Dadant oder Zander und erste Fragen zur Betriebsweise

  • Liebe Bienenfreunde,


    ich bin neu hier und möchte mich kurz vorstellen. Ich bin Ende 30, heiße Rolf und wohne am Niederrhein.



    Seit nun fast einem Jahr beschäftige ich mich näher mit dem Gedanken zu imkern. Und ich hoffe, Ihr könnt mir den Start erleichtern und meine Anfängerfragen/-probleme beantworten und mit mir lösen.


    Ausgangspunkt meines Interesses für das Imkern ist, dass ich die Natur liebe und gerne Dinge selber mache und kontrollieren möchte. Da ich aber voll berufstätig bin und die Familie auch nicht zu kurz kommen soll, darf das Imkern nicht zu viel Zeit in Anspruch nehmen, es soll einfach sein. So bin ich anfangs auf die Bienenkiste gestoßen. Das Konzept gefällt mir gut, die Kiste selbst finde ich absolut überteuert. Selber machen wird auch nicht viel preiswerter, ohne die Argumente der Bienenkistler für die Teure Beute ad absurdum zu führen. Auch aus Überlegungen mir die Zukunft nicht zu verbauen, bin ich nun auf dem Weg mit einer Standardbeute einfach zu imkern.



    Meine Art zu imkern…


    … soll einfach sein
    … muss nicht ertragsoptimiert
    … soll nicht per Gebot das Schwärmen verbieten


    … soll mit der Carnica Biene laufen (Imkerpate)
    … soll aufwandsoptimiert sein
    … soll nach aktueller Meinung mit 2-5 Völkern maximal stattfinden
    … soll möglichst auf Fremdressourcen aufbauen (Schleuder für DN-Rahmen des Imkerpaten)
    … soll nicht zeitoptimiert sein, da es mir bei 5 Völkern nicht auf 5 Min./Volk Zeitersparnis ankommt
    … muss nicht Gewichtsoptimiert sein, da ich mit Ende 30 noch etwas Zeit habe, auf leichtere Wege zu wechseln. Das Gewicht sollte aber nicht aus den Augen verloren gehen.
    … muss ohne Wandern auskommen
    … sollte sich möglichst in meinem Garten abspielen



    Nun meine Fragen:



    • Welches Beutesystem soll ich nehmen? Zander oder Dadant?



    Ich möchte jetzt bitte keinen neuen, schon zig mal ausgefochtenen und unentschieden ausgegangenen Glaubenskrieg auslösen. Vielmehr habe ich meine Ziele formuliert, um für meine derzeitige Wunschvorstellung des Imkerns einen bestmöglichen Beutetyp empfohlen zu bekommen.


    An sich tendiere ich aus dem was ich so im Netz lese eher zu Dadant. Große Waben, sind natürlicher. Bienen kommen besser über den Winter. Ein weiterer Grund, der für mich aus Kompatibiltätsgründen eher schlecht ist, Waben lassen sich radial schleudern (kann wohl die Schleuder meines Imkerpaten nicht verwenden). Das sind so die Gründe, die ich für Dadant zählen lasse.


    Dem gegenüber steht Zander. Kompatibilität zum DN-System meines Imkerpaten, ich habe das Buch „Einfach imkern“ und kann den Arbeitsschritten sehr gut folgen. Sie sind in sich logisch und gut aufeinander abgestimmt. So erscheint es mir als Laien. Wobei ich mich schon frage, ob das alles auch so gut klappt, wenn man nur fünf Völker hat. Z.B. was das Einengen, Volkauflösen und Volkzusammenführen angeht. In Dickwaben des Dadant ist der Wassergehalt angeblich höher. Gerade bei den wenigen Völkern sind zwei verschiedene Wabengrößen recht hinderlich. Nur brutstarke Bienenköniginnen können Dadant ausbauen, manche Carnica scheint damit nicht so recht fertig zu werden. Carnica legt schon mal Honig im Brutraum an. Ohne Wandern mit Buckfast ist imkern im Dadant schwierig.


    Die Kippkontrolle kann ich nicht nachvollziehen und weiß auch nicht so recht worauf ich da achten soll. Den Beschreibungen nach scheint mir hier das Dadant System einfacher, wenn man denn das Schwärmen verhindern möchte.




    • Nun noch zwei Fragen zum Buch "Einfach imkern" - ich habe es noch nicht durchgelesen, bin erst auf Seite 80 oder so. Ich habe etwas in Dr. Liebigs Buch nicht ganz verstanden. Zum TuB (Teilen und Behandeln) habe ich nach dem Teilen zwei Völker, a) eins mit der alten Königin und den Fluglingen und b) eins mit der Brut und den anderen Bienen (ohne Königin). Die Bienen in b) bekommen einen Schreck und fangen an einige Larven zur Königin aufzufüttern. Diese krabbelt dann irgendwann aus der Wabe, sticht ihre Schwestern tot und fliegt aus um sich mehrere Drohnen zu angeln. Dann kommt sie wieder als befruchtete Jungkönigin. Nun habe ich also zwei Völker mit Königinnen, richtig? Nun soll ich die Völker aber evtl. wieder zusammenführen. Was mache ich da mit welcher Königin??? Das lässt der Autor offen.
    • Lasse ich die Völker getrennt, dann habe ich faktisch eine Verdoppelung meiner Völker, richtig? Ist das Volk mit der alten Königin nicht gleichzusetzen mit einem Schwarm, der nur nicht ausgeschwärmt ist?


    • Was mache ich beim Einengen, wenn ich mehr als 10 Brutwaben habe? Wird dann nicht eingeengt? Es sollen ja alle Brutwaben aus BR unten in BR oben, Futterwaben aus BR oben in HR und leere ausgebaute Waben aus HR in BR oben. Am Ende BR unten weg und Waben einschmelzen. Wem ist Vorzug zu geben, leere Ausgebaute Waben aus HR in BR oben oder Brutwaben aus BR unten in BR oben?


    • Wie lassen sich diese Arbeitsschritte in einer Dadant Beute umsetzen?


    • Gibt es ein Zeitgemäßes Buch, ähnlich dem „Einfach imkern“ von Liebig über das Imkern in Dadant? Der Wochenend Imker scheint wohl nicht mehr ganz Zeitgemäß zu sein und die Ausführungen von Herrn Weiß „Wirklich einfach imkern“ sind doch etwas kurz gefasst und nur für jemanden zu verstehen, der schon etwas Praxis hinter sich hat und die Abläufe schon richtig versteht.


    Noch eine letzte Frage
     

    • Was macht Buckfast in Zander und wie fühlt sich Carnica in Dadant?


    • Was hat Dr. Liebig gegen Dadant? Mit seiner Erfahrung möchte ich seine Argumente nicht einfach in den Wind fegen! Das hat für mich schon Gewicht! Ich hoffe nur, seine Meinung ist nicht wirtschaftlicher Natur im eigenen Interesse…


     
    So, dass soll es an Fragen für den Anfang gewesen sein.
    Vielen Dank schon einmal für Eure Hilfe und Antworten.


    Grüße
    Rolf


  • Hallo Rolf . Willkommen im Forum. Carnica in Dadant ist OK .


    Hier was zu Dadant :Link>>> http://www.imkerei-gerdes.de <<<<


    Noch was zu Dadant :Link>>> http://www.imkerei-schwarz.de/Dadant-wie-geht-das.phtml <<<


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Auch von mir ein herzliches Willkommen, Rolf.:)


    Waben lassen sich radial schleudern (kann wohl die Schleuder meines Imkerpaten nicht verwenden).


    Dadant kann man selbstverständlich tangential schleudern (aber zusätzlich auch radial), sofern die Rähmchen in die Schleuder passen (und das tun sie, wenn auch Zander reingeht).


    Zitat

    Dem gegenüber steht Zander.


    Damit kann man imkern (aber mir persönlich gefällt Dadant besser).


    Zitat


    Nur brutstarke Bienenköniginnen können Dadant ausbauen, manche Carnica scheint damit nicht so recht fertig zu werden. Carnica legt schon mal Honig im Brutraum an.


    So schlecht ist die Carnica auch wieder nicht. Wenn Du Honig im Brutnest verhindern möchtest, dann kannst Du trennschiedeln. Und falls doch ein paar kg Honig im Brutnest landen - Du willst schließlich nicht ertragsoptimiert imkern.:wink:


    Zitat

    Ohne Wandern mit Buckfast ist imkern im Dadant schwierig.


    Wieso?


    Zitat

    Die Kippkontrolle kann ich nicht nachvollziehen


    Cip-control (neu-dt.:cool:): Es geht darum, Schwarmstimmung durch einen Blick ins Brutnest zu erkennen, um bei nicht vorhandener Schwarmstimmung sich und den Bienen die Durchsicht zu ersparen.
    Funktioniert prinzipiell, ist nicht 100% sicher, spart aber etwas Zeit.
    Für den Einsteiger sind Komplettdurchsichten fast besser (weil er dann etwas lernt), und so starten auch die allermeisten.


    Zitat

    Den Beschreibungen nach scheint mir hier das Dadant System einfacher,


    Jawoll

    Zitat

    wenn man denn das Schwärmen verhindern möchte.


    nicht nur, aber auch.


    Zitat

    Was hat Dr. Liebig gegen Dadant?


    • ein Teil der guten Waldtracht landet im Brutraum und lässt sich nicht schleudern. (m.W. sein Hauptargument)
    • Bauerneuerung läuft bei Magazinbetriebsweise nach Schema F und lässt sich dem Anfänger einfach vermitteln.


    Das wichtigste hat aber Josef schon gesagt.
    Am besten wäre es natürlich, wenn Du beides bei einem Praktiker anschauen könntest.
    Aber mach Dir keinen allzugroßen Kopp - mit beiden Systemen lässt sich imkern, und mit einem guten Paten lassen sich alle "Probleme" lösen. :)

    Mit freundlichen Grüßen -- Traugott Streicher

  • Ganz klar - Dadant!
    Literatur dazu wurde benannt - ab 2013 wird es noch mehr Auswahl auf dem Büchermarkt geben...


    Es gibt kein optimales System - es gibt zwei grundsätzliche Philosophien und beide haben Argument für und gegen sich. In D dominierte die letzten Jahrzehnte der geteilte Brutraum - das ändert sich jetzt allmählich aber auch dann wird es beide Systeme dauerhaft geben...ob nun Zander oder DN, DN 1,5 oder Dadant.


    Für Deine Imkereiziele eignen sich beide - Frage ist also, was Dir wichtig ist. Und dann solltest Du Dich an die Leute hängen, die diese Systeme propagieren und die Erfahrung haben. Liebig ist also für Dadant der falsche Partner aber auch das macht nichts. Gut 80% der Dinge die zu tun sind, macht man in beiden Systemen gleich und die kannst Du verwenden...daher macht jedes Buch Sinn.


    Und rückenschonendes Imkern würde ich auch jetzt schon berücksichtigen - das Umsteigen fällt später immer schwerer und dann läßt man die Imkerei lieber ganz. Gleich optimieren in diesem Bereich damit man lange dran Freude hat!


    Grüße
    Melanie

  • Zitat

    … soll mit der Carnica Biene laufen (Imkerpate)


    Kannst du deinen Paten mal fragen, ob du für die ersten beiden Jahre bei ihm mitimkern kannst?
    Oder ob er dir Material leihen kann?


    Hintergrund:
    In den ersten Jahren erachte ich es als ziemlich hilfreich, wenn dir ein Pate zur Seite steht, der dir auch mit Material aushelfen kann, und bei dem du alles 1:1 übernehmen kannst, um mal ein Gefühl für die Materie zu bekommen.



    Aber sonst:
    Nimm Dadant, das rockt!

  • Hallo Rolle,


    ich habe mit Zander angefangen und bin umgeschwenkt auf Zander Großwaben ( 1,5 x Zander), weil ich mit dem einen Brutraum besser arbeiten kann. Die Durchsichten gehen schneller und ich muß keine Kisten heben. Ich habe nicht so viele Rähmchen zu bauen und durchzusehen. Da ich im Honigraum sowieso kleinere Rähmchen habe wegen dem Gewicht, hatte ich schon immer 2 Rähmchenmaße, was ich nicht als störend empfand. Ich würde an Deiner Stelle Dadant nehmen. Wenn Dein Pate Schwärme hat, kannst Du sie ohne Probleme in Deine Zargen setzen. So mache ich es jedenfalls.


    Viele Grüße


    Landbiene

  • Hallo Rolle


    Zur Frage Carnica in Dadant kann ich nur sagen die fühlt sich da wohl. Ich habe zwar 1,5 DNM, aber das ist nur 150 Qudratcentimeter kleiner.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo,


    und auch von mir ein herzliches Willkommen.
    Hier steht ja schon allerlei Brauchbares. Ich wiederhole nun nichts, bis auf die kleine Aussage, dass ich froh bin, sofort mit Dadant und nicht erst mit einer anderen Magazinbeute zu starten. Parallel dazu lief ganz zu Anfang Warré. Getestet hab ich auch DNM zweizargig in Segeberger.


    Da schon geschrien wurde oben (Hallo Katrin !:p) Hier kannst Du auch noch was zum Thema lesen.
    und hier auch nochmal sowie an etlichen anderen Stellen bereits.




    Angenehme Qual bei der Wahl.... :wink:


    richtig helfen wird Dir eigentlich erst, der Test im realen Imker-Leben oder eben das Mitarbeiten bei jemandem, der die Beuten führt. Deshalb finde ich den Tipp mit dem Material leihen auch nicht schlecht.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo alle zusammen,


    und recht herzlichen Dank für die freundliche Aufnahme und die vielen Antworten.
    Bei so viel Fürsprache für Dadant kann ich ja schon fast gar nicht anders ;-). Ich war ja auch schon auf Dadant. Dann hatte ich aber mit meinem Imkerpaten darüber gesprochen und er sagte mir, dass es ja schon gut wäre, wenn wir das gleiche System hätten... Dann könnte man sich besser austauschen etc. Ich soll mir auch bloß noch nichts kaufen, ich kann vorläufig alles von ihm haben. Er hat mir auch zwei eigene Völker in seinen Beuten versprochen.
    Aber ich will doch meine eigenen Bienen in meinen eigenen Beuten. Ich denke ich werde mir zum Mai zwei oder drei Dadant Beuten kaufen und evtl. bekomme ich ja irgendwo ein Buckfast Volk her! Das andere System lerne ich ja bei ihm kennen.
    Ich begleite meinen Imkerpaten übrigens schon seit August letzten Jahres. Er nimmt mich zwar nicht immer mit - unsere Terminpläne passen nicht immer überein :-) - aber einige Handgriffe habe ich schon hinter mir.


    Hallo Josef,
    vielen Dank für die Links. Sie haben mich ein wenig mehr von Dadant überzeugt.


    Hallo Traugott,
    das man mit Buckfast und Dadant ohne zu wandern schwer imkert hatte ich in einem Forumsbeitrag gelesen (http://www.landlive.de/boards/…1921/page/1/#message24097).


    Hallo Melanie,
    welche Literatur wird es denn ab wann in 2013 neu geben? Neuauflagen (hoffentlich überarbeitet) oder komplett neue Bücher?


    Hallo Marion,
    auch Dir lieben Dank für die informativen Links. Wo bekomme ich eigentlich diesen Schwarmographen :lol:?


    Gibt es hier denn jemanden, der auch nur max. fünf Völker hat und Dadant und Zander/DNM o.ä. kennt und ebenfalls Dadant bevorzugt?


    Ansonsten fange ich schon mal mit meiner Einkaufsliste für Dadant an...


    Nochmals vielen Dank und Grüße
    Rolf


  • Hallo Rolf , Melanie, bringt eigenes Buch raus .Schwarmographen Aprilscherz . Ja , jetzt nach Diebstahl einiger Dadantbeuten mit Buckfastbienen ich ,
    Zitat Rolf : meiner Einkaufsliste für Dadant an...www.Holtermann.de Frankenbeute Dadant US ...11 Brutraumw.Honigraum Halbzarge DNM können auch kleinere Mengen Sortenhonige geerntet werden . Bei Fragen: PM an mich .Wird auch von dem Imker von dem ich Dir den Link per PM geschickt habe verwendet.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Servus Rolle-Rolf,


    ich starte gerade mit 4 Völkern in den ersten Frühling, als Newbie in der Imkerei,
    und habe mich auch nach einiger Überlegung für Dadant (die Dicken 12er -Kisten) entschieden.


    Der Imkerverein vor Ort riet man mir zu Zander, einer meiner "Betreuer" hat Trogbeuten und "Dadant" halten
    hier viele eher für einen Volkstanz - also war es etwas schwierig Völker und Berater zu finden.
    Aber wo ein Willi ist...


    Wenn du dich für dieses Maß entscheiden solltest hör dich um, wo in deiner Nähe Demeter-Imker arbeiten,
    die müssen mit ungeteiltem Brutraum arbeiten und haben daher oft dieses System.


    Und falls du mal mit der Biodynamie liebäugeln solltest, musst du nicht mehr umstellen. :wink:


    Ich finde diese großen Waben wunderschön und habe meine Wahl bisher noch nicht bereut.
    Drei Beutenhersteller habe ich ausprobiert und am Stand:
    Bergwinkel
    http://www.bwmk.de/index.php?id=34
    (Tolle Abwicklung und Haptig)
    Wasinger
    http://www.holzbeuten-wasinger.de/dadant.html
    (hat bei mir über drei Monate gedauert, die Zeit zwischen Bestellung und Lieferung)
    Beutenbauer
    http://www.beutenbauer.de/
    (viele gefüllte Astlöcher und noch unzureichende Versandverpackung - hatte viel Bruch bei der ersten Lieferung)


    Da die Magazine alle noch recht neu sind, kann ich noch nicht allzuviel über die
    Haltbarkeit sagen;
    von der Verarbeitung, der Abwicklung und aufgrund des Projekts finde ich
    die BWMK bisher am sympathischsten. Hier wird Leimholz verwendet, ob das gut ist oder nicht
    wird sich noch herausstellen.


    Na denn man tau, lieber Rolf, das Entscheiden, Aussuchen, Bestellen, Streichen und Zusammenbasteln macht riesig Spass!


    Gruß
    Andi