Räuberei durch Bienenbaum?

  • Hallo,
    ich habe vor, dieses Jahr 3 Bienenbäume als Baumgruppe auf meinem Grundstück zu pflanzen. Dort stehen auch meine Bienenvölker.


    Kann das Räuberei auslösen, wenn die "Nachbarsbienen" zu meinen Bienenbäumen fliegen? Ich denke diese Bäume werden der reinste Bienenmagnet sein, da ich davon ausgehe, dass wenige solcher Spättrachtspflanzen in der weiteren Nachbarschaft stehen.


    Gruß


    Holger

  • Hallo Uwe,


    naja meine Befürchtungen sind die: durch die Bienenbäume locke ich Bienen von anderen Ständen an. Dann wissen diese Nachbarvölker, was sonst noch so bei mir Garten zu holen wäre. Z.B. meine Völker....


    Oder denke ich da zu schräg?


    Gruß


    Holger


  • Oder denke ich da zu schräg?


    Japps, denkst du ;)


    Die (fremden)Bienen kommen mit der Suche nach dem Bienenbaum und haben deshalb auch den Duft der Bienenbaum-Blüten in der Nase.
    Solange du nicht imkerliche Fehler machst, die Räuberei zur Folge haben, sollte nichts passieren.
    Und wenn du die Räuberei auslöst, dann hättest du die auch auf deinem Bienenstand, wenn kein Bienenbaum in der Nähe wäre.


    Stefan

  • ...genau das ist meine Frage. Wenn dem so ist, muss ich dann einen Abstand von den Spättrachtpflanzen zu meinen Bienenstöcken halten. Zuerst dachte ich, unter dem lichten Schatten der Euodia kann man prima die Beuten aufstellen, da deuchte es mir, dass man nichts für die Bienen essbares in der Nähe halten sollte.
    Also, wie ist es nun richtig?


    Gruß


    Holger

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Werner Egger () aus folgendem Grund: Bitte keine kompletten Texte zitieren, die direkt darüber stehen.

  • Reichhaltige Futterquelle nah am Stock => Rundtanz (ohne Richtungsangabe) heisst: Die naehere Umgebung wird genau durchsucht. Wenn die Sucher dabei auf sperrangelweit geoeffnete, in weiten Bereichen unbewachte Flugloecher stossen, aus denen es auch noch genauso riecht, wie das Futter, was beim Rundtanz kredenzt wurde, dann gibt's Raeuberei. Bisschen Gedraenge am Flugloch ist nach meiner Erfahrung besser, als unbewachte Bereiche.


    Das ist das Kriterium, nicht die Art des Futters also Baum oder Zuckerwasser. Was anderes ist mit Honigwaben aus einem Volk aus der Naehe, wg. Stockgeruch.

  • Moin zusammen,


    ich möchte dieses Thema nochmal aufgreifen. Ich hatte auch die Idee, daß die Bienenbäume nette Schattenspender wären und habe sie vor 3 Jahren entsprechend nah an den Standplatz der Beuten gepflanzt.


    In diesem Jahr blühen sie zum ersten Mal und mir wird Angst und Bange! Gut, man liest überall, daß sie Bienenmagneten sind, aber was da drin jetzt los ist, hatte ich mir SO nicht vorgestellt und nicht für möglich gehalten! :eek: 
    Da tummeln sich nicht nur die Bienen, sondern auch Heerscharen von Hummeln, Wespen, Schwebfliegen; ach, ich glaube, alles, was fliegen kann...


    Fluglöcher habe ich trotz dieser Affenhitze vorsorglich eingeengt.


    Wie sieht es bei Euch aus? Wie nah stehen die Bienenbäume an den Kisten und gibt es Probleme?


    Gruß, Heike

    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung, daß etwas anderes wichtiger ist als die Angst.
    (Ambrose Redmoon)

  • Meine 6 Bienenbäume stehen jetzt in voller Blüte.
    Wahnsinnsverkehr...:daumen:
    Beuten stehen direkt drunter und daneben.
    Von Räuberei habe ich bis heute noch nix gemerkt.
    Dann müßte ich ja auch bei Raps, Robinie oder Linde u.s.w. Räuberei befürchten.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Danke Hardy,


    das beruhigt mich ein bißchen.
    Ich denke, bei Raps oder Robinie ist es vielleicht nicht so "gefährlich", weil danach oder zeitgleich ja noch anderes blüht. Jetzt wird es aber doch langsam weniger, da hatte ich halt Sorge, daß die Damen auch mal bei den Nachbarn nachsehen.


    Gruß, Heike

    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern es ist die Entscheidung, daß etwas anderes wichtiger ist als die Angst.
    (Ambrose Redmoon)

  • Mal ein Bild von einer Blütendolde an dem kleinen Topf-Bienenbaum hier:


    Man sieht es nicht sofort aber es sind 7 Hummeln drauf, dass da nun gerade nur eine Biene dabei war ist Zufall; normalerweise auch nochmal bis zu zehn.


    Den Falter kenne ich leider nicht.



    Edit: Den Schmetterling habe ich als Landkärtchen bestimmt.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von beetic ()