Saugling für Ablegerbildung

  • Hallo Freunde der Königinnenzucht
    Ich will, angelehnt an die Völkervermehrung in vier Schritten von Liebig, Königinnen züchten.
    Bei der Bildung des Sammelbrutablegers will ich aber 100% sicher gehen, dass ich keine Königin übersehe. Deshalb will ich die Brutwaben zur Bildung des Sammelbrutablegers bienenfrei im noch recht leeren Honigraum zwischenparken um sie dann sorgenfrei entnehmen zu können. Meine Frage: wie viele Tage vorher sollte ich das machen, damit nachher genügend Ammenbienen auf der Brutwabe sitzen und soll ich bereits verdeckelte oder noch offene Brutwaben nehmen?
    Danke für Ratschläge!
    Beebook

  • Hallo Beebook!


    Ich mache meinen Sammelbrutableger auf eine ähnliche Weise. Die bienenfreien Waben werden einem starken Volk aufgesetzt und saugen relativ schnell die nötigen Bienen an. Nach etwa einem Tag nimmst du die Zarge ab und verbringst sie außerhalb des Flugkreises. Zu lange würde ich die Waben nicht aufgesetzt lassen, da ansonsten die geschlüpften Bienen nach unten abwandern könnten, den oben wird durch die schlüpfenden Bienen in ein paar Tagen ein mords Gedränge.


    Unter normalen Umständen nimmt man überwiegend verdeckelte Waben. Ein wenig junge offene Brut muss schon vorhanden sein, damit die Bienen Nachschaffungszellen machen können. Verdeckelte Waben haben den Vorteil, dass die Bienen des Sammelbrutablegers nicht vorzeitig durch übermäßige Brutpflege alt werden. Weiters besteht dabei der Vorteil, dass dem Spendervolk etwas überschüssige Energie genommen wird und dadurch der Schwarmgedanke gebremst wird. Umgekehrt, wenn man offene Brut entnehmen würde, würden von den verdeckelten Brutwaben viel Bienen schlüpfen und diese hätten noch weniger offene Brut zu pflegen. Da würden Schwarmgedanken noch schneller aufkommen.


    MfG
    Honigmaul

  • Hallo Honigmaul,


    besten Dank für Deine Antwort. Eine Rückfrage: Du sammelst also Brutwaben (ohne Bienen) aus mehreren Völkern und setzt sie für einen Tag über ASG auf ein starkes Volk? Oder hängst Du die Brutwabe immer bei dem geschröpften Volk in den Honigraum und bildest den Sammelbrutableger dann erst nachdem die Ammenbienen nach einem Tag auf der Brutwabe sind ?
    Beebook

  • Hallo,


    Ich setze jede Brutwabe auch über das Volk dem ich sie entnommen habe.


    Erst beim vereinen der Brutwaben kommen die Bienen in eine gemeinsame Kiste. Evtl. noch Bienen der Baurahmen zufegen.


    Gruß Daniel


  • Hallo Daniel , Bienen von Baurahmen ? Kann Königin bei sein . Du meinst doch sicher Honigraumwaben .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Beebook!


    Bei einem starken Volk lege ich zwischen den beiden Bruträumen ein Absperrgitter ein. Von anderen starken Völkern sammle ich überwiegend verdeckelte Brutwaben und setze sie dem Volk über ein weiteres Absperrgitter auf.


    Nach 9 Tagen bekommt die Zarge mit der Königin ein Bodenbrett und einen Deckel und wird irgendwo daneben aufgestellt. Von den verbleibenden Brutwaben (alle Zellen sind verdeckelt) suche ich mir die 8 schönsten heraus und lasse sie in einer Zarge auf dem alten Standort. In der Mitte bleibt ein Platz für den Zuchtrahmen frei. Alle Bienen der restlichen Brutwaben schüttle ich in das künftige Pflegevolk. Die abgeschüttelten Brutwaben setze ich der Königinnenzarge zur weiteren Pflege auf.


    Im Pflegevolk sind nun:
    8 schöne, verdeckelte Brutwaben samt den aufsitzenden Bienen,
    die Bienen von den verbliebenen verdeckelten Brutwaben,
    alle Flugbienen der Königinnenzarge (die fliegen auf den alten Standort zurück)


    Dieses Verfahren ergibt ein super Pflegevolk. Das ist nötig, da ansonsten in unserer Gegend um diese Jahreszeit nicht die ausreichende Pflegestimmung erzeugt werden kann. Heuer habe ich das Verfahren am 21. 04. eingeleitet und werde am 30. 4. das Umlarven durchführen. Ich bin immer bestrebt, dass ich frühzeitig Königinnen zur Verfügung habe, daher habe ich ein etwas aufwändigeres Verfahren.


    MfG
    honigmaul

  • Wozu ist das 2. ASG?


    Hallo Günther,so braucht die Königin nicht gesucht werden und kann nicht in den Honigraum . Später wird dann einfach die Zarge mit der Königin ( Eier ) nach unten auf's Bodenbrett gesetzt .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Günther!


    Weiters hat das 2. Absperrgitter die Vorteile, dass die Königin nur eine Zarge bestiften kann und dadurch eine gewisse Platzknappheit entsteht, was wiederum die Pflegewilligkeit fördert und dass dadurch von einer weiteren Zarge die Bienen königinnenfrei dem Pflegevolk zugeschüttelt werden können.


    MfG
    Honigmaul

  • Hallo Daniel , Bienen von Baurahmen ? Kann Königin bei sein . Du meinst doch sicher Honigraumwaben .


    Gruß Josef


    Hallo Josef,


    wenn die KÖ gezeichnet ist und sie sicher nicht auf dem Baurahmen sitzt geht das schon.


    Honigraumwaben würde natürlich auch gehn.


    Gruß Daniel