Nosema 20012

  • Bienen in Gruppen vor den Fluglöchern, schauen aus wie verklemmt.
    Richtig viele also nicht nur ein paar.
    Quetschprobe unter altem Kosmosm. ergibt massig Nosema.


    Allerdings keine Scheißerei!!! Komisch!


    Kommt eventuell vom Pressen der Völker.


    Meinungen, Beobachtungen bitte


    Danke


    Der
    Drohn

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von gast013 ()

  • Ich beobachte gerade, dass Du im Jahre 20012 weilst.....oder isses Dein 20012ter Nosemafall?

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • Falls es bei mir auch Nosema ist, dachte ja an verhungernde Jungbienen :evil:


    Helle Kotflecken auf dem Flugbrett waren mir Samstag aufgefallen, sind aber nicht mehr geworden und ich habe es nicht weiter beachtet. Allerdings fielen mir im Wingert nebenan zeitgleich schöne Reihen blühender Löwenzahn neben "Unkraut" totgespritzten Rebenzeilen auf, dh. der Boden ist durchgehend gelb, mal leuchtend, mal cremefarben.


    Zusammenhang?


    LG Silvia

    Um ernst zu sein genügt Dummheit, während zur Heiterkeit ein großer Verstand unerlässlich ist. Shakespeare
    Alle sind irre; aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht, wird Philosoph genannt. A.Bierce

  • Ein Volk von mir war auffallend schwindsüchtig - von normal ausgewintert innerhalb von 3 Wochen auf eine Besetzung von vielleicht 3 Waben DNM geschrumpft. Keine Kotflecken. Seit dem Schlupf des 1. Brutsatzes wächst das Volk wieder.
    In dem Bienenkrankheitenbuch von Pohl kann man lesen, dass es eine chronische Form der Nosema gibt, bei der die Bienen den Stock zum Sterben verlassen und nicht im Stock koten. Diese Krankheit bemerkt man nur durch die schnell dahinschwindende Bienenmasse. Diagnostiziert werden kann sie aber eindeutig durch den Sporennachweis mit dem Mikroskop.


    Gruß Ralph

  • Kann man was machen außer abwarten und hoffen?
    Habe wohl 2 Völker mit dem Problem, heute lagen/hingen wieder neue Bienen im Gras.
    Die Völker fliegen gut, schaffen auch tote Bienen weg.
    Das eine Volk hatte ich eingeengt, das war auch jenes, wo ich ums Futter bangte, das andere habe ich wegen Stecherei nicht weiter angerührt, nur eine Futterwabe raus und DBR rein, das wollte ich aber auch wegen höherem Milbenfall im Auge behalten. Bei beiden Völkern hatte ich im Feb. Kotflecken auf dem Varroaschieber vermerkt.


    LG Silvia

    Um ernst zu sein genügt Dummheit, während zur Heiterkeit ein großer Verstand unerlässlich ist. Shakespeare
    Alle sind irre; aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht, wird Philosoph genannt. A.Bierce

  • Danke,
    auch die LWG Bayern hat eine sehr gute Seite dazu:
    http://www.lwg.bayern.de/biene…5362/linkurl_0_3_0_13.pdf


    Ritter bringt eine neues Bienenkrankheitenbuch raus, kommt leider erst im Juni/Juli.


    Irgendwie macht das mit den Bienen keinen Spaß :evil:


    Wahrscheinlich habe ich meinen Honigrührer und die Siebe heute doch zu früh bestellt;
    Schwefelstreifen sind aber auch dabei :evil:


    LG Silvia

    Um ernst zu sein genügt Dummheit, während zur Heiterkeit ein großer Verstand unerlässlich ist. Shakespeare
    Alle sind irre; aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht, wird Philosoph genannt. A.Bierce

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von SilviaS () aus folgendem Grund: Link zu LWG Bayern

  • Drohn ,
    in manchen Gegenden kam letzten Herbst viel Melizidose/ Waldhonig rein.
    Sind deine Bienen jetzt dabei den zu lösen?
    ZU wenig Flugtage und zu wenig Wassereintrag?
    Bei mir ist alles bestens, musste Minis schon schröpfen, da die Türme schon zu hoch waren.


    beehead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • Moin Matze,
    die Völker saßen auf Blütenhonig vom Frühjahr.
    Viele Kristalle unter den Beuten.
    Bienen koteten trotz schlechtem Flugwetter nur vor der Beute, aber wenig und flüssig.
    Ganz klar Nosema, nur was den Drohn wundert ohne die große Scheißerei.
    Dann dieses Verhalten von Orientierungslosigkeit, zu erst dachte der Drohn es liegt an der Bienenherkunft, als der Drohn allerdings dann Geshundheitszeugnisse austellen durfte, sah er bei anderen Imkern, dass dort die Schwindsucht noch stärker ausgeprägt ist, Teiweise sind die HR bei denen besetzt gewesen und nun bienenleer.


    Der
    Drohn