Waabenhonig ernten. Kleine Mengen

  • Hallo,


    ich möchte für eine Bekannte Waabenhonig ernten. Ich brauche aber keine großen Mengen. Maximal vielleicht 4 DN Waaben.
    Hat da jemand Erfahrungen wie man das hinbekommen könnte?
    Bei einem Leerrähmchen im HR haben sie die nebenstehenden Waaben einfach doppelt so breit ausgebaut. Eine ganze Zarge mit DN halb mit Anfangslinien wurden quer verbaut.
    So scheint´s nicht zu gehen.


    MFG Thorsten

    wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten, da hab ich noch genug von... Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt....

  • Einfach einen kleinen Anfangsstreifen einlöten (oder waren das deine "Anfangslinien"?), dann sollte das gehen. Der muss dann ja auch nicht geerntet werden (wenn du das nicht möchtest). Alternativ eine Dreiecksleiste, soll auch funktionieren, hab's aber selbst noch nicht ausprobiert.

  • Moin Toddybär,


    wenn Dein Avatar ´ne TBH zeigt, nimm den Wabenhonig aus der.


    Der Tip von Uwe funktioniert auf jeden Fall.


    DN flach haben sie bei mir bisher ohne Probleme ganze Zargen mit 1 cm AnfangsSTREIFEN ausgebaut - was sind Anfangslinien ? - dazu sollte allerdings Tracht sein.


    Leider hast Du in Deinem Profil nichts zu Deiner/n Beute/Betriebsweise geschrieben.


    Gruß Molle

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

  • Hallo,


    das Avatarbild ist aus einem HHB. Mit denen bin ich angefangen und dienen nun als Waabenlager oder als "Notunterkunft" für Schwärme.
    Einen Bienenkorb hatte ich auch, bin dort aber nicht zum Ernten gekommen. Naja, jedenfalls zum Honigernten, Schwärme konnt ich schon ernten.
    Hatte Wachslienien an den Oberträgern, vielleicht 2 mm. Hatte schoneinmal Waabenhonig von einem Ableger. Ich hatte keine MW mehr darum hatte ich die lezten 2 Rämchen so eingehängt. und als ich erweitern wollte hing dort eine Waabe :)


    Bienen hab ich in Segeberger, selbstgebauten Holzmagazinen mit 9W und "geerbten" Holzmagazinen. In der Not besiedel ich dann aber auch schoneinmal einen Korb oder einen HHB. Golzbeuten DN sind auch noch im Schuppen, die werd ich hier einfach nicht los.
    Wenn Korb dann unter´m carport alles andere in Freiaufstellung.
    Gewandert wird nur in die Äpfel...
    Das leere Rähmchen zwischen verdeckelte Waaben scheint mit momentan am erfolgversprechensten. Vielleicht geht das auch wie bei den Drohenrahmen, als Anfang einen streifen stehen lassen, den kann ich dann ja wieder abschneiden.


    MFG Thorsten

    wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten, da hab ich noch genug von... Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt....

  • Hallo !


    Hallo,


    ich möchte für eine Bekannte Waabenhonig ernten. Ich brauche aber keine großen Mengen. Maximal vielleicht 4 DN Waaben.
    Hat da jemand Erfahrungen wie man das hinbekommen könnte?
    Bei einem Leerrähmchen im HR haben sie die nebenstehenden Waaben einfach doppelt so breit ausgebaut. Eine ganze Zarge mit DN halb mit Anfangslinien wurden quer verbaut.
    So scheint´s nicht zu gehen.


    MFG Thorsten



    DNM 0,5 mit Anfangsstreifen (ca. 0,5-1,0cm) klappt bei uns recht gut,
    die äußeren Waben sind hier MW oder ausgebaute Waben,
    mittig dann die Anfangsstreifen.
    Der Abstand ist erhöht (Dickwabe) also 9 Waben in der 11er Beute,
    dann sind die dort immer mind. 1kg schwer.


    So setzen wir einen nicht unerheblichen Teil unserer Ernte als Wabenhonig ab.



    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Hallo zusammen,



    -> "Wabenhonig direkt in Honiggläsern erzeugen" - kann sich noch jemand an den Artikel in DBJ 2009 oder ´10 (?) erinnern?


    Da hat der Kollege, der die Monatshinweise schrieb seine Wabenhonigtechnik vorgestellt - war genial!
    Er hat auf den 1. HR eine Holzplatte mit (vielleicht) 8 runden Löchern gelegt, in die Löcher je ein Honigglas (Öffnung nach unten) mit Anfangsstreifen. Die Bienen haben brav 3...4 (?) Waben eingebaut und mit Honig gefüllt. Man konnte den Wabenbau sehr schön sehen. Und kurz vor dem Verdeckeln wurden die Gläser "geerntet" und mit geschleudertem Honig aufgefüllt.


    Das sah wirklich toll aus. Leider hatte ich noch keine Nerven das selbst auszuprobieren.


    Gruß Jörg

  • Zitat

    wurden die Gläser "geerntet" und mit geschleudertem Honig aufgefüllt.


    Hm, mal Zwischenfrage: Nimmt man a nicht besser Akazie oder ähnliches zum Auffüllen, weil doch der frisch geschleuderte mehr oder weniger schnell auskristallisiert und fest wird. Dann sieht der Kunde nix mehr vom Wunderwerk


    oder muß hier Schnellessen vorausgesetzt werden?


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von beetic () aus folgendem Grund: rs u Korrektur

  • Hallo !




    Im "Bienen Lehrgarten Büdesheim", zeigen sie schon seit einigen Jahren wie man es dort macht.


    Die haben überhaupt interessante Gimiks rund um den Bienenstock.


    Welche Nerven braucht man dazu ?
    Kostet doch wohl nur Zeit (bauen und machen) ...
    ... oder wo irre ich ?



    Fragt grübelnd &
    grüßend
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Hallo !


    Im "Bienen Lehrgarten Büdesheim", zeigen sie schon seit einigen Jahren wie man es dort macht.
    Die haben überhaupt interessante Gimiks rund um den Bienenstock.


    grüßend
    der Bienen
    Knecht


    Gibt es dorthin einen Link. Dafür wäre ich dankbar!


    Wolfgang, der Heidjer

    "Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit." (v. Sören Kierkegaard)

  • .... in die Löcher je ein Honigglas (Öffnung nach unten) mit Anfangsstreifen. Die Bienen haben brav 3...4 (?) Waben eingebaut und mit Honig gefüllt. Gruß Jörg


    Vielleicht entgeht mir das als Laie ja was, aber wie kommen die Bienen denn an den Anfangsstreifen am Glasboden? Glas hoch laufen ist ja nicht - und im Schwebflug bauen habe ich auch noch nicht gehört. Oder ist es einfach noch zu früh am Morgen für mein Gehirn ...