Bitte schnelle Hilfe: schwarm gefangen..und nun?

  • Liebe Imkerfreunde,


    vor exakt 7 Tagen habe ich meine Völker auf Weiselzellen durchsucht und nur Spielnäpfchen gefunden - sogar diese habe ich zerstört. Platz haben die Bienen auch noch genug.
    Heute gehe ich in den Garten mit den Hunden Gassi und was sehe ich? im - ein Glück - kleinesten Bäumchen hängt ein schwarm meiner Bienen!
    Ruck zuck schnappte ich mir eine leere Beute mit Leeren Rähmchen und einem Rähmchen mit Mittelwand und schlug kurzerhand das Volk ein.


    Ich war zwar schon mehrfach bei Schwarmfängen dabei, aber wissen tu ich nix :oops:


    Habe den Kasen nun in unseren Gewölbekeller gestellt. Aber ist das richtig?
    Bitte dringend um schnelle gute Ratschläge:


    1: Volk 3 Tage im Keller lassen?
    1a: Volk irgendwie mit Wasser oder Futter versorgen?
    1b: Keller hat so um die 12 Grad - ist das zu kalt?


    2: Wie das Innere gestelten? So lassen? Oder mit Waben ergänzen?


    3: Wann im Garten aufstellen?
    3a: Ist im Garten beim Bienenstand ok?


    4: Was um Himmels Willen ist schief gelaufen, dass die nach 7 Tagen schwärmen? Ich hab sicherlich eine Weisel übersehen?


    Danke jetzt schon für gute Ratschläge


    Eure: Anni

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Hi Anni,
    Gut gemacht. Haste halt was übersehen, he? Passiert Nichtanfängern ja auch. VS muss zwar nicht in den Keller, da scheiden sich aber die Geister.rähmchen mit Anfangsstreifen sollten mit rein.
    Aufstellen am Stand geht ab sofort.
    Futter sofort brauchen sie nicht, haben für ein paar Tage was dabei.
    Bei Schlechtwetter zum Bauen brauchen sie 1:1 flüssig.
    (mehr geht grad nicht per Handy ;-) )

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo Beetic,


    danke für die schnelle Handy - Antwort!!


    Hi Uwe- ich habe das oft gelesen, wenn sie schwärmen haben sie Bautrieb - sie fliegen ja auch nicht in einen fertigen Bau oder einen Bau mit Mittelwänden - daher wohl nur Anfangsstreifen.


    Dumm, dass ich gerade keine Rähmchen mit Anfangsstreifen habe - habe ja nicht damit gerechnet. Und alle Rähmchen, die ich noch als Ersatz hatte, hängen nun leer in der Beute.
    Die neu bestlelten Rähmchen kommen die Tage...


    LG: Antje

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.


  • Dumm, dass ich gerade keine Rähmchen mit Anfangsstreifen habe - habe ja nicht damit gerechnet. Und alle Rähmchen, die ich noch als Ersatz hatte, hängen nun leer in der Beute.
    Die neu bestlelten Rähmchen kommen die Tage...


    LG: Antje


    Hallo Antje , erst mal gut gemacht . Und 3 Tage Zeit hast Du auch nicht weil der Schwarm sofort mit dem Bau beginnt ansonsten gibt es Wildbau ! Wenn Du keine Rämchen mit Anfangsstreifen hast nimm Mittelwände . Bei Rähmchen ohne Anfangstreifen bauen die Bienen Kreuz und Quer . Und den Schwarm sofort auf Deinen Stand stellen mit Bannwabe ( Bannwabe ist eine Brutwabe mit jüngster offene Brut ) und dann auf den einmal gewählten Platz stehen lassen. Und für solche Fälle solltest Du immer vorbereitete Rämchen bereit halten .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von derbocholter () aus folgendem Grund: Bannwabe....

  • Ich möchte jetzt niemanden verunsichern aber warum nur Rähmchen mit Anfangsstreifen? Ist es nicht besser sofort Rähmchen mit Mittelwänden zu geben!


    Uwe


    Mit Mittelwänden geht es eben schneller und einheitlicher (damit nur Arbeiterinnenzellen gebaut werden)! ;-)
    Ist also Geschmackssache!


    Bei Anfangsstreifen werden die Zellen nach unten meist größer, sind also nicht so einheitlich wie bei vorgegebenen Mittelwänden.


    Antje


    Wenn du keine Anfangsstreifen machst, dann kann es auch mal passieren, dass die Bienen etwas wild bauen (Wabe wird meist nicht genau auf der Rille gebaut). Die Rähmchen müssen auch genau senkrecht in der Beute hängen, sonst kann es sein, da sie unten auf dem Nachbarrähmchen ankommen.


    Wenn du Mittelwände rumliegen hast, dann kannst auch Anfangsstreifen davon abbrechen. Und schnell in die Fuge quetschen, kurz mit dem Fön auftauen (damit sie nicht aus der Fuge rutsche) und fertig. Nur im Fall, das du eben selbst bauen lassen magst.



    Wenn ich was falsches schreibe einfach berichtigen, wollte nur schnell weiterhelfen, bin aber selbst noch kein Profi.

  • Uff - danke.
    Also mein Fehler, sie in den keller zu schaffen habe ich bereits behoben: Bienen stehen nun im Garten am Standort.
    Flugloch habe ich geöffnet, aber klein gehalten.
    Wie gesagt hängt derzeit eine Mittelwand drinnen und sonst nur Leerrähmchen.
    Habe jetzt noch paar Rähmchen zusammengekratzt und fange an, noch MW einzuschweißen.
    Na hoffentlich lassen sich die Bienchen gefallen, wenn ich die morgen einhänge?!
    So eine tolle Aufregung heute, und das , wo ich nachher Gäste zum großen Essen erwarte, das noch gekocht werden soll....
    Ärgere mich zwar über den Schwarm - andererseits freue ich mich, dass ich ihn gefangen habe


    DANKE für Eure schnellen Ratschläge.
    Was muss ich dann noch beachten? Futterwabe aus anderem Volk zuhängen? Irgendwann?


    LG: die aufgeregte Anni ( die sich das Essen heute Abend redlich verdient hat)

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Wenn du Mittelwände rumliegen hast, dann kannst auch Anfangsstreifen davon abbrechen. Und schnell in die Fuge quetschen, kurz mit dem Fön auftauen und fertig. Nur im Fall, das du eben selbst bauen lassen magst.


    Bienenmicha ,Anfangsstreifen davon abbrechen geht gar nicht . SCHNEIDEN mit Messer


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hi, MW gehn selbstverständlich auch und schneller, die wollen halt Bauen und ich finds bei nem VS als Naturbauliebhaber ne Verschwendung.Es hapert aber nicht an den MW, sondern an den Rähmchen, oder?du solltest also welche kaufen, leihen, klauen gehen ;-)) , sonst backen sie da den beschriebenen Stabilbau rein.Ist herrlich aber unpraktisch für den Imker.Einhalten von OT Vorgaben Glücksache ohne Anfangsstreifen.Also husch-husch...Meist hängen sie da, wo freier Platz ist, also nicht an der Mw u legen los.Zur Not morgen korrigieren.Viel Spass beim Löten und wenig Hetze !

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo Anni,


    wenn Du vorhast Anfangstreifen einzuhängen, dann so bals als möglich, sonst MW. Es spricht nichts gegen MW, der Großteil der Imker macht das.


    Allerdings ist ein Schwarm eine hervorragende Möglichkeit mit Naturbau zu beginnen. Ich würde bei Naturbau allerdings gleich 2 Zargen geben.

  • Was muss ich dann noch beachten? Futterwabe aus anderem Volk zuhängen? Irgendwann?


    Jetzt keine Futterwabe bitte, auch kein anderes Futter. (Wenn Du unbedingt was reinhängen willst, dann, wie von Josef vorgeschlagen, eine Bannwabe.) Füttern erst, wenn kein Trachtflug möglich sein sollte, ab Sonntagabend.
    (Ich halte es so, daß ich - wann immer möglich - starke Vorschwärme nicht füttere, da diese meist noch eine schöne Sommertracht liefern.)


    Robert

    Was auch immer geschieht: nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken! (E. Kästner)

  • Wie gesagt, ich habe noch Rähmchen "zusammenkratzen" können, da löte ich nun ein - werden die Bienen heute schon anfangen zu bauen und die eine einzige eingehangene MW missachten? Sprich: wird es reichen, morgen früh die MW einzuhängen?
    Na hoffentlich fliegt nicht noch ein Schwarm ab - ich bin ausgelastet mit diesem - mir fehlt Material, da ich gerade erst 2 Ableger gebildet hatte. Wer rechnet denn mit sowas *lach*

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.