Königinnenableger richtig gemacht?

  • Ich habe gerade meinen ersten Königinnenableger gemacht, bin mir
    aber nicht sicher ob ich alles richtig gemacht habe und würde euch bitten mir zu helfen und
    gegebenenfalls zu korrigieren.


    Ausgangslage:
    eine 12er Dadantkiste mit 2011er Königin und 8 vollbesetzten Waben im Brutraum (2 FW, 1 DW, 5 BW) und einem HR (seit 10.4. drauf und seit spätestens 27.4. belaufen und mit Honigeintrag - waren alles Anfangsstreifen über Absperrgitter).
    Nach meiner Anfängereinschätzung ein sehr starkes Volk, welches ich im April als Wirtschaftsvolk gekauft hatte.


    Letzte Woche am 2.5. habe ich bei der Durchsicht einige Spielnäpfchen gesichtet und gebrochen.



    Heute bei der Durchsicht hab ich (seltsamerweise nur auf EINER Wabe) vier Weiselzellen gefunden.

    Sie sitzen an der Unterseite der Wabe - als bitte den Bildschirm oder den Kopf nach rechts drehen (sorry, Foto ging nicht besser :oops:).


    Die vierte war an einer anderen Stelle und wurde von mir gebrochen.


    Ich habe mich dann für einen Königinnenableger entschieden, habe auch die Königin gefunden (auf der LETZTEN durchgesehenen Wabe - ich bin fast durchgedreht und wollte die Suche schon aufgeben) und mit der Wabe und den Bienen auf der sie saß in eine neue Dadant-Beute umgehängt.
    Dann eine weitere Wabe mit verdeckelter Brut und aufsitzenden Bienen, zwei Futterwaben vom Auswintern (beide ca. zur Hälfte voll, eine mit Wasser besprüht), zwei Rähmchen mit Anfangsstreifen
    und zum Abschluss noch drei Waben vom Muttervolk dazugefegt (wobei aber viele wieder aufflogen und wech waren sie).
    Dann Deckel drauf und Flugloch eingeengt.


    Waren das nun Schwarm- oder Nachschaffungszellen? Ist doch seltsam dass die alle nur auf EINER Wabe angelegt waren.
    Und wenn es doch Nachschaffungszellen waren, war es dann ein Fehler mit dem Ableger (die Bienen wären ja dann nicht mit der Alten zufrieden)?
    Allerdings legte sie in ihrem Volk sehr schöne und viele Brutnester an...?:confused:


    Leider habe ich nur einen Standplatz und die neue Beute mit der Königin steht daher nur ca. 4 Meter vom alten Volk entfernt.
    D.h. die Flugbienen werden schnell futsch sein, wird das ein Problem?


    Und: ab wann soll ich den Königinnenableger flüssig füttern?


    Ich hab auf das Muttervolk den HR wieder drauf und zwei Rähmchen mit Anfangsstreifen dazugegeben (das Volk kommt von einer Bio-Imkerin
    und "kann" Naturbau). Ist das ok?



    Ich bitte euch um Tipps, was ich ändern muß/soll oder besser machen kann, da ich mir nicht sicher bin ob das alles so richtig ist.


    Vielen Dank schon einmal im voraus!



    Andi

  • Von 35 Hits wollte sich noch niemand äußern...



    Warum nicht?
    Ich bin doch richtig in der Abteilung
    "Fragen, Hinweise, Tipps und Ratschläge für Einsteiger"
    oder???


    Ich bin nun mal Anfänger und sitze hier (trotz Imkerkurs und Büchern und Fredlesen) auf Kohlen, das kennt ihr doch sicher von früher, oder?


    Wo seid ihr, ihr weisen Ratgeber und Imkerprofis?


    Lieber Gruß
    Andi

  • Hallo Andi,
    ich bin zwar kein Datant-Imker, der Kg-Ableger ist ja Massunabhängig. Aber was ich lese hast Du es richtig gemacht. Lass beíde Teilvölker jetzt in Ruhe arbeiten. Auch wenn es schwer fällt ==> nur Flugloch beobachten. Was ich hoffe, dass Du nur das Bild um 90 grd geschwenkt und die Wabe mit Weiselzellen nicht zu sehr erschüttert hast. Da Du jetzt alles bereits gemacht hast, wie beschrieben, bleibt jetzt nur abzuwarten.
    Viel Erfolg.
    Die Fütterung des Königinnenablegers hat Zeit zumal Du ja Futterwaben zugehängt hast und sicher auch z. Zt. Tracht bei Euch ist.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo Eisvogel,


    danke für deine optimistische Antwort!!!


    Ich habe versucht so sorgsam wie (mir) möglich mit den Waben umzugehen.
    Allerdings habe ich die Wabe mit den WZ schon vorsichtig auf den Seitenträger gestellt um das Foto zu machen,
    große Erschütterungen gab es dabei aber nicht (außer innerlich bei mir :oops:)


    Wann sollte ich denn weitere Rähmchen mit Anfangsstreifen zuhängen.
    Wahrscheinlich "wenn die anderen alle ausgebaut sind".


    Aber woher weiß ich das, wenn ich nicht mehr reinschauen soll/darf?


    Gruß
    Andi

  • Hallo Andi,


    ich bin kein Experte, aber mir scheint es auch, dass du alles richtig gemacht hast. Ich würde sicherheitshalber lieber nur eine schöne WZ lassen. Zwar vernichtet normalerweise die erste Kö die anderen WZ, aber manchmal kommt es vor, dass zwei gleichzeitig schlüpfen. So liefern sie einen unnötigen Kampf. Bei immer noch starken Völkern, kann es auch vorkommen, dass eine schwärmt (Nachschwarm) und die Flugbienen mitnimmt. Aber nun lieber in Ruhe lassen


    LG Salsero

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Salsero ()

  • Hallo Andi,


    ich fühle ganz und gar mit Dir. Bin selber Anfänger, habe seit 2 Wochen Bienchen - und heute fast die gleiche Prozedur gemacht wie Du! Mein Nervenkostüm kann ich wegwerfen.


    Wie hast Du nur so ein gutes Foto zustande gebracht? Das muß ich noch üben.
    Mein Ableger steht übrigens direkt neben dem alten Kasten. Auch bei mir gabs 2 Futterwaben samt Bienen, 1 Brutwabe samt Bienen und eine MW. Abgekehrte Bienen gab es nicht - war vielleicht ein Fehler von mir.


    Eisvogel :
    hätte Andi die Wabe um 90 Grad gedreht, wäre das schon schlecht für die Jungkönigin gewesen?
    Wenn Andi 4 WZ hat - schwärmt dann sein Altvolk nicht doch noch? Muß er da nicht noch einen Ableger mit den anderen WZ machen?
    Wie lange muß Andi sich in Geduld üben, bis er ins Altvolk reinschaut? Da schlüpft doch spätestens in 8 Tagen die Junge?
    (Sorry Andi wenn ich da so dreinfrage, aber ich habe ja das gleiche Thema)


    Danke,
    Alex

  • Hallo,
    das Alter der drei WZ ist nicht bekannt, man weis also nicht wann die Kg schlüpft. Nach dem schlüpfen vergehen 2 manchmal auch 3 Wochen bis die Kg begattet und in Eilage ist. Frühestens dann ist eine vorsichtige Nachschau – Kg nicht suchen – nach frischen Eiern „zulässig“.
    Wenn ich Kaffeesatzlesen darf: Am 2.5. wurden Spielnäpfchen gebrochen. Waren es Spielnäpfchen oder schon gestiftet? Rätseln wir weiter und die jetzigen WZ waren dort gestiftet bzw. 1 tägige Maden, dann könnten die Kg zum kommenden Wochenende schlüpfen. Und dann kommt die 2-3 wöchige Wartezeit.


    Einen weitern Eingriff ist sicher verkehrt zumal die drei WZ mit einander verbaut sind.


    Zum Thema Empfindlichkeit der WZ. WZ sind direkt nach dem verdeckeln bis zwei Tage vor dem Schlupf wegen Verkühlung bzw. Erschütterungen empfindlich.
    WZ die verdeckelt sind sollten immer vorsichtig (senkrecht) bewegt werden.
    Andi mach Dir jetzt keinen Kopf, es ist zu spät. Aber nicht zu spät für die nächste Aktion mit verdeckelten WZ.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo Andi,


    klingt doch alles ganz prima!
    Den Ableger am gleichen Stand zu lassen ist jetzt so ok., im Juli könnte das wegen Räuberei schief gehen.


    Ich würde bei der Rähmchengabe vielleicht etwas großzügiger sein (Ferndiagnose ...). Der Ableger hat eine gut stiftende Kö und wird noch einmal richtig durchstarten. Das Wirtschaftsvolk hat bald für eine Zeit keine Brut und wird die bei Tracht die Kiste voll Honig tragen...


    Gruß Jörg

  • Danke euch für die Antworten! :p_flower01:


    Und ihr habt natürlich recht: jetzt ist erst einmal abwarten angesagt und schauen was aus der Aktion wird.


    alex : kein Problem, dieselben Fragen stelle ich mir auch.
    Aber: mehr Ableger gingen nicht. Die drei übriggelassenen Weiselzellen hängen aneinander. Die vierte habe ich gebrochen (war etwas weiter entfernt auf der
    selben Wabe).
    Verunsichert hat mich nur, dass die Weiselzellen alle auf EINER Wabe angelegt wurden (allerdings war es die einzige Wabe mit Längshölzchen zur Stabilisation und daher
    etwas eingebuchtet ausgebaut - vielleicht eine Einladung für die Damen zum Weiselzellenziehen!?)
    Apropos Foto: Lösung war nur eine halbwegs gute Kamera mit Vollautomatik. In dieser Situation heute wäre bei mir sicher nichts mit Halbautomatik oder manuellen Einstellungen gegangen.:lol:


    Jörg :
    würdest du gleich noch ein paar Rähmchen zum Ausbauen in den Kö-Ableger hängen oder erst in ein paar Tagen?


    Gruß an alle Helfer und Mitleidenden
    Andi

  • Hallo Andi,
    keine Ahnung was das zu bedeuten hat, aber auch bei mir waren die Weiselzellen nur an einem Rähmchen. Zumindest die, die ich gesehen habe ;) Und zwar am mittleren Rähmchen, also mitten im Brutnest.

  • Guten Morgen Alex;
    tja, wahrscheinlich eine Spezialität der bajuwarischen Bienen.:lol:


    Wieviele WZ hast du denn im Restvolk stehen gelassen?
    Und: fütterst du den Ableger auch flüssig oder belässt du es bei den FW?

  • ...
    würdest du gleich noch ein paar Rähmchen zum Ausbauen in den Kö-Ableger hängen oder erst in ein paar Tagen?...


    Hallo Andi,


    das hängt von der Tracht und der Kö ab. Erweitern kann nicht schaden. Zumindest solltest Du sie beobachten. Wenn alles top ist, dann machen sie Dir die Kiste in 6...8 Wochen wieder voll!


    Gruß Jörg

  • Danke Jörg, das macht mir Mut.


    Bei uns ist derzeit viel Tracht. Meinst du die zwei Futterwaben, welche ich mitgegeben habe, reichen für
    die Zeit bis der Kö-Ableger wieder genug neue Flugbienen hat oder würdest du flüssig über Adamfütterer zufüttern?
    Heute früh war schon abgeschrotetes Deckelwachs an der Stelle der einen Futterwabe unter dem Magazin :lol:
    Das sollte doch heißen, dass sie die Wabe bereits nutzen und angenommen haben!?


    Gruß
    Andi

  • Auch guten Morgen :-)
    ja wer weiß, wir Bayern warn immer scho a weng anders...


    Eine WZ habe ich beschädigt beim genau reinschauen, die befand sich ziemlich weit oben und hatte Futtersaft drinnen. Eine Made konnte ich aber nicht erkennen. Die unteren habe ich alle gelassen, sprich: 1 verdeckelt, 2 unverdeckelt aus denen etwas weißes schimmerte (Gelee Royal? Made sah ich keine, aber das will nix heissen) und dann wohl noch 1-2 leere Spielnäpfchen.
    (Und noch die 20 anderen, die ich nicht gesehen habe...)


    Nachdem es heute morgen gegen 5 Uhr draußen nur noch 6 Grad hatte, habe ich heute früh dem Königinnenableger noch Futter dazu getan. 1/2 Packung NeoPoll (oder Nektapoll?) in ein Futterschied, das ganz außen hängt. Es ist ein Futterteig (also nicht flüssig) mit Pollen. Pollen braucht die Brut ja jetzt und es sind keine Flugbienen da. Und im Futterrahmen war mehr Nektar und nur vereinzelt Pollen. Ein bischen was von dem Teig habe ich oben auf die Rahmen gelegt, aber ich fürchte das zerläuft dann und tropft runter. Ein Stück Folie oder Küchenpapier unterlegen wäre besser gewesen. Ich hoffe die finden das Futterschied auch, denn so weit "draußen" war keine Biene mehr.


    Futterteig kann man sich aus Honig und Puderzucker wohl auch selber machen. Es darf nur nicht zu klebrig werden. Und Pollen sind dann ja auch nicht dabei. Aber keinen Kaufhonig verwenden - Faulbrut und Co!


    Mein Imker, von dem ich das Volk habe, hat mir vorgeschlagen ich soll die Schwarmzellen vor dem Schlupf ausschneiden und in Käfige tun und so mehrere Jungköniginnen heranziehen. Aber das traue ich mir nach den jetzigen Erfahrungen noch nicht zu.
    Und jetzt ist er auch noch 1 Woche verreist *grr*



    Mein Kopf ist die ganze Zeit bei den Bienen - was habe ich denen nur angetan, ahhh. :-)
    Und so viele Fragen im Kopf:


    Ob mein jetzt weiselloses (eh kleines) Altvolk in 8 Tagen mit der Jungkönigin schwärmt?
    Ob ich das irgendiwe verhindern kann?
    Ob meine doch recht kleine verdeckelte SZ überhaupt eine gute Königin hervorbringt?
    Ob ich doch die anderen unverdeckelten WZ hätte ausbrechen sollen?
    Ob ich wohl viele Schwarmzellen übersehen habe?
    Oder ob es vielleicht doch nur eine schiefe Drohnenbrutzelle war? (Glaub ich jetzt zwar nicht mehr - aber man weiß ja nie, so blind wie ich bin wenn ich in die Bienen schaue...)
    Ob es meinem Königinnenableger zu kalt wird - weil ich zu wenig Bienen dazu getan habe? Ich hätte doch noch eine Wabe voll Bienen reinfegen sollen. (Es soll wieder Frost geben!)
    Ob man auch nach 2 Tagen noch Bienen vom Altvolk zufegen kann? Oder werden die nicht mehr als zugehörig erkannt?
    Ob ich dem Ableger am Wochenende Nachts eine Wärmflasche reintun soll? *lach*
    Ob ich überhaupt zum Bienenhalter geeignet bin (Imker möchte ich mich noch lange nicht nennen)?
    Und überhaupt und irgendwie und sowieso .....


    :roll:



    Alex



    @Jorg:

    Zitat

    Wenn alles top ist, dann machen sie Dir die Kiste in 6...8 Wochen wieder voll!


    Voll? Du meinst 1 Zarge mit 10 Rähmchen? Das glaube ich erst wenn ich's sehe :-)


    Nachtrag Andi :
    Ich habe so eine Futtertasche. Hoffentlich habe ich die nicht verkehrt herum reingehängt *grübel*
    http://www.holtermann-shop.de/…es/popup_images/797_1.jpg