Warum landen die Bienen nicht- oder eher selten- auf dem Flugbrett?

  • Hallo Imker,
    bei den Fluglochbeobachtungen an meinen 3 Zandermagazinien ist mir aufgefallen, dass die heimkehrenden Bienen fast nur an der Wand über dem Flugloch landen und dann reinkrabbeln. Das eigentliche Flugbrett wird fast gar nicht genutzt. Ich habe meine Magazine letztes Jahr außen mir Leinölfirnis gestrichen. Hat jemand dieses Verhalten auch beobachtet, oder brauchen meine Bienen einfach nur eine Brille oder eine Anflugmarkierung, wie am Flughafen :p oder so. Aber mal ernst mir ist das neu. was sagt ihr?
    :Biene:

  • Also meine Bienen landen auch nicht auf dem Flugbrett. Nungut, könnte auch daran liegen, dass ich keine solchewelche an meinen Beuten habe.


    Nach Abwägung von Vor- und Nachteilen bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass


    -Bienen in Spechtlöchern/hohlen Bäumen und Mauerspalten auch kein Anflugbrett haben
    -es Mäusen erleichtert in die Beuten zu kommen
    -den Bau von Bodenbrettern komplizierter macht


    und habe diese einfach weggelassen. Von meinen Bienen hat sich noch keine beschwert, dass ich gefälligst welche anbringen soll.


    Rausklettern, in der Sonne wärmen etc können sich die Bienen an den Holzzargen.


    Stefan

  • Ich hab selbst gebaute Flugbretter und dachte immer, ich könnte den vollbeladenen Damen ne Landehilfe anbieten.
    Aber Pustekuchen, sie halten sich auch lieber an der Beutenwand auf und landen auch dort.
    Nur in seltensten Fällen wird das Brett genutzt.....ist also völlig normal..... :)

  • Warum die Bienen lieber an der Stirnwand der Beute landen als auf dem "Landebrett"? - Weil sie es können :roll:


    Zu meiner ersten Beute habe ich tatsächlich noch ein Landebrett gekauft, mein Bienenvater meinte auch "Die brauchen das, die kühlen sonst zu schnell ab."...
    Heute habe ich unter dem Flugloch einen (eiskalten) Stein liegen, aber nur damit sie nicht unter die Beute fliegen. Der Großteil der heimkehrenden Bienen landet auch bei mir entweder auf dem Stirnbrett, oder fliegt sogar direkt in die Beute.

  • In meinem Garten stehen 2 Beuten nebeneinander: eine mit, eine ohne Flugbrett.
    Bei denen mit dem Flugbrett (ungefähr 7 oder 8cm tief) landen bestimmt die Hälfte auf dem Flugbrett.
    Mir ist etwas anders aufgefallen: Anscheinend schaffen es die Bienen nicht immer sauber zu landen und
    fallen nach unten. Wo das Flugbrett ist, geht es ja nicht sehr tief,
    aber vor meiner Beute ohne Flugbrett sind tendenziell wesentlich mehr Bienen im Gras vor der Beute (als beim Nachbarvolk),
    die dann versuchen, da unten wieder einen Start hinzulegen.

  • Ich verzichte auch bewusst auf Flugbretter, nach meiner Meinung sind sie eine kleine Hilfe für die Bienen im Frühjahr wenn es noch sehr kühl ist. Die Halbklammen können dann noch ins warme krabbeln.
    Bienen die bei mir vor die Beute fallen und nicht gleich wieder durchstarten werden von den Kohlmeisen, Ameisen, Wespen oder Hornissen geholt. Ich verstehe das eher als natürlicher Gesundungsprozess für das Bienenvolk. Kranke, vergiftete, geschwächte Bienen kommen so gar nicht mehr ins Volk.


    Gruss Jantje

  • Das ist ja beruhigend, dass ich nicht allein mit den Beobachtungen bin. auch das was joolwi schreibt kann ich bestätigen - manche haben eben erst kurz die Fluglizenz... oder sind so schwer beladen, dass sich schon kleine Störungen im Landeanflug auswirken. Ich lass die bretter trotzdem dran ob sie nun gebraucht werden, oder nicht. Danke allen für die schnellen Antworten

  • N`Abend zusammen!


    Ich als bekennender Anflugbrettfan habe Bienen, die sich insbesondere in der Volltracht liebend gerne vollbeladen auf meine langen Anflugbretter plumpsen lassen.
    Egal ob Pollen oder Nektar oder im Zweifel auch nach Leerflug, meine Bienen mörgen ihre Anflugbretter und kosten diese auch voll aus.
    Ich glaube ja, dass die Einzelbienen sehr schnell raus haben wie sie am bequemsten in die Beute gelangen. Und im Zweifel ist das dann auch die Punktlandung im Flugloch, wenn kein Anflugbrett da ist.


    Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Hallo Miteinander,
    habe das Gefühl, bei allen die ein Anflugbrett ablehnen, das sie dies nicht von Anfang an, von der Erstbesiedlung mit Bienen,
    angebracht haben, sondern erst später, als sich die Bienen an andere Anflugmöglichkeiten gewöhnt haben.
    Spechthöhle und Mauerniesche haben kein Flugbrett?
    Je nach Höhe doch einige Meter Baumstamm oder einige Quadratmeter Mauerwerk.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Bei der Gelegenheit: ich hab mal bei einem Händler gelesen, dass das Flugbrett unbedingt bis auf den Boden reichen sollte.Warum denn dieses ? L.G.

  • N`Abend Amelie!


    Ich wüsste keinen Grund, aus dem das Anflugbrett bis zum Boden gehen sollte. Im Zweifel würde ich beim betreffenden Händler mal neugierig sein und nachfragen.


    Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • ...Warum denn dieses ?


    In der Waldtracht bedeutet dies einen HR mehr Honig.
    Im Frühjahr kontraproduktiv, kranke Bienen können dadurch in den Stock laufen.


    Dem Drohn seine Bienen landen bei Volltracht auf und vor dem Schied, bei Lautracht an der Beutenfront und laufen dann rein.
    Dieses Phänomen ist ein gutes Zeichen für die Stärke der Tracht.
    Den Koch´s sei es gedankt damit der Drohn diese Schlüsse ziehen kann.


    Der
    Drohn


  • Dem Drohn seine Bienen landen bei Volltracht auf und vor dem Schied, bei Lautracht an der Beutenfront und laufen dann rein.
    Dieses Phänomen ist ein gutes Zeichen für die Stärke der Tracht.
    Der
    Drohn


    Ähh - Deine Aussage irritiert mich ja schwer:
    Ich bin mir eigentlich sicher, dass hier bei uns im moment sehr gute Trachtverhältnisse herrschen
    (sagt auch mein Patenimker)
    Aber bestimmt die Hälfte meiner Bienen an der Beute ohne Flugbrett landen an der Beute und laufen dann rein.
    Nach Deiner Aussage wären dann ja hier schlechte Trachtverhältnisse?


    Gruß
    Johannes