Schwarmtrieb dämpfen: reichen 3 Brutwaben?

  • Hallo,


    einem Volk mit Schwarmzellen auf 3 Waben habe ich in meinem jugendlichen Leichtsinn genau diese 3 Waben (mitsamt Bienen) entnommen und damit Ableger gemacht. Weitere SZ habe ich nicht gesehen (was aber nicht unbedingt viel heisst: bin halt Anfänger).


    Reicht die Entnahme von 3 Brutwaben um den Schwarmtrieb zu brechen, oder muss ich noch mehr schröpfen?

  • Wenn das Volk mal wirklich in Schwarmstimmung ist, ist es schwer das zu verhindern.


    Normalerweise hilft da nur die Entnahme der Kö.


    Schröpfen macht man eigentlich bevor Schwarmstimmung aufkommt.

  • Wenn das Volk mal wirklich in Schwarmstimmung ist, ist es schwer das zu verhindern.


    Wenn alle SZ weg wären, wäre der Schwarmakt dann wenigstens um eine Woche hinausgezögert (bis neue SZ angebaut wären)?

    Zitat

    Normalerweise hilft da nur die Entnahme der Kö.


    Dachte ich mir. :-(


    Das heisst, Flugling mit Königin bilden? Dann muss ich ja wieder die Königin suchen, und das gleich in 3 Völkern :eek:


    Zitat

    Schröpfen macht man eigentlich bevor Schwarmstimmung aufkommt.


    Bis vor einer Woche haben die recht mittelmässig ausgeschaut und wollten noch nicht malin den HR hoch.


    Günther B.
    im einen Volk sind etwa 10 BW, in den anderen zwei sind es etwa 13 BW.


    PS: heute bekomme könnte ich Zuchtstoff bekommen. Den hineinzuhängen bringt wohl nichts, oder?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von joew () aus folgendem Grund: Frage bzgl Zuchtstof

  • Mal ne blöde Anfängerfrage: Beim Schwärmen verliere ich doch ca 50% des Volkes, hab dafür aber eine neue Königin und mir doch eigentlich viel Arbeit gespart. Wenn ich aber Schröpfe, schröpfe ich doch vermutlich auch - keine Ahnung: 20%? - weg. Ist es dann nicht vielleicht alles in allem einfacher, die alte Königin ziehn zu lassen und damit gleich eine neue eingemeindet zu haben?


    Wie gesagt: Anfängerfrage... :-)


    Viele Grüße,
    Pisolo

  • N`Abend zusammen, N`Abend Pisolo!


    Das Schwärmen-lassen des Volkes geht, wie du richtig bemrkt hast, mit einem Verlust von viel Bienenmasse einher (bezogen auf das Altvolk). Dieser Verlust führt zu weniger Bienen, die Tracht bergen können und dies entsprechend auch tun. Zudem hast du das Risiko, dass der Schwarm dir abhaut. Somit hast du doppelt verloren.


    Schröpft man, ist das Ziel eine lediglich so weit reichende Schwächung des Volkes, dass der Schwarm aufgeschoben, besser -gehoben wird, OHNE merklich Leistungseinbußen.


    Macht man einen VVS oder einen Königinnenableger, so erzielt man ebenfalls den o.g. positiven Effekt hinsichtlich Schwarmverhalten und Honigleistung, hat aber den Vorteil, recht sicher zu wissen, dass dieses Volk in diesem Jahr nicht mehr schwärmen wollen wird.


    Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Hallo nochmal,


    War heute wieder am Stand. Das betreffende Volk war heute bemerkenswert friedlich. Zum ersten mal habe ich heute von diesem Volk keinen Stich abgekriegt. Also vermute ich, die Kö ist in das Volk gefallen und nicht daneben.


    Ich habe heute darauf verzichtet, Königinnen zu suchen. Habe ja kein brauchbares Abfangwerkzeug. Somit habe ich auch den Plan mit dem Cloake-Board aufgegeben.


    Die schwarmtriebigen Völker habe ich nun folgendermassen bearbeitet:

    • komplette Beute auf neuen Boden etwa 2 Meter zur Seite gestellt
    • auf alten Boden am alten Platz neue Zarge mit
      - zwei bis drei Brutwaben (mit SZ und ansitzenden Bienen)
      - einer bis zwei Futterwaben (frisch eingetragener Honig, etwa halbvoll)
      - Rest mit MW aufgefüllt
    • dann dem Muttervolk (also der zur Seite gesetzten Beute auf neuem Boden) nochmal zwei bis drei BW (mit SZ und Bienen) entnommen und damit einen weiteren Ableger nach dem gleichen Schema gemacht.
    • Fluglöcher entsprechend der Volksstärke verengt.


    Daraus erhoffe ich mir folgendes:

    • sämtliche Ableger sollten stark genug sein, um auf die Füsse kommen zu können
    • sämtliche Ableger haben Schwarmzellen und sollten damit etwa 5 Tage schneller schlüpfen als wenn sie von Larven nachgezogen werden sollten
    • Schwarmzellen sollten auch bessere Königinnen ergeben als Nachschaffungszellen
    • Flugbienen vom den Altvölkern sollten zu den Ablegern auf den alten Böden abziehen, so dass der Altvölkern die Masse zum Schwärmen fehlt.
    • Da den Altvölkern fünf bis sechs BW entnommen wurden, sollte der Schwarmtrieb abklingen, bis genügen neue Flugbienen nachgewachsen sind.


    Bei der Aktion habe ich zwar versucht, keine Königin aus den Altvölkern zu entnehmen und auch keine SZ zu hinterlassen. Aber als Anfänger bin ich mir in dieser Hinsicht überhaupt nicht sicher.


    Vermutlich habe ich bei dieser Aktion so ziemlich alle Fehler gemacht, die ein Anfänger nur machen kann.


    Auf was muss ich in der nächsten Zeit bei der Durchsicht achten? Meine größten Bedenken wären:

    • ich habe doch eine Königin aus dem Muttervolk entnommen. Das hätte zwe Folgen: im Ableger hat sie keinen Platz zum legen, und das Muttervolk wäre weisellos. Das Muttervolk müsste aber nachschaffen können, da ja jüngste Brut vorhanden sein muss.
    • Ich habe SZ im Muttervolk übersehen. Zwar sollten keine Flugbienen enthalten sein, aber es dauert ja nicht lange, bis neue Flugbienen vorhanden sind und ein Schwarm abgehen könnte.


    Auf was muss ich achten, um obige Gefahren rechtzeitig zu erkennen und reagieren zu können?


    Welche Probleme könnten sonst noch auftreten?


    ARGH! Habe diesen Beitrag jetzt an den falschen Thread angeklebt. Der hätte an http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=29215 gehört. Wie kann man das verschieeben?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von joew () aus folgendem Grund: Bemerkung, dass ich im falschen thread bin

  • Wenn ich die Kö nicht finde, ich aber den Schwarm vorwegnehmen muss:


    Eine neue Beute auf einen neuen Boden mit neuen Leerrähmchen oder halt MW an einen neuen Platz stellen.
    Flugloch ganz auf und eine Rampe vor dieses platzieren.


    Aus dem Schwarmtriebigen Volk ALLE Bienen von ALLEN BW vor die neue Beute auf die Rampe schütteln, irgendwo dort ist die Kö dabei.
    Die Bienen streben in die Dunkelheit der Kiste.


    Die meinsten Flugbienen fliegen zurück, alle Bienen die noch nie draußen waren (also alle Jungen) gehen in die neue Beute, auch die Kö.
    So kommt man zu einem vorweggenommenen Schwarm mit vielen Jungbienen ohen die Kö zu suchen.


    Im Altvolk alle verdeckelten WZ brechen und nach 9 Tagen noch einmal Kontrolle, da ja noch nachgezogen werden kann, da ja jüngste Brut da ist.
    Dann alle bis auf eine Ausbrechen.


    Kein Suchen der Kö
    keine Kellerhaft wie beim normalen Kunstschwarm
    kein auf dem Baum hängen lassen Bienen zustoßen und höher hängen und erst am Abend in die Kiste schlagen wie beim FKS


    Einfach, schnell unkompliziert.


    Der "Schwarm" mit der Kö baut um diese Jahreszeit wie verrückt, ich schaue nach ein paar Tagen nach und hänge bei 7 oder 8 Waben ein Schied ein und sezte einen halben HR auf.
    Im Jungvolk ASG raus bis kurz vor Schlupf der Neuen, so können die Bienen besser in den HR und die schlüpfenden Bienen aus den BW sogen sofort für Ersatz der Bienen die geschröpft wurden.


    Bei Naturbau Kiste ins Lot stellen.


    Diese Prozedur geht aber nur bei Flugwetter, damit die eingeflogenen Bienen wieder zurück zum Altvolk finden.
    Und ganz wichtig Füttern nicht vergessen, die Bienen haben keinen Vorrat mit.

  • joew ,zuerst hast Du mal alles richtig gemacht . Durchsicht brauchst Du vorerst nicht zu machen ,sondern nur an den Fluglöchern beobachten das keine Räuberei entsteht .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • joew ,zuerst hast Du mal alles richtig gemacht.


    Danke! Ich dachte schon ich müsste mich hier in einigen Wochen als Bienenmörder outen. :mad:


    Trotzdem möchte ich noch einmal nachhaken, wie es denn jetzt weiter geht.


    Zunächst einmal wäre es vermutlich wichtig zu wissen, ob die alten Königinnen auch wirklich in den Muttervölkern verblieben sind. Andererseits sollte ich jetzt wohl möglichst nicht stören.


    Könnten die Altvölker denn noch schwärmen, wenn ich Schwarmzellen hinterlassen hätte? Ab wann sollte ich wider nach SZ kontrollieren?


    Die Ableger müssten mit dem Schlupf der letzten Drohnen in 24 Tagen brutfrei sein (sofern die alte Königin nicht mitgekommen ist). Das wäre doch ein günstiger Zeitpunkt, mit MS zu behandlen, denke ich. Ich kann jetzt aber nichts über Rückstände von MS finden.


    Die Ableger mit den Flugbienen müssten sich ja selbst versorgen können. Die Muttervölker sollten auch ausreichend Reserven haben. Was ist aber mit den Ablegern ohne Flugbienen? Wie füttere ich die am Besten?


    Irgendwann sollte ich auch mal schauen, ob alles gut gegangen ist oder ob ich das Volk auflösen sollte. Wann und wie mache ich das am Besten? Das wäre dann wohl auch der Zeitpunkt, die Jungköniginnen zu zeichnen?


    Ernte wird es dieses Jahr dann wohl keine geben?