Effektiv vermehren

  • Ich möchte gerne dieses Jahr meine Völkerzahl so effektiv wie möglich vermehren. Effektiv heißt in meinem Falle: So viel wie möglich vermehren, ohne großen Verlust an Honig zu erzeugen. Wie in den zwei vorhergehenden Beiträgen bereits breitgetreten, besitze ich nämlich leider nur ein (soweit ich es beurteilen kann sehr gut überwintertes) Volk.


    Meine Strategie dazu wäre ganz einfach: In meinem Volk sobald wie möglich/sinnvoll (Liebig schreibt während der Obstblüte bzw. Ende April/Anfang Mai), zwei Brutwaben zu entnehmen und mit jeder dieser Brutwaben einen Brutableger zu bilden (natürlich auch incl. der nötigen Bienen und Futterwaben).


    Was haltet Ihr von der Strategie? Gibt es Möglichkeiten unter den gegebenen Bedingungen mehr zu erreichen?

  • Wenn es ein starkes, sich gut entwickelndes Volk ist, kannst Du auch 2 Brutableger davon machen. Z.B. einen Anfang Mai und Anfang Juni einen zweiten mit je 2 Brutwaben. Manchmal gehen auch 3 Ableger.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Wenn es ein starkes, sich gut entwickelndes Volk ist, kannst Du auch 2 Brutableger davon machen. Z.B. einen Anfang Mai und Anfang Juni einen zweiten mit je 2 Brutwaben. Manchmal gehen auch 3 Ableger.


    Und dann nach dem letzen Abschleudern könnte man evtl noch "teilen und behandeln".
    http://people.zeelandnet.nl/epzoi/Poster-Liebig.pdf


    Das habe ich jedenfalls dieses Jahr vor: von jedem Volk 1-2 Ablegerchen zu machen und dann im Juli nochmal die Wirtschaftsvölker teilen.



    Stefan

  • Wurde eigentlich schon alles gesagt, Ableger mit je einer Wabe machen, 2 sollten auf jeden Fall drin sein, ev. auch 3.


    Der Ertrag ist dann halt niedriger, sollte im ersten Jahr aber nicht so schlimm sein, da ist immer noch genud drin.


    Und nach der letzten Schleuderung teilen und behandeln, oder auch unter Brutling und Flugling zu suchen.


    Sollte bis zum Herbst 5 oder 6 Völker geben.


    Sollte das Volk abschwärmen, was im ersten Jahr nicht selten vorkommt, einfach das ganze Volk in Ableger mit je einer WZ teilen, dann hast Du noch mehr.:lol::wink:

  • Wenn es ein starkes, sich gut entwickelndes Volk ist, kannst Du auch 2 Brutableger davon machen. Z.B. einen Anfang Mai und Anfang Juni einen zweiten mit je 2 Brutwaben. Manchmal gehen auch 3 Ableger.


    Du zählst aber falsch:

    Zitat

    zwei Brutwaben zu entnehmen und mit jeder dieser Brutwaben einen Brutableger zu bilden


    Das sind dann bei der ersten Brutentnahme schon 2 Ableger, bei der zweiten Brutentnahme schon 4 Ableger .......


    gruss hartmut17

  • Nur wenn man die Bedeutung des Wortes "je" nicht kennt. Pro Ableger 2 Brutwaben

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Hallo,


    leider ist ein Volk nicht durch den Winter gekommen (ich fürchte, ich habe zu spät begonnen zu füttern) und nun habe ich nur noch eins.
    Dieses möchte ich gerne vermehren, also einen Brutableger bilden. Ich habe schon gelesen, dass ich zwei Brutwaben mit den Bienen umsetzen soll.
    Ich habe aber doch noch Fragen:
    Wie weit entfernt muss ich die Beute mit diesem Ableger vom geschröpten Volk aufstellen ?
    Ist Anfang Mai der richtige Zeitpunkt ?
    Kann ich trotzdem zum selben Zeitpunkt einen Honigraum auf das Ursprungsvolk aufsetzen ?
    Wie kann ich die Bildung dieses Ablegers mit der Varroabekämpfung verbinden (das habe ich leider nicht verstanden).
    Liebe Grüße, Felix

  • In meiner Unwissenheit als noch (!) bienenloser Anfänger erlaube ich mir hier reinzufragen:


    machst Du den Ableger mit WZ oder lässt Du Nachschaffzungszellen bauen?


    Auf die Frage ob Anfang Mai der richtige Zeitpunkt ist:
    ich würde den Brutableger machen, sobald Weiselzellen da sind. 2-3 WZ pro Ableger.
    (Und hoffen daß der Ableger dann nicht schwärmt *g* ???)
    Unklar ist mir dabei jedoch, ob der Ableger zu machen ist wenn die Weiselzellen gedeckelt sind - oder schon vorher?


    Alex


  • Wie weit entfernt muss ich die Beute mit diesem Ableger vom geschröpten Volk aufstellen ?


    Mindestens 50cm, kommt drauf an, wie breit deine Beuten sind. :daumen:
    Gibt nur 2 Möglichkeiten: entweder am gleichen Bienenstand aufstellen, dann wäre es gut, wenn etwas mehr Bienen in den Ablegerkasten reinkommen, da einige Bienen (die älteren) in ihren alten Stock zurückfliegen.
    Dazu entnimmst du die größtenteils verdeckelten Brutwaben, auf denen sich aber einige Eier wegen Nachschaffung befinden sollten mit den Bienen, die da so drauf rumlaufen und fegst noch die Bienen von 1-2 weiteren Brutwaben dazu. Aber bei allen Waben aufpassen, dass die Königin nicht mitkommt.


    Oder: du hast einen Ablegerstand, der 2-3km weit weg ist, dann musst du keine zusätzlichen Bienen dazufegen, die auf den umgehängten Brutwaben reichen, da diese nun nicht mehr zu ihrem alten Volk zurückfligen.



    Ist Anfang Mai der richtige Zeitpunkt ?
    Kann ich trotzdem zum selben Zeitpunkt einen Honigraum auf das Ursprungsvolk aufsetzen ?


    Japp und Japp, wobei die Honigräume eigentlich schon drauf sein sollten. Spätestens aber an diesem Wochenende, weil es da schön warm wird und mit viel Nektar zu rechnen ist. Anfang Mai sollte auch 1 Zanderwabe als Brutableger genügen. Mitte Mai dann 2 Zanderwaben, Ende Mai sind dann eher 3 Waben nötig um im Herbst ein aussreichend großes Volk zu haben.



    Wie kann ich die Bildung dieses Ablegers mit der Varroabekämpfung verbinden (das habe ich leider nicht verstanden).


    Wenn du am Wochenende den Ableger bildest, sind nach 3 Wochen (21Tagen) alle Arbeiterinnen geschlüpft. Die neue Königin hat gerade mit der Eiablage begonnen, so dass keine verdeckelten Brutwaben mehr vorhanden sind. Deswegen ist jetzt eine Behandlung mit z.B. Milchsäure wirkungsvoll.


    Stefan

  • Ich persönlich würde, wenn ich Honig ernten möchte, keine 6 BW entnehmen.


    Ich würde Jetzt oder spätestens in einer Woche pro zu bildendem Volk:


    - Je eine gedeckelte BW
    - Je eine Futterwabe
    - Je (wenn vorhanden eine Leerwabe) dazuhängen.
    - Je ein Rähmchen mit Anfangstreifen


    Dazu würde ich noch wie schon beschrieben Bienen von 3 BW dazufegen.


    Ich würde nicht extra warten bis das Volk schwärmen will.


    Erstens kann das dauern und zweitens hast Du dann erst Probleme, das Muttervolk zusammen zu halten.
    Schwarmzellen zur Vermehrung sind was feines aber wenn man nur ein Volk hat und noch Honig will...