Bekomm Bauchweh, bei jeder Durchsicht!

  • Wenn wir noch wüßten in welchem Klimabereich Deine Bienen stehen hätten wir es einfacher:daumen:


    Der
    Drohn


    Hallo Leuts,
    habe das gleiche Problem, ich imkere hier als Anfänger im mittelhessischem Raum,
    tagsüber hat's um die 6-10 Grad, nachts noch knapp 0 Grad,
    3 meiner 5 Zander-Völker (1-Zargig - alles Ableger vom letzten Jahr) haben etwa 6-8 Waben voll,
    bilden aber logischerweise nachts noch eine (breite) Traube.
    Die restlichen 2 Vöker sind noch sehr schwach (im Unterboden kaum sichtbar).
    Alle weiselrichtig.
    An Pollen werden hauptsächlich Löwenzahn eingetragen.
    Die Kirschblüte ist noch nicht soweit, was mach ich ?
    Brutraum erweitern ?
    Honigraum aufsetzen ?
    Mein Imker-Pate ist leider zur Zeit nicht greifbar.
    Danke schon mal für Eure Hilfe.
    Gruß Manfred

  • Hierzu kann ich nur sagen, die Völker warm halten. Ich habe auch schon bei einem Volk den HR drauf, das ist aber für unsere Gegend unnormal, aber sie füllen der Raum voll aus. Wenn der HR drauf soll müssen genug Bienen in der Beute sein und auch Tracht da sein. Es geht hier nicht um einen Wettbewerb, sondern muss induviduell eingeschätzt werden.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Wenn wir noch wüßten in welchem Klimabereich Deine Bienen stehen hätten wir es einfacher:daumen:


    Der
    Drohn


    Ich komme aus Raum MTK ( Taunus)
    bei uns verblüht die Kirsche schon, der Raps steht jetzt in der Blüte

    Man muß keinen Wind machen, aber man muß segeln können.

  • Hallo zusammen,
    mein Bauchweh ist sehr stark geworden. Habe heute die 4 anderen Völker nachgesehen. Nr.1 sehr schwach, keine Brut.
    Nr. 2 und 3 sehr stark, viel Brut, tragen gut ein. Werde nächste Woche spätestens den Honigraum aufsetzen. Nr. 4 sehr stark, brausend, keine Brut, gar nichts zu sehen, also weisellos. Würde ich gerne mit dem schwachen von den Vortagen, welches eine Königin hat, vereinigen. Mein Plan: schwaches über Absperrgitter aufsetzen, beide gut einräuchern und beten.
    Klappt das? Oder weiss einer einen besseren Rat?


    Grüße
    Detlef


    Am rande der Eifel, tagsüber 10°, nachts 3 °.

  • Mein Bauchweh ist etwas besser geworden.


    Ettliche Drohnenbrüter wurden kuriert. Die Nachgeschafften legen schon, keine Ideallösung, nur heuer sollte man nichts verschenken.


    Die Drohnenbrütigen waren verdammt stark, so daß sich eine Kur rentierte, das fiel auf.


    Andere wiederrum, die ich beließ, weil Kg. noch vorhanden und auch drohnenbrütig, legen jetzt auch ein schönes Brutnest an.


    Heißt für mich, die These bestätigt, daß auch Kg., die im Herbst nicht mehr oder unzureichend begattet, im Frühjahr doch noch ihr Fett wegbekommen.:p


    Widerspricht zwar der Lehrmeinung total, aber das wäre nicht das erste Mal!


    Wieder Andere, wo vor ca. 4-6 Wo. noch Kg. und norm. Brutnest vorhanden (na gut, ein wenig Nos. hatten sie), haben den Geist aufgegeben.


    Ca. 70% sind aufgesetzt, Ettliche schwächeln stark.


    Ach ja, noch was: habe seit Jahren (2-3) wenig, bis fast gar keinen Milbenabfall. Ich trau mir auch zu, dies zu beurteilen.


    Ich glaub schon, die Milbe ist der "Zeiger", daß es unseren Bienen schlecht geht, weil sie nur durch die unvitalen, kranken Bienen gewinnt.


    Alle Unbillen, von Außen her, schwächen unsere Bienen.


    Wir müssen uns selber ändern, sonst ändern wir gar nichts!


    Gruß Simmerl

  • Hallo zusammen,
    mein Bauchweh ist sehr stark geworden. .... keine Brut, gar nichts zu sehen, also weisellos. .... Mein Plan: schwaches über Absperrgitter aufsetzen, .....


    Grüße
    Detlef


    Hallo,
    schwer zu sagen, was mit diesem Volk passiert ist.
    Ich würde eine Wabe mit offener Brut vom Nachbarn einstellen, falls das Volk noch ordentlich stark ist. Ob eine Vereinigung mit einem anderen sinnvoll, oder die Nachzucht einer Weisel um diese Jahreszeit sinnvoll ist, muss man angesichts der örtlichen Lage, Volkstärke und gewollter -zahl entscheiden. Interessant ist in diesem Zusammenhang auch der Futterzustand.
    Entgegen den Erfolgsmeldungen (Honigraumfreigabe wegen Tracht) einiger Kollegen sehe ich, daß die Bienen in vielen Gegenden in Folge der Witterung und mangels Blüten noch immer von ihren Vorräten zehren müssen, die nun evtl. zur Neige gehen. Und ohne Futter brüten manchen Rassen nicht.
    Grüße ralf_2

  • Hallo Ralf,
    habe gestern eine Brutwabe mit offener Brut eingehängt, um auch sicher zu sein, dass sich nicht irgendwo doch eine Königin versteckt. Futter ist noch vorhanden, Pollen wird eingetragen. Mal sehen, was mit der Weiselprobe wird.
    Grüße
    Detlef

  • Auch wenn es hier in Berlin kaum Mais gibt, möchte ich nicht wissen, was in den vielen Schrebergärten so alles zum Einsatz kommt.
    Was im letzten Herbst nicht eingegangen ist, hat den Winter durchweg gut überstanden.
    Mein Herz erfreut sich am allgemeinen Gesumme und die Lücken werden sich auch wieder schließen.
    Schön, daß es dieses hochkarätige Forum gibt. Danke an alle, Elk

  • Mein Bauchweh ist etwas besser geworden.


    Ettliche Drohnenbrüter wurden kuriert. Die Nachgeschafften legen schon, keine Ideallösung, nur heuer sollte man nichts verschenken.


    Hallo,


    bei mir sieht es auch recht durchwachsen aus. Trotz guter Überwinterung sind die meisten Völker sehr schwach.:-(
    Von 13 Völkern sind nur 3 erst im zweiten Brutraum angekommen. Hier fängt die Kirsche gerade an zu blühen und auch der Raps steht schon in den Startlöchern.
    Ich gehe mal davon aus, dass die Rapsernte ins Wasser fällt.


    Mich würde Deine vorgehensweise bei den Drohnenbrütigen Völkern interessieren. Wei ich bei der Durchsicht heute, auch eines mit Drohnenbrut gefunden habe.


    Gruß Ralf

  • Servus Antars,


    grundsätzlich sagt ma ja: Abkehren und von einiger Entfernung, einem danebenstehenden Stock zufliegen lassen.


    Doch heuer sind die Drohnenbrütigen relativ volksstark, oft stärker als die weiselrichtigen!?


    Bei denen kann man die Drohnenbrut entfernen und eine oder zwei offene Brutwaben von einem guten Volk einhängen, auf der sollten sie nachschaffen, was sie meist auch tun.


    Je nach Bedarf kann man dann immer wieder mal eine Brutwabe zuhängen um das Volk zu stärken.


    Meist geht das gut!


    Gruß Simmerl

  • Mein Bauchweh ist seit heute weg.
    Im Oktober 11 wurde eins von meinen zwei Völkern vor Idioten umgeschmissen. Konnte beim Aufstellen keine Kö sehen. Vor drei Wochen bei der ersten Durchsicht wieder keine Kö.
    Heute haben mein Pate und ich bei endlich mal schönem Wetter 15 °C i der Sonne in das Volk geschaut. Etws Brut, Stifte und eine neue Kö. Diese wurde gleich makiert. Ich vermute mal das sie im Herbst (Letzte Kö-Sichtung mitte September.) Nachgeschafft wurde. Egal wie, aber es hat mich sehr gefreut. So sind beide Völker in meinem ersten Jahr gut über den Winter gekommen.
    Weder bei mir noch bei meinem Paten sind bisher Drohnen zu sehen.
    Ich habe auch bei jedem Volk zwei Futerwaben entnommen.
    Trachtmäßig ist noch nicht so viel los. Obst blüht noch nicht. Ein paar Löwenzahnblüten habe ich heute gesehen. Der Raps (auf Föhr, sehr wenig) dauert sicher auch noch zwei Wochen.



    Andreas