zeitlicher Ablauf beim Schwärmen

  • neun Tage nach dem Bestiften einer WZ geht der Schwarm ab. Laut Tautz gibt es davor ein wenig Gerangel in der Beute und die Bienen schmeißen die Stockmutter raus.


    Der Schwarm quillt hinterher und sammelt sich in der Nähe. Dann würden die Spurbienen sich auf den Weg machen und einen neue Bleibe suchen. Ist die gefunden und mit allen anderen ausdiskutiert, eine Mehrheit gefunden, dann macht sich der Schwarm gemeinsam auf den Weg.


    Wie lange dauert der Prozess? Von Auszug aus der Beute bis zu der Schwarmtraube am Baum eine Stunde?


    Und dann wielange dauert es, bis sich der Schwarm auf den Weg macht? Manche Literatur spricht davon, der würde über Nacht z.B. am Baum bleiben... andere meinen, der macht sich noch vor dem Abend auf den Weg...


    Wie lange dauert der Prozess, bis der Schwarm sich einigt? Vorräte hätten sie wohl für bis zu zehn Tagen dabei...

  • Ich hab letztes Jahr nach einer langen Schlechtwetterperiode eine Trogbeute geöffnet. So schnell konnte ich gar nicht schauen, sind die Bienen auch schon durch den Deckel nach draußen, haben sich in einer lockeren Wolke gesammelt, sind höher und höher gestiegen und haben sich im höchsten Baum gesammelt.


    Das ganze hat keine 15 Minuten gedauert.


    Das pflücken dann allerdings 6 Stunden.

  • Hallo Scout,


    na, der Drohn hat dir eingeheizt, oder?:wink:
    (Wer in der Beute herumrangelt, vergisst schon mal die Randzonen noch zu wärmen)


    bis sie sich geeinigt haben:
    Seeley hat das untersucht bzw das Verhalten der Scouts etc. Es kommt sicher auf die Umgebung an, ob überhaupt was geeignetes zu finden ist, auf die Entfernung und insbesondere auf deren Attraktivität: Ist da irgendwo der Knaller an Bienenunterkunft und wird er schnell von Scouts ausgekundschaftet, dann geben sie ihn auch attraktiv an, überzeugen schneller Kolleginnen und es waren bei den Studien teils mal nur wenige Stunden, da war alles gelaufen und sie starteten durch.
    Mein Seeley (Honeybee Democracy) ist nicht mehr hier, sonst hätte ich es Dir rausgesucht.
    Hier im IF allein war schon zig mal über Schwärme zu lesen, die tagelang hingen.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Im Durchschnitt:
    Vom Auszug bis zur Schwarmtraube ca. 10 - 20 Min., je nachdem wie schnell sie einen geeigneten Sitzplatz finden.
    Vom Sitzplatz bis zur neuen Behausung ca. 1 Stunde bis zu mehreren Wochen (auch Monate).


  • Hallo Scoutladen!


    So wörtlich würde ich Tautz nicht nehmen. Ein Imkerkollege hat schon öfters beim Schwarmauszug die Königin abgefangen. Die zieht zumindest nicht in allen Fällen als erstes aus, sondern irgendwo mitten drin.


    Zwischen Auszug und dem Sammeln auf einem Baum vergehen nicht viel mehr als 5 Minuten. Die Schwarmbienen dürften da auch nicht immer einer Meinung sein. Öfters kommt es vor, dass sich auf dem Baum 2 oder 3 Bienentrauben bilden. Nach einer gewissen Zeit vereinigen sich die Trauben. Wie lange es dauert, bis sich die Traube auf den Weg macht, kann überhaupt nicht gesagt werden, denn es gibt Schwärme, die im Geäst oder an einer sonstigen Sammelstelle den Wabenbau beginnen und dort sesshaft werden. Manche Schwärme verbleiben nur kurze Zeit an der Sammelstelle (weniger als eine Stunde). Nachschwärme suchen sofort das Weite und sammeln sich erst irgendwo weiter weg.


    MfG
    Honigmaul

  • ... Nachschwärme suchen sofort das Weite und sammeln sich erst irgendwo weiter weg...


    Kann der Drohn nicht bestätigen.NS zerfransen öfters, fliegen oft zusammen so dass der Imker meinen könnten es wäre ein Schwarm obwohl es mehrer sind.
    NS fliegen auch schon sitzenden VS zu. Gerne nehmen sie höhere Sammelplätze an, das kann aber schon eine Hecke sein die auf Erdwall steht ;-)
    Deswegen solten Imker die die "abfliegende Schwarmbetriebsweise" als Vermehrung in einer Imkerei mit mehreren Völkern sinnvoll nutzen wolllen, abgeschwärmte Muttervölker auf einen anderen Stand bringen an dem keine hohen Bäume sind und nur Völker stehen die den VS schon abgestoßen haben.


    Der
    Drohn
    der gerne beim Scoutladen heute Mäuschen spielen würde ;-)


    Der
    Drohn

  • neun Tage nach dem Bestiften einer WZ geht der Schwarm ab. .


    Nicht immer.
    Ich hab´s schon erlebt, dass der Schwarm 5 Tage nach der Verdeckelung abgegangen ist.


    Lieber Scoutladen....sollte es heute bei Dir den ganzen Tag regnen, hast Du eigentlich nichts zu befürchten.


    Jedoch.....sobald die ersten Sonnenstrahlen locken, würde ich, wenn ich Du wäre, (was ich GsD nicht bin) vor der Kiste stehen.:wink:



    Herzliche Grüße
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • Hallo Imkers,
    unser Vereinsvorsitzender hat uns erzählt, dass er rund um seine Beutenaufstellung in verschiedenen
    Bäumen Schwarmfangkästen plaziert und dass die sehr oft angenommen werden.
    Kennt Ihr das auch so?
    Gruß
    Johannes

  • wenn ich mal einen Stift oder eine Larve gesehen hätte, dann würde ich wirklich vor der Kiste sitzen.


    scoutladen ,solange Du keine Weiselzelle finden kannst ,hast Du nichts zu befürchten . Oder Du mußt die Zelle übersehen haben .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • dass ich eine übersehe, dass traue ich mir ja durchaus auch zu... aber beim Schwärmen sollten es ja eher acht oder zehn WZ sein... eine davon werd ich wohl finden können, wenn es soweit sein sollte. Dann hab ich zwar immer noch nicht den sicheren Termin, aber ich weis dann wenigstens, dass es losgeht.