Ableger und drei kö?

  • Ich hab vor zwei Wochen mein ersten Ableger gemacht und heute mal unter dem Deckel geschaut. Dabei ist mir aufgefallen das ich min. Drei verdeckelte Weiselzellen habe. Was passiert wenn die erste jetzt schlüpft? Macht die dann die anderen Platt?
    Ich weiß, blöde Frage aber ich finde gerade die passende Antwort nicht:-?



    Uwe

  • Hallo Uwe,


    die erste die schlüpft sticht die übrigen i.d.R. ab. Bin gerade an der selben Situation - so haben es mir einige Imkerkollegen im Verein erzählt. Daher ja das Tüten und Quaken ;)


    Gruß Smurfy

  • Hallo Uwe,


    keine blöde Frage - durchaus berechtigt!
    Ich bin auch Anfänger, aber ich denke mal wenn der Ableger zu stark ist, schwärmt die junge Königin trotzdem? Zumindest sagten mir das einige Imker beim Kurs gestern...


    Scheint ein bischen ein Glücksspiel zu sein...???


    Alex


  • Ich bin auch Anfänger, aber ich denke mal wenn der Ableger zu stark ist, schwärmt die junge Königin trotzdem? Zumindest sagten mir das einige Imker beim Kurs gestern...


    Richtig, kann ich bestätigen, da letztes Jahr selber so erlebt. Auch unbegattete, frisch geschlüpfte Königinnen schwärmen und stechen nicht immer zwangsweise ihre Monarchenschwestern ab.
    Mein Ableger füllte zu der Zeit aber fast schon eine Zarge, ich hatte die KÖ noch einmal gegen Ende Juli abgedrückt, die nachgeschaffenen KÖ sind dann geschwärmt :(

  • Hallo Bienenfreunde!


    Wenn es sich tatsächlich um einen normalen Ableger (würde mal sagen bis zu 5 Brutwaben) handelt, dann ist die Gefahr des Schwärmens minimal und die erstgeschlüpfte Königin wird die anderen ausbeißen. Wenn es sich aber um ein entweiseltes Vollvolk oder um einen Flugling handelt, dann ist die Gefahr des Schwarämens auf jeden Fall gegeben.


    MfG
    Honigmaul

  • Ich finde sogar das mein Ableger garnich so stark ist. Ich hab in meiner Euphorie eine Brutwabe mit Stiften und verdeckelter Brut in einem Ablegekasten getan und dazu eine Futterwabe, 2x Mittelwände und ein Baurahmen. Dann die Kiste etwa 150 Meter entfernt hingestellt. Als ich ebend nachgesehen habe, sind zwei Gassen mit Bienen besetzt gewesen. Geflogen wird auch schon. Die Zellen, wo Bienen geschlüpft sind, wurden sogar schon Honig eingelagert. Das Flugloch hatte ich von Anfang an auf ca. 1-2cm verkleinert. Ich hoffe, das sind alles gute Anzeichen:-?


    Uwe

  • Als ich ebend nachgesehen habe, sind zwei Gassen mit Bienen besetzt gewesen. Geflogen wird auch schon.


    sieht doch gut aus, wenn jetzt noch die Königin erfolgreich vom Begattungsflug zurückkehrt, sollte das Volk bis zum Sept die Zarge voll machen, wenn nicht sogar 2 Zargen.


    Ableger sollte man allerdings nicht stören, um eben die Weiselzellen nicht zu gefährden. Ca 4 Wochen nach Erstellung ist die Erweiterung nötig, vorher ist nichts zu tun. Bis die Königin nachgeschafft wurde, sind grob 2 Wochen vergangen, dann noch 1 Woche für Begattung/Beginn Eiablage. Dann kann die Königin erst mal 2-3 Waben bestiften.
    Davor ist eh nichts zu erkennen :p


    Stefan

  • Ich bin mal gespannt was daraus wird. Jetzt werde ich erst mal die Damen zwei Wochen in Ruhe lassen!


    Uwe


    Uwe . Was willst Du mit den Baurahmen ? Mittelwände ist angesagt ! Du willst doch Bienen oder ?


    Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hi Josef,
    Ich hab mal gelesen das man zu der Brutwabe, der Futterwabe und den zwei Mittelwänden ein Baurahmen einhängen soll. Wenn die an dem Baurahmen anfangen zu bauen, soll das ein Zeichen sein den Ableger in eine Zarge setzten zu können.
    Bei Youtube hab ich auch mal ein Video dazu gesehen.ob das jetzt 100% korrekt ist?


    Uwe

  • Uwe. Du hast doch Ablegerkästen ? Wenn der voll ist umsetzen .Warum dann Baurahmen ? Jungköniginnen bestiften keine Baurahmen sie wollen mit möglichst viel Bienenmasse ( Töchter ) in den Winter gehen .


    Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Zusammen,
    ich würde dem Uwe jetzt empfehlen diesen Ableger so wie gemach zu lassen und den Baurahmen wie geplant zu beobachten.
    Baurahmen heißt nicht zwingend Drohnenbrutzellen und wenn der Rahmen für Arbeiterinnen ausgebaut wurde - von dem ich auch ausgehe - wird die Kg sehr wohl bestiften. Dann wird umgesetzt und erweitert.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Ein Baurahmen hat bei einem Ableger eigentlich nichts zu suchen.
    Wenn die Königin in Eilage geht immer schön mit Mittelwänden erweitern. Wenn ein Erweitern Platzmässig nicht mehr möglich ist setzt du sie in eine Zarge um, wofür brauchst du da den Baurahmen? Falls die Trachtlage schlecht ist brauchst du ja auch noch Platz für Flüssigfutter.
    Die Weiselzellen würde ich brechen bis auf eine, die Gefahr das der kleine Ableger sich mehr oder weniger in Minischwärme auflöst besteht.


    Grüße Jantje