach außen. Daran ändern auch viereckige Magazine und ein Ernte der Honigvorräte nix.


    Gruß Jörg

  • "Königinnen werden sogar künstlich befruchtet; dabei werden Drohnen benutzt, die während des Prozesses sterben müssen."


    ;-))


    Manche Dinge, die da geschrieben werden sind ja wahr, wir haben in vielen Bereichen - nicht nur bei den Bienen - die Natur (und damit unsere eigene Lebensgrundlage) ganz schön durcheinander gebracht. Auch sind viele Probleme hausgemacht, wie etwa die Varroa, die "wir" ja eingeschleppt haben.


    Wenn aber partout und unbedingt versucht wird alle möglichen Argumente gegen etwas zu sammeln, dann wird es lächerlich wie oben. Wenn dabei noch dumpfes Unwissen durchkommt, noch schlimmer!

  • Einen wunderschönen guten Morgen an diesem wunderschönen guten Morgen :)


    Wenn der Ahhornbaum den Menschen eine schmieren könnte, denke ich tut er das.
    Ich möchte den Menschen sehen dem jeden 2 Tg. die Haut aufgekratzt wird um sein Blut zu bekommen :oops:
    Naja, ich denke die mussen verhungern, den alles ist ein Lebewesen.
    Ich glaube es gibt solche Leute die wirklich nur von Luft leben :roll:

    Wer hinfällt und nicht wieder aufsteht , der hat schon verloren.

    ( von mir ;-) )


    Gruß

    Heike

  • Na und? Man weiss doch inzwischen, wie Peta tickt.



    Jeder versucht es halt auf seine Art. Und guck mal hier: Sind die nicht süß?:
    http://www.fotos.peta.de/details.php?image_id=1013

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von hartmut () aus folgendem Grund: Weil die so ticken muß Werbung nicht auch noch sein ;-)

  • ...da ist doch dieses Projekt http://www.biostationoberberg.…f-einem-arche-hof-88.html
    Mir viel lieber:cool:
    Ich finde das Arche Projekt ( erhalten durch aufessen wesentlich ehrlicher:wink:)
    Gandalf

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)