Ablegern Futter geben?

  • Ich habe von einem Freund 2 recht starke Ableger bekommen. Allerdings sind deren Vorräte nur noch gering. Ich habe selbst keine eigenen Futterwaben mehr, da ich sie bereits aufgebraucht habe bzw. noch für Völker brauche. Kann ich ebenso Flüssigfutter geben?
    Danke für eure Hilfe.

  • Hi .. habe vor einigen Tagen das gleiche Problem gehabt einer meiner Völker war leer gepuzt habe 3 L Zuckerwasser ´gegeben wurde wunderbar aufgenommen , Jetzt sieht besser aus .

    :Biene::Biene:Imker aus Liebe zur Natur:Biene::Biene:

  • Die Ableger vom letzten Jahr sind bei mir mittlerweile alle 2-zargig und haben schon gute 10kg eingetragen...


    Und um die Fragen der Experten vorwegzunehmen:
    Was heißt "recht stark" (wieviele Wabengassen, Zargen), von wann sind die Ableger? Und aus welcher Gegend kommst Du (was blüht da schon, welche Temperaturen?)

  • Ich habe von einem Freund 2 recht starke Ableger bekommen. Allerdings sind deren Vorräte nur noch gering. Ich habe selbst keine eigenen Futterwaben mehr, da ich sie bereits aufgebraucht habe bzw. noch für Völker brauche. Kann ich ebenso Flüssigfutter geben?
    Danke für eure Hilfe.


    Die Infos sind reicht dürftig . Kein Profil ? Kein Wohnort ? Kein Name ? Starke Ableger ? Futterwaben jetzt für Völker ?

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo


    ich denke jeder Ableger und auch Volk sollte reichlich Futter haben, deshalb ist die Lösung mit Flüssigfutter OK. Für eine längere Kälteperiode eignet sich auch Maische das ist Trockenzucker mit einem Teil flüssigen Honig vermischt. Eignet sich wunderbar zur Reizfütterung im Frühjahr oder als Herbstreizfütterung, nach Beendigung der Honigernte. Der Futtervorrat beeinflußt auch die Legeleistung der Königin.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo


    ich denke jeder Ableger und auch Volk sollte reichlich Futter haben, deshalb ist die Lösung mit Flüssigfutter OK. Für eine längere Kälteperiode eignet sich auch Maische das ist Trockenzucker mit einem Teil flüssigen Honig vermischt. Eignet sich wunderbar zur Reizfütterung im Frühjahr oder als Herbstreizfütterung, nach Beendigung der Honigernte. Der Futtervorrat beeinflußt auch die Legeleistung der Königin.


    @all , hier im Westen sollte das Futter langsam ausgehen, oder entnommen werden weil hier schon die Wildkirschen blühen
    und Ihr bestimmt keinen Zuckerhonig wollt.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Moin zusammen, moin Josef!


    Ich stimme dir voll und ganz zu, die Winterfuttervorräte gehen bei meinen Bienen zur Neige, es kommt allerdings auch schon beruhigend was rein.
    Ich würde im Falle knapp versorgter Völker (Ableger waren`s ja letztes Jahr *klugscheiss*) entweder FW zuhängen oder auch dünn und flüssig füttern, wenn kein HR draufsteht und die Völker in den nächstne tAgen / Wochen nicht zwingend in die Tracht sollen / müssen.
    Wobei das "knapp" natürlich Definitionssache ist und auch die örtlichen Trachtverhältnisse sowie die Wettervorhersage müssen berücksichtigt werden.


    @ johannes1983: Bitte mehr Infos, ansonsten kann alles, aber nix muss.


    Gruß
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!


  • Eignet sich wunderbar zur Reizfütterung im Frühjahr oder als Herbstreizfütterung, nach Beendigung der Honigernte.


    Hallo Reinhard , Reizfütterung im Frühjahr/ Herbstreizfütterung . Das sind sowas von ALTEN Zöpfen die gehören schon längst abgeschnitten . Wird Heute nicht mehr gemacht ,weil es nichts bringt .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Josef das ist richtig was du schreibst. Ich bin eben noch einer von den Alten, meine Bienen fliegen auch noch zur Tränke mit Bienentee und Honigwasser.
    Ich bin der Meinung das lohnt sich für meine Bienen.
    Ich muß wieder mal ein paar Bilder reinstellen lassen, da ich es nicht hinkriege.


    Hallo Hannes der Bien ist ein komplexes System und wenn kein Futter bzw kein Futterstrom vorhanden ist geht die Königin aus der Brut. Bei der Buckfast kann es passieren das sie bis zum letzten Futter stiftet und dann das Volk verhungert. Das steht in vielen Büchern und es sind auch meine Erfahrungen.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Ach so Josef ich habe noch vergessen Zu schreiben das die Frühjahrsreizung abgeschlossen sein sollte, bevor der HR drauf kommt und bei Ablegern ist es ja mehr eine Entwicklungstracht.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • ....meine Bienen fliegen auch noch zur Tränke mit Bienentee und Honigwasser.
    Ich bin der Meinung das lohnt sich für meine Bienen.


    Hallo Imker,
    egal wie alt man ist, diese schlechte imkerliche Praxis; also nicht nachmachen.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk


  • Hallo Hannes der Bien ist ein komplexes System und wenn kein Futter bzw kein Futterstrom vorhanden ist geht die Königin aus der Brut. Bei der Buckfast kann es passieren das sie bis zum letzten Futter stiftet und dann das Volk verhungert. Das steht in vielen Büchern und es sind auch meine Erfahrungen.


    Danke für die Antwort, kann es dann passieren, dass die Königin mitten im Sommer bei einer langen Schlechtwetterperiode z.B. das eierlegen einstellt?


    Grüße
    Hannes