Schwarmstimmung in Tracht - wie Sammeleifer erhalte?

  • Hallo Zusammen,


    ich möchte hier nochmal diese Frage stellen, weil ich schon verschiedene Antworten bekommen habe.


    Gerade ist bei uns wunderbare Tracht, es geht hier auf 700m Höhe eigentlich erst richtig los und die Bienen haben schon fast den ersten Honigraum voll. Leider ist jetzt schon Schwarmstimmung aufgekommen, besonders bei 2 Völkern mit 3-Jährigen Königinnen. Mangelnde Erweiterung war vermutlich nicht das Problem, jedenfalls hatte ich schon sehr früh den Honigraum drauf und einige Mittelwände im Brutraum plus Drohnenrahmen. Die Völker sind seit einer Woche vierzargig ohne Absperrgitter.


    Jetzt habe ich in einigen Völkern gepflegte Schwarmzellen gefunden, andere hatten bestiftete Weiselnäpfchen.


    Schwärmen lassen möchte ich gerade nicht, weil ich beruflich nicht die Zeit habe, den Schwarm abzuwarten. Was ist Eurer Meinung nach am Besten, um jetzt die Sammelleistung möglichst wenig zu beeinträchtigen?


    -Schwarmzellen immer wieder ausbrechen
    -Schwarmzellen ausbrechen, einige Brutwaben entnehmen und noch mehr Platz geben
    -Königinnenableger und aus 2 Weiselzellen im Volk nachschaffen lassen
    -Flugling mit Königin am alten Platz
    -oder??


    Für Eure Hilfe oder Links zum entsprechenden Thema wär ich wie immer sehr dankbar!


    Gruß,
    Jan

  • Mach Zwischenböden rein. Das dämpft den Schwarmtrie sofort. Der eine Teil hat die ganzen Flugbienen, aber keine Königin, der andere Teil keine Bienen zum schwärmen. In 10 tagen zurückvereinigen, in der Honigleistung gibt es nur eine kleine Delle. Der Aufwand ist geringer und die Maßnahme ist sicherer als ständig Weiselzellen zu suchen. mfg

    Was wäre das Leben, hätten wir nicht den Mut, etwas zu riskieren? ( Vincent van Gogh )

  • Hallo,


    kann man denn einen Königinnenableger nicht ebenfalls später wieder mit den "alten" Volk vereinigen?
    Nach 9 Tagen im entweiselten Volk alle Nachschaffungszellen brechen, und dann mit der alten Königin wiedervereinigen. Müssten/könnten denn dann die beiden Volksteile eventuell über Zeitung wiedervereinigt werden, oder besser die alte Königin im Käfig vorsichtig zusetzen.
    ... sollte man keinen Ableger haben wollen/können.


    Auf diese Weise müsste doch auch das noch optimalste Ergebnis für die Honigernte herauskommen. Oder habe ich einen Denkfehler?


    Gruß
    Daniel

  • Für einen Zwischenbodenableger muss der Ort der Königin bekannt sein. Wenn ohne Absperrgitter gearbeitet wird, muss daher die Königin gesucht werden, womit ein wesentlicher Vorteil der Zwischenbodenablegerbildung verloren ist.
    Bei einem Zwischenbodenableger gibt man auch nur 1 Wabe mit jüngster Brut in den weisellosen Teil und den Rest als sicher brutfreie Waben, typischerweise den durch Absperrgitter abgetrennten Honigraum. Dadurch braucht man vor der Rückvereinigung nur eine Wabe nach Nachschaffungszellen abzusuchen. Wenn wie hier kein Absperrgitter verwendet wird, kann man bei keiner Wabe sicher sein, ob da nicht doch einige Stifte drauf sind. Wenn man bei der Wiedervereinigung Zellen übersieht, provoziert man einen Schwarm.
    Ich halte daher die Zwischenbodenablegerbildung als Schwarmverhinderungsmaßnahme nur dann für geeignet, wenn mit einem Absperrgitter gearbeitet wird.
    Die Entnahme der Königin mit einem kleinen Kunstschwarm und das Belassen von 1 Zelle im Muttervolk wird wohl die sicherste Lösung des Problems sein. Wenn aus der jungen Königin nichts wird, kann man rückvereinigen.
    Zu beachten: Nach Entnahme der Königin und Vernichten der Schwarmzellen bis auf eine ziehen die Bienen massenhaft Nachschaffungszellen. Die müssen alle gefunden und ausgebrochen werden, sonst riskiert man Nachschwärme.


    Gruß Ralph

  • Danke für Eure Antworten!


    condor : Würdest Du die Königin über Absperrgitter über den Honigraum setzen?


    Bienenhäusler : Was hat das mit dem Wetter zu tun?


    Ich habe gerade keinen Zwischenboden. Würde es auch funktionieren, den Königinnenableger zunächste auf die alte Beute zu stellen und sie nach 9 Tagen zurückzuvereinigen? Habe aber mal gehört, dass die alte Königin dabei um diese Jahreszeit oft abgestochen wird?


    Gruß,
    Jan

  • Zitat

    Wenn ohne Absperrgitter gearbeitet wird, muss daher die Königin gesucht werden, womit ein wesentlicher Vorteil der Zwischenbodenablegerbildung verloren ist.


    Hallo Bienenfreunde!


    Das stimmt so nicht.
    Ich arbeite auch absperrgitterfrei (zumindest um diese Jahreszeit). Ich halte mir bei der Völkerdurchsicht immer 1 oder 2 Brutwaben und 1 oder 2 Honigwaben parat. Wenn ich dann ein schwarmtriebieges Volk entdecke, dann räume ich das komplett ab. Auf das Original-Bodenbrett (das ist wichtig) kommt ein neuer Honigraum, in die Mitte eine Brutwabe und daneben eine Honigwabe. Danach wird er Zwischenboden aufgelegt und das schwarmtriebige Volk wird in alter Reihenfolge darauf gestellt. Da wird keine Königin gesucht.


    MfG
    Honigmaul

  • Ich habe gerade keinen Zwischenboden.


    Das macht nichts. Man kann statt Zwischenboden auch einen richtigen Boden verwenden.
    Bei der Segeberger Beute kann man auch den Deckel als Zwischenboden verwenden - man stellt das Muttervolk ohne Boden einfach auf den Deckel des Fluglings und verschließt eine der beiden Spalten mit Schaumstoff.

    Zitat

    Würde es auch funktionieren, den Königinnenableger zunächste auf die alte Beute zu stellen ...


    Du verwechselst Königinnenableger und Zwischenbodenableger. Unten stehen eine oder 2 Zargen mit sicher brutfreien Waben + 1 Wabe mit jüngster Brut, um vorübergehend einen weisellosen Flugling zu bilden, der aus dem darüber stehenden Volk die Flugbienen abzieht.
    Oben drauf steht das Muttervolk. Ich drehe zusätzlich dessen Flugloch nach hinten, damit die Bienen von unten ihr Muttervolk nicht finden.

    Zitat

    ...und sie nach 9 Tagen zurückzuvereinigen?


    Nach 7-9 Tagen. Nicht später! Wichtig ist, das Muttervolk zu überprüfen, ob noch Schwarmzellen vorhanden sind. Die Brutwabe aus dem Flugling sollte bienenfrei gemacht werden, damit auch alle Nachschaffungszellen gefunden und beseitigt werden.

    Zitat

    Habe aber mal gehört, dass die alte Königin dabei um diese Jahreszeit oft abgestochen wird?


    Kenne ich so nicht. Setzt aber voraus, dass der Flugling sicher weisellos ist. Wenn man die 9 Tage überschreitet, kann es Probleme geben. Auch ist möglich, dass von außen ein Schwarm oder eine Jungkönigin zufliegt. Habe ich aber noch nicht erlebt.


    Gruß Ralph

  • Für einen Zwischenbodenableger muss der Ort der Königin bekannt sein. ...


    Es muss nur auf einer Brutwabe nach der Königin gesucht werden und bei der Rückvereinigung auch nur diese eine Wabe nach Weiselzellen abgesucht werden. das macht ja den Zwischenbodenableger so einfach und sicher. Flugwetter muss natürlich sein, aber drei Stunden Sonne bei >15 Grad reichen in der Regel, um alle Flugbienen wenigstens einmal aus der Beute zu locken.


    mfg

    Was wäre das Leben, hätten wir nicht den Mut, etwas zu riskieren? ( Vincent van Gogh )

  • Es muss nur auf einer Brutwabe nach der Königin gesucht werden ....


    Nicht einmal das. Man kann die umzuhängende Brutwabe auch komplett bienenfrei machen, wodurch auch auf dieser keine Königin gesucht werden muss. Funktioniert einwandfrei, wenn der komplette Honigraum mit seinen Stockbienen als Flugling genommen werden kann, also bei Verwendung eines Absperrgitters.
    Ob das auch geht, wenn man den Flugling mit bienenleeren Waben bildet, weiß ich nicht. Möglicherweise muss man hier die Brutwabe mit ansitzenden Pflegebienen in den Flugling nehmen, damit die Brut gepflegt wird. Bei der Bildung des Fluglings aus dem kompletten Honigraum ist das nicht nötig.
    Der Ort der Königin muss nur grob bekannt sein. Man muss wissen, in welcher Zarge sie nicht sitzen kann. Das sind i.d.R. die Honigraumzargen.


    Gruß Ralph

  • Mach Zwischenböden rein. Das dämpft den Schwarmtrie sofort. Der eine Teil hat die ganzen Flugbienen, aber keine Königin, der andere Teil keine Bienen zum schwärmen. In 10 tagen zurückvereinigen, in der Honigleistung gibt es nur eine kleine Delle. Der Aufwand ist geringer und die Maßnahme ist sicherer als ständig Weiselzellen zu suchen. mfg


    Wie geht denn das genau? Ist das ein Spezialboden? Oder ist das einfach nur eine zweite Beute oben drauf gestellt?