Königin zeichnen und wieder zusetzen

  • Hallo zusammen,
    ich habe gerade mal die Völker durchgesehen und dabei lief mir in einem Kasten die ungezeichnete Königin über den Weg. Kam mir doch die Idee, dass ich die ja zeichnen könnte. Findet sich dann sicher besser beim nächsten Besuch....
    Also Kö mit dem Klipser rausgefangen, Plättchen aufgeklebt und dann sollte die wieder auf die Wabe wo sie vorher drauf war. Hat alles max. 5. Min gedauert... Ich habe also die Königin wieder auf die Wabe gesetzt und sofort waren einige Bienen da und "untersuchten" die Dame. In kürzester Zeit waren da recht viele Bienen und bildeten ein Kneul.... Sah fast aus, als ob sie die Cheffin "putzen" wollten. Das Plättchen war auch bald ab, aber das Kneul blieb....
    Haben die mir jetzt die Kö abgemurkst? Oder wurde wirklich nur geputzt? Hätte ich die Kö besser im Ausfresskäfig zusetzen sollen? Was sollte ich beim nächsten Versuch beachten oder anders machen...
    Ich hoffe doch mal, dass es für die Kö nich zuspät ist mit meiner Fragerei...
    Danke für eure Antworten


    Grüße
    Jürgen

  • Hallo Jürgen , Das Problem ist immer der Duft des Klebstoffes und wenn die Bienen das Plättchen wieder entfernen konnten hast Du einfach mit den zurücksetzen nicht lange genug gewartet . Es geht nicht um die Geschwindigkeit das die Königin schnell sondern sicher wieder in die Bienen zurückkommt . Die Königin braucht auch nicht auf die selbe Wabe zurückgesetz werden .Besser ist es die Königin da einlaufen zu lassen wo nicht so viele Bienen sind .
    So kann ich nur hoffen das Deine Königin noch mal Glück hatte .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Jürgen
    so ein Verhalten der Bienen der Königin gegenüber kann ich auch bestätigen, es lang an dem Geruch des Klebstoffs der noch nicht richtig trocken war. Also das nächste mal etwas länger warten und nicht dort absetzten wo viele Altbienen sich gesammelt haben die sind besonders aggressiv. Es ist nicht verkehrt wenn man die Königin auf die gleiche Wabe setzt, wenn die Beute offen bleibt sammeln sich viele Altbienen am Oberschenkel des Rähmchens, zum Wärmen.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hört sich nicht gut an.


    Nächstes Mal Kleber gut trocknen lassen ( ich verwende Holzleim schnelltrocknend) und dann aus einer Futterwabe mit einem kleinen Stäbchen Honig rauskratzen und damit die Kö gefühlvoll einstreichen.


    Es drüfen auch Flügel und das Plättchen selbst was abkriegen. So das sie halt nicht völlig erstickt.:wink:


    Die Bienen putzen und lecken sie sauber und alles ist gut.

  • .... Sah fast aus, als ob sie die Cheffin "putzen" wollten. Das Plättchen war auch bald ab, aber das Kneul blieb....


    ... klingt nicht gut. Nach meinem Dafürhalten wurde sie einknäult und damit tot.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Moin,


    eine Königin soll nicht unter 10 Minuten zurückgesetzt werden. Hab ich irgendwo gelesen. Seitdem machichs so. Sinn der Wartezeit ist Hunger. Die Königin soll gleich die erste Biene mit dem "wer bist Du denn - Wie riechst Du denn?" - Blick anbaggern mit "Quatsch nicht! Brauche Input! Brauche Input!" Die erste Berührung ist dann gleich mit Zunge. Klappt genauso auch beim Einlaufen über's Flugloch.


    Ich zeichne mit Zeichenleim, also Lack.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Ich habe sowas auch schon mal erlebt beim zu schnellen Zurücksetzen. Aber die Königin hat überlebt. Ich möchte Dir also wenigstens ein klein Bisschen Hoffnung machen ;-) Morgen noch mal nachschauen. Etwas anderes bleibt Dir nicht übrig. Ansonsten schließe ich mich meinen Vorrednern an: Abwarten, bis wirklich alles trocken ist - dann können die pflegenden Bienen auch nicht das Plättchen so schnell lösne, wie Du es beschrieben hast.

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Ich klebe die Plättchen mit Pattex-Sekundenklebergel auf. Gel ist wichtig, nicht einfach Sekundenkleber! Das Plättchen ist nach 2s fest und lässt sich nicht mehr lösen. So kurze Zusetzzeiten habe ich aber trotzdem noch nicht probiert.


    Gruß Ralph

  • Sekundenkleber ist lösemittelfrei. Er härtet aus, wenn er mit dem natürlichsten aller Lösemittel in Kontakt kommt.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • O.K, ich bin kein Chemiker. Was mich meinte ist der stechende Geruch, brennt richtig in den Augen. Zumindest beim flüssigen ist das so.


    Wird aber schon funktionieren wie es aussieht.

  • Würde mich jetzt auch mal interessieren, ich dachte immer, Sekundenkleber enthält Lösungsmittel... Ich hätte Angst, dass die Königin beim Zeichnen am Gitter des Zeichenröhrchens hängen bleibt wegen des Sekundenklebers.:eek: Mit Holzleim passiert das nicht.

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Würde mich jetzt auch mal interessieren, ich dachte immer, Sekundenkleber enthält Lösungsmittel...

    Dann denk das doch weiter!


    Du bist doch auch ohne das Wissen, das Cyanacrylat aushärtet (also polymerisiert), wenn paar Hydroxid-Ionen den Vorgang starten, gut bis prächtig durchs Leben gekommen. Du mußt Dein Weltbild also nicht angreifen. Wenn Du die Dämpfe nicht einatmen willst, weil Du sie für Lösemittel hälst ist nicht wichtig, was sie wirklich sind. Hauptsache Du atmest sie nicht ein. Vielleicht wunderst Du Dich mal, warum Sekundenkleber auf nassen Flächen oder völlig trockenen anders klebt (oder gar nicht) und auf Haut sehr zügig, aber dieses Wundern kann doch auch was Schönes sein. Also vergiß diese Ionengestartete Polymerisationsreaktion einfach und denke, daß da Bißchen Aceton wegdampft und der Kleber zurückbleibt.


    So ist das Leben zwar nicht - aber einfacher zu verstehen.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo zusammen,
    habe gerade die zahlreichen Antworten gelesen und werde gleich mal nachsehen, was da so los ist....
    Auf jeden Fall Danke für eure Antworten
    Grüße
    Jürgen