Bienenvölker im Radius von 3km

  • Gibt es eine Statistik wo man in etwa sagen kann, vieviel Bienenvölker im Schnitt sich in einem Radius von 3km befinden? Ausgenommen einem Ballungsgebiet von imkern. Also , in erster Linie Naturvölker.


    Uwe

  • Veterinäramt kann Auskunft über die Anzahl der gemeldeten Bienenhaltungen im Umkreis geben. Aber das war, glaube ich, gar nicht die Frage.


    Wie mir überhaupt scheint, ist der 3km-Radius von Bienenvölkern eine eher theoretische Bezifferung. Oft genug heisst es auch, Bienen würden sich nur 2 km von ihrem Standort entfernen. Aber in einer Grossstadt ist das womöglich noch weniger. Denn da gibt es ja grosse und mehrspurige Hauptverkehrsschlagadern, die zweimal heil überwunden, oder aber fünfstöckige Gebäude, die überflogen werden müssen. Ich kann mir kaum vorstellen, dass sich die Luftwege von Bienen an der Strassenverkehrsführung - sozusagen im Zickzack - orientieren, um - dritte links, nächste rechts, 100 Meter geradeaus, dann wieder rechts - zum Stadtpark oder Friedhof zu gelangen.


    Benjabien

  • am Beispiel Baden-Württemberg


    Fläche = 35751 km²
    Völker = 142712 (Stand 2011)


    Ergibt im Mittel pro Volk nur 0,25 km²


    Jetzt befliegen Bienen laut Literatur jedoch etwa 10 km²


    Also hätten wir im Mittel eine Konkurrenz von 40 Völkern nebeneinander...


    und die wandern dann alle noch zeitgleich jeweils in Obst, Raps, Wald...


    Warum sucht man da eigentlich noch Nachwuchs bei den Imkern?

  • Veterinäramt kann Auskunft über die Anzahl der gemeldeten Bienenhaltungen im Umkreis geben. Aber das war, glaube ich, gar nicht die Frage.


    Benjabien


    Hallo Benjabien . bekämen aber dann ein Problem wegen Datenschutz !


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Gibt es eine Statistik wo man in etwa sagen kann, vieviel Bienenvölker im Schnitt sich in einem Radius von 3km befinden? Ausgenommen einem Ballungsgebiet von imkern. Also , in erster Linie Naturvölker.


    Uwe


    90% davon hätte auch ich dir beantworten können.


    Beantworte es doch selbst .

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Ich wollte mal gerade meine Frage begründen.
    Wir haben bei uns in der Gegend, mitten im Wald eine freie Fläche von etwa 30 hektar, die der Stadt/Gemeinde gehört. Auf dieser Fläche gibt es Streuobstwiesen von etwa 10-15hektar. Es gibt die Möglichkeit diese Fläche für kleines Geld zu pachten. Angrenzend gibt es ein Imker der gesagt hat, das es nicht gut für seine Bienen ist, ( er besitzt gerade mal 2 Völker ) wenn im Umkreis von drei Kilometern weitere Bienenvölker stehen:roll: Lach. So wurde es mir von der Gemeinde mitgeteilt.


    Nun ist das ja absolut nicht richtig und von daher wollte ich der Gemeinde gerne mal eine Zahl nennen um die Sache klar zu stellen. Heute hab ich aber auch die Zusage bekommen und ab sofort die Fläche auf unbestimmte zeit gepachtet:lol:


    Nur Pachtvertrag über bienenhaltung nicht um da meiner Phantasie freien Lauf zu lassen.


    Uwe

  • Hallo Uwe,
    ich habe gerade mal kurz Google Earth bemüht. Um meinen Bienenstandort mit 10 Völkern gibt es im Radius von 1,5 km 5 weitere Imker mit ähnlichen Völkerzahlen (mal mehr, mal weniger). Einer davon zentral in der Ortschaft die anderen jeweils am Ortsrand.
    Es ist für mich nicht nachvollziehbar, dass ein Imker eine Abstandregelung von 3 km fordert für seine zwei Völker. Etwas anderes währe es wenn ihr jetzt Zaun an Zaun euere Bienen stehen hättet. Aber selbst dann kann man sich arrangieren. Wo ein Wille ist auch ein Weg. Vielleicht hilft der persönliche Kontakt. Viel Erfolg am neuen Standort.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo Eisvogel,
    Ich habe zwar jetzt den Pachtvertrag aber werde trotzdem mit dem Imker mal Kontakt aufnehmen. Ich kann seine Aussage auch nicht nachvollziehen. Ich würde es sogar begrüßen wenn man sich kennt und der eine dem anderen sogar bei Urlaub usw. Aushilft und mal nach den Völkern schaut. Auch wenn mal ein Volk schwärm, kann man dann dem Imker die Info geben. Also, miteinander und nicht gegeneinander.


    Uwe

  • Und nicht zu vergessen, man kann sich leichter absprechen zur zeitgleichen Varroabehandlung, wenn man sich persönlich kennt.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk