Wespen entfernen?

  • Hallo,
    Ich hatte gestern mit meinem Imker Kollegen über das entfernen von Nestern diskutiert und wir haben uns die Frage gestellt, wer überhaupt Nester entfernen darf.


    Als Imker darf mal ja Bienenschwärme ohne Probleme einfangen aber wie verhält es sich bei Wespen! Mal abgesehen das man schon die Wespen unterscheiden können sollte und sich von den betroffenen am besten eine Haftungsaussluss-Erklärung unterschreiben lässt.


    Als Imker wird man ja bestimmt auch oft darauf angesprochen.
    Wie geht man da vor?
    Welche Vorraussetzung ist notwendig?
    was für Probleme kann man bekommen?


    Hoffe reichlich Antworten bei dem Sau Wetter zu bekommen:roll:


    Uwe

  • Hallo


    richtig ist schon das man die Wespen unterscheiden.
    Die Königinnen von der allgemeinen Wespe, die in der Erde oder auch ihre Nester im Schuppen baut, sollte man mit Augenmaß jetzt schon töten, wenn sie auftauchen. Da verhindert man das erst ein Wespennest gebaut wird. In der Nähe von menschlichen Wohnungen, können sie mit Insektenspray vernichtet werden. Ein Nest welches weit ab vom Schuß, ist würde ich überleben lassen.


    Bei allen anderen Wespenarten die Finger weg.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Moin, Moin aus Hamburg,
    Als Imker und in erster Linie natürlich als Mensch würde ich mich erst einmal in das Thema Hautflügler einlesen.
    Dieses Wissen würde ich weitergeben. Der Wunsch das jemand die "Biester" tötet ist immer schnell ausgesprochen.
    In den meisten Fällen ist es sicherlich gar nicht notwendig.
    Nur weil irgend jemand im Spätsommer auf die Idee kommt seinen Schuppen aufräumen zu müssen oder auf seinem Balkon genau an diesem Tag 30 Min ein Stück Torte zu essen berechtigt mich nicht, ein ganzes Volk zu töten. Für so etwas lasse
    ich mich nicht benutzen.Meistens werden wir Imker sowieso nur darauf angesprochen , weil wir solche Sachen für wesentlich weniger Geld oder gar kostenlos erledigen. Standart Ausrede ... :Ich dachte es wären Bienen und ich dachte, die konnnten sie gebrauchen:cool:
    Ich bin in all den Jahren noch nie angerufen worden weil jemand dachte er hätte Wespen im Garten und es hätte sich dann als Bienen herausgestellt.
    Meine Erfahrung dazu : 30 % lassen sich überzeugen ,60% lassen die Tiere leben wenn es ca.100 € kostet sie zu entfernen, 7% ist es egal , hauptsache die Wespen kommen weg und bei 3% ist es wirklich notwendig , weil durch die Tiere eine erhebliche Beeinträchtigung oder Gefahr ausgeht.


    Beste Grüße
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • ...sollte man mit Augenmaß jetzt schon töten, wenn sie auftauchen...


    Reinhard, was soll diese Aussage? "Mit Augenmaß töten"?


    rst


    Noch einmal etwas ausführlicher: Aus welchen Gründen sollen wir als Imker dafür bekannt werden, Wespen "zu entfernen"?


    Menschen fühlen sich durch Mücken gestört. Menschen fühlen sich durch Fliegen gestört, Menschen fühlen sich durch Wespen gestört. Menschen fühlen sich durch Bienen gestört.


    Merkst Du was? Die chemische Industrie bietet für jeden Fall eine Lösung.


    Sind wir Imker begeistert, wenn der übernächste Nachbar, den unsere Bienen an seinem Teich stören, ein Mittel oder eine Person sucht, das oder die diese "entfernt"? Nach Möglichkeit so, dass es "absolut" zu keiner Störung mehr kommt?


    Wir Imker klagen über die Landwirte die Neonics einsetzen, die andere Grifte gegen irgendwelche "Schädling" verwenden, bei dessen Anwendung "unsere Bienen" mit drauf gehen. Und was machen wir, wenn jemanden Wespen stören...?

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von gast018 () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • Noch einmal etwas ausführlicher: Aus welchen Gründen sollen wir als Imker dafür bekannt werden, Wespen "zu entfernen"?



    Nicht gleich an die Decke gehen:wink:
    davon war doch auch nicht die Rede! Aber der nicht Imker verbindet doch bestimmt Wespen mit Bienen und darum auch mit dem Imker. Warum darf der Imker dann keine sachliche Antwort geben.

  • Ich sehs auch so wie Daniel, solange die Tiere keine Gefahr für Leib und Leben darstellen muß man sie leben lassen auch wenn sie für ein paar Wochen im Jahr nervig sind. Ich erschieß ja auch nicht gleich Nachbars Lumpi nur weil der bei jeder Kleinigkeit loskläfft:wink:(auch wenn ichs manchmal am liebsten tun würde:evil:)
    Gruß Hermann

  • Ich sehs auch so wie Daniel, solange die Tiere keine Gefahr für Leib und Leben darstellen muß man sie leben lassen auch wenn sie für ein paar Wochen im Jahr nervig sind. Ich erschieß ja auch nicht gleich Nachbars Lumpi nur weil der bei jeder Kleinigkeit loskläfft:wink:(auch wenn ichs manchmal am liebsten tun würde:evil:)
    Gruß Hermann


    Hallo Hermann,
    Das sehen wahrscheinlich 99% der Imker einschließlich meiner Person. Hier geht es doch aber wirklich nicht darum wie oder ob man die tiere töten soll/muss. Wir sind gerade 1000km von der eigentlichen frage entfernt.


    Eine gute Beratung von uns imkern, kann ja auch bewirken das nicht jeder sofort die Tiere tötet. Mal darüber nachgedacht?

  • Hallo zusammen!


    Ich versuche, sofern sich jemand mit einem "Wespenproblem" meldet, diesen nach Inaugenscheinnahme der Situation vor Ort entsprechend meinem Wissensstand zu beraten. Bin also quasi ein "Berater" (so darf man sich bezogen auf fast jedes Thema in Deutschland sogar offiziell schimpfen :wink: :roll:) für Wespengeplagte.
    Oftmals kann der Betroffene die Problemsituation durch kleinere Veränderungen vor Ort problemlos selber oder mit meiner Hilfe beheben. Geht dies nicht zähle ich die Optionen auf, die noch auf der Hand liegen, immer mit Verweis auf finanzielle und mögliche naturschutzmäßige Folgeaspekte.
    Meistens überleben so Wespen und Menschen gleichermaßen unbehelligt die Situation.


    Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Wenn ich das dann so richtig gelesen und verstanden habe, sollte man nur Sachkundig sein und benötigt keinerlei Zulassung.
    Die Feuerwehr macht das, zumindest in NRW, schon seit über zehn Jahren nicht mehr.

  • das hast du richtig verstanden !!!


    Aber warum? Bei Euch gibbet doch eh keine Wespen,
    in Heimerzheim, Waldville und Buschhoven stehen doch Schilder:


    Verbot der Ein-Flugrichtung für Wespen, bitte umkehren! :-D


    gruss
    rudi