Tüten und Quäken

  • Königin und Jungkönigin unterhalten sich mit Tüten und Quäken, wohl um den Jungköniginen zu signalisieren es sei noch nicht zeit zum Schlüpfen.


    Manche führen dieses Tüten als Zeichen der beginnenden Schwarmstimmung an.


    Wenn ich jetzt so für mich überlege, dass die Königin des Vorschwarm bereits mit der ersten verdeckelten Schwarmzelle auszieht, dann kann es doch noch kein Tüten und Quäken geben, oder? Bis die Jungkönigin schlupfreif ist, gehen doch weitere 12 Tage ins Land.


    Gibt es das Tüten und Quäken dann erst, wenn die alte Königin (z.B. wegen Wetter) noch zögert? Oder ist das Tüten und Quäken eine Sache unter den dann schlüpfenden Jungköniginnen?

  • soweit ich weiß, unter den Jungköniginnen. Die erste, die schlüpft, macht sich bemerkbar und die anderen antworten. So weiß die erste, wo die Konkurrentinnen sind.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • So weiß die erste, wo die Konkurrentinnen sind.


    Hallo holmi
    Diese Argumentation hört man oft.
    Wenn es denn wirklich die Intention der Erstgeschlüpften sein soll die sie tüten lässt um Konkurrentinenn abzustechen, weshalb antwortet ihr die Zweite denn überhaupt ?
    Weshalb soll denn diese nicht auch eine für sie selbst sinnvolle (lebensverlängernde) Intensionsfähigkeit besitzen .. ? und still bleiben ?


    Hat denn eine geschlüpfte Jungkönigin nicht sehr sensible Wahrnehmungsorgane um nicht geschlüpfte Weiselzellen aufzufinden ? ... fragt sich Olivier

  • Das Tüten und Quaken wird häufig den Königinnen zugeordnet. Dabei meinen manche, dass es prinzipiell die gleiche Bewegung bei den Königinnen sei, was die Töne erzeugt. Da die einen aber noch in der Zelle sind, die andere, alte (bzw. bereits geschlüpfte) aber nicht, klingt das eine nach Tuten, das andere nach Quaken. Ob es tatsächlich so ist? Vielleicht ein "I'm ready" und die Aufforderung an die Altkönigin nun das Weite zu suchen? Oder eben ein normales Verhalten einer "Scout Bee", das dann auch die Königin zeigt ...


    So etwas ähnliches wird nämlich auch von den Scout Bees in der Schwarmtraube als Alarmstufe I und Alarmstufe II direkt vor dem Einzug in die neue Behausung genutzt (dort als "Piping" vs. "Buzzing" bezeichnet), damit die Schwarmbienen ihre Muskulatur aufheizen (I) und dann tatsächlich auffliegen (II). Schön, vom "Schwarmpapst" Prof. Tom Seeley beschreiben:
    http://www.sciencefriday.com/videos/watch/10346


    Auch die anderen Videos in der Reihe "Honey Bee Bonanza" auf sciencefriday.com sind sehr sehenswert:
    http://www.sciencefriday.com/videos/series/5/

  • Das Tüten und Quäken dient nicht zum Hinweis "Stich mich ab", sondern ganz im Gegenteil - solange die Erstgeschlüpfte tütet wissen die anderen, dass sie nicht schlüpfen dürfen da es dann zum Kampf und Abstechen käme. Ist die erste dahingegen abgeschwärmt, schlüpft ganz schnell die nächste. Macht einfach mal die Kiste auf wenn es tütet und quakt. Dann die Wabe mit den Quakern ziehen und die Weiselzellen im Auge behalten...es dauert nicht lange und die erste, mutigste kommt raus. Durch das Ziehen der Wabe ist der Kontakt zum Tüter unterbrochen und schon schlüpft es...da muss man aufpassen, dass man nicht plötzlich mehrere Königinnen auf den gezogenen Waben hat und die unbedacht wieder zurückggibt. Während man die tütende Königin noch als Ableger versorgt kann so dann schon der Schwarm mit der nächsten abgehen...


    Was ich nun spannend finde ist wie die nun entscheiden ob da noch ein Schwarm abgehen soll oder ob die tütende alles kriegt. Denn dann muß tatsächlich die Stimmung so kippen dass die Quaker um die Ecke gebracht werden...aber wie das nun funzt sollen mal die HOBOS-Leute rausfinden.


    Eine Altkönigin habe ich noch nie Quaken gehört; in der Regel ist sie wirklich rechtzeitig weg. Aber es mag Situationen geben, wo das anders ist!


    Melanie

  • Tach zusammen,


    das hatten wir aber auch schon mal hier, moment mal.....


    Also das Quaken zum Anhören gibt`s hier


    Erklärung auch nochmal so gleich anbei:


    Es ist ein und dasselbe Geräusch, einmal aus der Zelle: dann quakt es eben, weil gedämpft. Das sind die Prinzessinnen, die ihre Anwesenehit kundtun. Tüten ist die Alte (oder erste Jungweisel, die draußen ist für den Nachschwarm), die mitteilt, dass die anderen noch in den Zellen bleiben können, weil sie noch präsent ist.
    Wenn der Schwarm mit der Alten weg ist, ist das Tüten weg. Signal: Es kann geschlüpft werden. Dann geht`s los, oft mehrere gleichzeitig.


    Hier im IF dazu das hier


    und das hier


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von beetic ()

  • Herrjeh, jetzt bin ich schon wieder verwirrt: Gibt es also nach einem Schwarm immer einen Nachschwarm, insofern mehrere Weiselzellen vorhanden?
    Sprich: Höre ich es tüten und Quäcken ist der Nachschwarm gewiss, weil mehrere Prinzessinnen?
    HÜLFÄ!

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Anni,


    nicht gewiss aber es ist mehr als eine Queen im Kasten :wink: also hohe Warscheinlichkeit.


    Tüten und Quäken die Prinzessinnen, dann ist halt nur noch die Frage: Geht eine oder mehrere oder:


    bleibt eine und gut ist oder gibt es noch einen Nachschwarm.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Das Tüten und Quaken wird häufig den Königinnen zugeordnet. Dabei meinen manche, dass es prinzipiell die gleiche Bewegung bei den Königinnen sei, was die Töne erzeugt. Da die einen aber noch in der Zelle sind, die andere, alte (bzw. bereits geschlüpfte) aber nicht, klingt das eine nach Tuten, das andere nach Quaken. Ob es tatsächlich so ist? Vielleicht ein "I'm ready" und die Aufforderung an die Altkönigin nun das Weite zu suchen? Oder eben ein normales Verhalten einer "Scout Bee", das dann auch die Königin zeigt ...

    Es tüten und quaken nur die Jungköniginnen und sonst niemand, das Geräusch wird mit den Flügeln erzeugt deshalb klingts bei denen die in den Zellen sitzen auch so dumpf. Eine tütende Jungkönigin ist leicht ausfindig zu machen. Wenns mal tüdelt und quakt im Kasten hat die alte Madam längst das weite gesucht.
    Gruß Hermann

  • Hallo Miteinander,
    antworten tun die ungeschlüpften Königinnen aus Instinkt.
    Es hat sich noch nicht rumgesprochen, das diese Handlung tötlich ist.
    Ob es zu einem oder mehreren Nachschwärmen kommt, bestimmen die Arbeiterinnen.
    Sie schützen die Weiselzellen dann vor der Erstgeborenen (Erstgeschlüpften).
    Warum es zu Nachschwärmen kommt, liegt an der Abstammung des Volkes, am Standort, Tracht.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hach, Melanie,


    kennst Du das nicht von außerhalb dem IF auch :wink:

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper