HS Beutenbausatz - Wer hat Erfahrung?

  • Guten Morgen,


    mopedbrauser: Vielen Dank für die Bilder, genau die Info habe ich gesucht.


    Jörg: Habe gewettet, dass einer aus dem Forum schreibt: ' Zargen mit Falz braucht kein Mensch'. Habe gewonnen, danke.
    Ich habe schon mal bei segeberger Beuten den HR aufgesetzt und bin ihn ein par Tage später einsammeln gegangen, weil ihn der Wind davon getragen hatte und ich den Stein vergessen hatte drauf zu legen ( Wie gesagt: Bergkuppe, im Herbst und Frühjahr sehr windig). Den Bienen schadets übrigens nichts, sie brauchen aber 1 KG mehr Futter als der Rest.


    Danke und Grüße

  • Hier noch eine Meinung zu den Beuten: Meine Erfahrung ist eher negativ, die Fixierung mit den Kötzchen funktioniert nicht, wie weiter oben schon beschrieben. Die mitgelieferten Schrauben sollte man direkt wegwerfen und gegen verzinkte austauschen. Die Anleitung hat nichts mit dem schwedischen Möbelhaus zu tun, sondern ist schwer versändlich. Von 2011 auf 2012 wurde das Außenmaß verändert von 447 auf 453. Das ist zwar nicht viel, aber es passt nicht mehr richtig.
    Inzwischen hole ich die Einzelteile im Baumarkt, habe einige Verbesserungen gemacht und bin mit dem Preis nicht viel günstiger, aber zufriedener.

  • Moin,


    ich denke, es kommt auch darauf an, wieviele Völker/Beuten ich benötige bzw. wie groß ich meine Imkerei plane.


    Die meisten Imker haben < 10 Völker.....ob da, rein wirtschaftlich gerechnet, der Selbstbau lohnt, wage ich bei den Preisen für Werkzeug und Maschinen zu bezweifeln.


    Rein rechnerisch natürlich!:wink:



    Wer gerne bastelt und mit Holz arbeitet und das alles als Spaß und Zeitvertreib sieht...bitte, haut rein....schöne Beschäftigung im Winter.

  • ...ob da, rein wirtschaftlich gerechnet, der Selbstbau lohnt, wage ich bei den Preisen für Werkzeug und Maschinen zu bezweifeln. Rein rechnerisch natürlich!


    Also ich baue ausschließlich selbst.
    An Werkzeugen brauche ich: 1 Leisten-Handsäge, 1 Schraubendreher, Blechschere, Hammer und Leim.
    Den Rest besorgt der Baumarkt, von dem ich das Holz habe.
    Preiswert - rein rechnerisch natürlich...:cool:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Sehe ich immer wieder, auch bei Segeberger/Styroporbeuten. :roll:


    Hallo Bernhard,


    wird so aber auch von Bienen Weber empfohlen...


    Zitat

    ...Wer seine Zargen maximal vor Rissen schützten möchte, kann diese von innen dreimal so oft mit Bienenschutzlasur von Pigrol streichen, wie dies von außen erfolgte. Dazu raten wir aber nicht, weil die Bienen mit der Zeit innen eine Propolisschicht auftragen. Leider wirkt diese Propolisschicht aber bei voll besetzen Zargen erst nach etwa einem Jahr ähnlich wie eine Holzschutzlasur. Den zweiten Anstrich nicht vor drei weiteren Einsatzjahren vornehmen. Natürlich belassene, ungestrichene Zargen können stark reißen und platzen, sie halten aber in der Regel auch dann noch über 20 Jahre bei Freiaufstellung.

  • Naja kann man so oder so sehen. Ich habe mit denen am Telefon mal das Thema angesprochen. Hier sagte man mir, dass nur so das Verziehen / Reißen verhindert wird. Daher wird das schon empfohlen, um die Risse zu verhindern. Ich sehe das mehr als Möglichkeit der Reklamationsverhinderung. Auf der einen Seite heißt es: Ohne Innenanstrich kann sich die Beute verziehen, aber empfehlen tun wir das nicht. Also streicht man nicht innen. Wenn die sich dann doch verziehen und man nicht gestrichen hat, ist man halt selber schuld... Mal schauen wie meine Beuten nach ein paar Jahren aussehen. Ich habe nur außen gestrichen.


    Aber das ist ein anderes Thema und ist OT...

  • Also ich baue ausschließlich selbst.
    An Werkzeugen brauche ich: 1 Leisten-Handsäge, 1 Schraubendreher, Blechschere, Hammer und Leim.
    Den Rest besorgt der Baumarkt, von dem ich das Holz habe.
    Preiswert - rein rechnerisch natürlich...:cool:



    Bei uns hier im Umkreis von 60 km gibt es entweder das entsprechende Holz erst gar nicht
    oder es ist so überteuert, das man nicht einmal Regal selber bauen mag bei dem Preis.:roll:


    Als wir im Urlaub waren in Bayern, habe ich auch einen Umzug dorthin in Betracht gezogen...da bekam man, im Verhältnis zu hier,
    die Bretter wirklich günstig.


    Bei uns ist Bauholz preiswert...habe letztes Jahr für eine Gerüstbohle (4000 x 400 x 40 mm) ca. 10 € bezahlt.


    Wurde mir auch kostenlos zugeschnitten.


    Tja...bei den Baustoffhändlern hier ist der Service und der Preis eindeutig besser als in den Baumärkten.:oops:

  • Naja kann man so oder so sehen. Ich habe mit denen am Telefon mal das Thema angesprochen. Hier sagte man mir, dass nur so das Verziehen / Reißen verhindert wird. ..


    Ja einseitig gestrichen gibt Verzug, aber nur bei unverbauten Holz, sicher nicht wenn es in Kisten verarbeitet ist

    Nur wir Imker können funktionierende Varroa Abwehr schaffen, sicher nicht die Chemie

  • Ja einseitig gestrichen gibt Verzug, aber nur bei unverbauten Holz, sicher nicht wenn es in Kisten verarbeitet ist


    Vorsicht!


    Wir haben dieses Jahr schnell neue Zargen gebraucht und ich dachte in meiner "kindlichen Einfalt": Tischler, Fachmann.
    Mir war der Weg zum Händler zu weit also ging ich hier zu einer Tischlerei.


    Viel Geld bezahlt und die Zargen wölbten sich nach wenigen Wochen an den Kanten nach außen. Unten und oben konnte man reinkucken. Sie waren von mir 1 mal mit Leinölfirnis außen gestrichen worden.
    Also Winkel kaufen, hochkant lagern und beschweren, nachbessern.
    Jetzt geht es, aber so hatte ich mir das nicht vorgestellt.


    Gruß Doro