Aufbewahrung von Winter Futterwaben

  • Ich hatte die Winterfutterwaben (Fructose/Glukose aus Weizen) jetzt seit ca. 1 Monat aus den Völkern geholt und in meiner Gartenhütte aufbewahrt in einer Box mit Deckel. Aber Ameisen haben den Weg dahin gefunden und sind dabei sie auszuräubern. Außerdem wird es nun immer wärmer in der Hütte. Wißt ihr wie ich diese Futterwaben am besten aufbewahren könnte? Ich will sie weiterhin nach und nach an die neuen Ableger verfüttern.
    Ob ich einfach eine Folie drum herum mache und sie im kühlen Keller in der geschlossenen Box aufbewahren könnte?

  • ...kühl ist gut, da Wachsmotten kühle Umgebung meiden.


    Auf alle Fälle insektendicht verpacken.


    Hallo Lotus!


    Kühl ist auf jeden Fall gut. Wenn es gar nicht anders geht, musst du die Aufbewahrungskiste "ameisensicher" aufstellen. Das geht am besten, wenn du eine größere Tasse nimmst, bodenbedeckt mit Wasser füllst und eine geeignete Unterlage (z.b. Ziegelstein) hinein stellst. Darauf wird dann die Kiste mit den Waben gestellt. Dem Wasser kannst du noch ein paar Tropfen Geschirrspülmittel zugeben, denn Ameisen könnten ansonsten auf dem Wasser auch eine Brücke bauen.


    MfG
    Honigmaul

  • Moin zusammen!


    Ich hänge FW in eine wachsmottendichte Leerzarge im Keller. Diese wird dann zu Beginn der Einlagerung 2x ordentlich mit Essigsäure bedampft, um mögliche Entwicklungsstadien der Motten abzutöten.


    Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Ich hol das Thema noch mal hoch, weil ich noch folgende Frage dazu habe:


    kühl und dunkel ist bei uns kein Problem, aber können wir die Futterwaben auch bis zum Spätsommer aufheben? Und besteht Gefahr dass sie schimmeln? Wie können wir Schimmel vermeiden?


    Vielen Dank für Antworten


    Berliner Biene

  • Hallo BerlinerBiene,
    bei kühl und dunkel schimmelt nichts.
    Außer der kühl-und-dunkel-Raum ist ein Verlies bei dem das Wasser von den Wänden trieft.
    Gruß Eisvogel

    Als ich mich zum imkern entschlossen hatte, fand ich mich ratlos vor diversen modernen Beuten-Systemen.

    Abbé Emil Warre 1948, 12. Auflage Bienenhaltung für alle, Übersetzt von Mandy Fritsche, 2010