Farbrührer aus Baumarkt zum Honigmischen

  • Hallo Jakob,
    die Dinger sind in der Regel lackiert und die Farbe löst sich meist sehr schnell ab. Spare nicht an der falschen Stelle.
    Nimm ein Teil aus der großen Palette der Honigrührer in Edelstahl.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo Jakob,
    wenn Du 40 kg Honig gerührt hast und das preiswerte Teil hat Farbsplitter abgegeben, dann kannst Du 40 kg Honig vernichten.
    Ob das billiger ist?
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hi,
    ich denke es geht wohl eher um die Funktion und nicht um die Farbe!


    Übrigens benutze ich so ein Teil schon über drei Jahre, wöchentlich 4 mal,
    die Farbe ist immer noch überall dran. Aber das ist jetzt mal Nebensache.


    Interessant ist:
    rührt er vernünftig oder matscht er zuviel Luft unter???


    gruss
    rudi


  • ...wenn Du Deinen Honig mit einem Baumarkt-Rührer (in der Regel für Mörtel) behandelst, welcher mit Farbe überzogen ist und Du diesen Honig nun verkaufst, dann kannst Du froh sein, dass ich Deine Adresse nicht habe und diese der Lebensmittelüberwachung geben kann.
    Ansich solltest Du als Metzgermeister wissen, dass Lebensmittel nicht mit Werkzeugen bearbeitet werden dürfen, die nicht lebensmittelecht sind. Farbe auf einem Farbrührer aus dem Baumakrt gehört eindeutig nicht zum erlaubten Werkzeug. Oder hast Du schon mal eine Cutter gesehen, der außen lackiert ist?


    Eines muß ich Dir aber lassen. Mut hast Du ja, hier so'n Blödsinn zu empfehlen.


    Jonas

  • Hallo,


    Honig ist ein Lebensmittel, daher sollte auch nur mit Geräten gearbeitet werden, die dafür zugelassen sind. Dies entspricht dann vielmehr Rührern aus Edelstahl und nicht die Baumarktrührer aus irgendwelchem Stahl für das Durchmengen von Betongemischen. Nähere Informationen gibts unter dem Suchbegriff: Lebensmittelverordnung


    Ich persönlich würde lieber die Finger davon lassen und auch rostfreien Stahl (Edelstahl) zurückgreifen... Kosten für einen Rührer ab 20 EUR


    vgl. http://www.holtermann-shop.de/…_78/category/ruehren.html


  • Ich persönlich würde lieber die Finger davon lassen und auch rostfreien Stahl (Edelstahl) zurückgreifen... Kosten für einen Rührer ab 20 EUR



    Vor allem wenn man sich ein vernünftiges Teil zulegt, mit dem man die nächsten 20 Jahre arbeiten kann. Dann macht das gerade mal 2Euro50 je Honigjahr für einen gescheiten Rührer.


    Stefan

  • Als ich letztes JAhr mit den Bienen angefangen habe, wurde mir auch ein Baumarktrührer in "Stahloptik" geschenkt.
    Es hat ist zwar sichtlich noch nichts davon gelöst, aber ich traue dem Braten nicht und habe mir lieber im Imkerbedarfsladen einen Edelstahlrührer zugelegt. Sicher ist sicher!
    Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Man sollte nicht an der falschen Stelle sparen....

  • ...wenn Du Deinen Honig mit einem Baumarkt-Rührer (in der Regel für Mörtel) behandelst, welcher mit Farbe überzogen ist und Du diesen Honig nun verkaufst, dann kannst Du froh sein, dass ich Deine Adresse nicht habe und diese der Lebensmittelüberwachung geben kann.
    Ansich solltest Du als Metzgermeister wissen, dass Lebensmittel nicht mit Werkzeugen bearbeitet werden dürfen, die nicht lebensmittelecht sind. Farbe auf einem Farbrührer aus dem Baumakrt gehört eindeutig nicht zum erlaubten Werkzeug. Oder hast Du schon mal eine Cutter gesehen, der außen lackiert ist?


    Eines muß ich Dir aber lassen. Mut hast Du ja, hier so'n Blödsinn zu empfehlen.


    Jonas


    Mein lieber Jonas deine Drohungen kannst du dir schenken.
    Du kapierst meine Frage nicht, schade eigentlich, aber macht nichts.
    Was den Aufbau eines Kutters oder eines Füllers angeht brauchst du mir nicht zu erzählen,
    du solltest jedoch einmal einen Blick in verschiedene Wurstküchen schmeissen, kannst was lernen :wink:


    Für den Rest des Volkes hier sei erwähnt das ich diesen Mörtelquirl für "Altfette" gebrauche
    die nicht in die Lebensmittel verarbeitet werden sondern in die Kosmetikfabriken marschieren.


    gruss
    rudi

  • Hallo an das Imkerforum,


    auch ich benütze einen Mörtelrührer aus dem Baumarkt (nein - nicht den Quirl - sondern die Maschine!). Ich denke es geht um das Ding mit dem Kabel!
    Klar - wissen alle Imker das der beigelieferte Quirl allenfalls zum Zuckerwasserrühren für die Ableger taugt -. Und dieses Thema war bereits Thema im IF.


    LG
    Ruth


    Ganz glücklich, dass Ihr Honigverarbeitungsraum - heute - Dank eines Lieben Freundes - endlich ferig wurde.

  • Ich benutze auch so eine Mörtel-Rührmaschine.
    Aufpassen! Ich habe Abrieb aus der Maschine festgestellt, der in den Honig runterfällt.
    Zu sehen ein paar Tage nach der Abfüllung am Boden der Gläser!
    Habe jetzt einen kleinen Gummi-Gipsbecher als Auffänger auf den Rührstab geschoben.
    Problem gelöst.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.