Zuchtvolk verstärken

  • Hallo,


    ich habe vor, heuer ein Volk zu entweiseln, einen Zuchtrahmen einzuhängen und daraus ein paar Ableger, zusätzlich zu meiner Schwarmvermehrung zu machen.
    Jetzt wollte ich nicht mein stärkstes Volk dazu nehmen, sondern ein eher schwächeres und dieses mit zusätzlichen BW und Bienen verstärken.


    Wann ist dazu der beste Zeitpunkt um zu verhindern das sich die unterschiedlichen Bienen in die Haare kriegen?
    Nach dem entfernen der Kö, nach einsezten der Weiselunruhe?
    Oder lieben nach 9 Tagen nach dem Zellenbrechen und dem einhängen des Zuchtrahmens?

  • Warum nimmst du nicht so einen Schwächling hälst ihn eng, päppelst ihn mit ständigem Futterstrom und wenn er dann richtig in Schwarmstimmung ist, brichst Du ihm alle Zellen und verstärkst ihn dann mit einer schlupfreifen Brutwabe mit Bienen, brichst dann nochmal alle Nachschaffungszellen und hängst ihm Schwarmzellen, aus "gebrochenen Völkern" zur Fertigpflege geschützt ein......


    Die Frage ist überhaubt, warum willst Du züchten oder willst Du vermehren?


    Der
    Drohn

  • Hallo Markus,


    über Deine Antwort freue ich mich wirklich, besonders weil sie jeder lesen kann.:wink::liebe002:


    Ich habe ein einzelnens Volk, das sich von allen Andernen die ich habe gewaltig abhebt. :daumen:
    Dieses soll das Volk sein, aus dem der Zuchtstoff stammt. Ich will so viele Völker wie nur möglich aus diesem vermehren.


    Meine Anderen Völker will ich aber nicht ständig stören, indem ich ihnen Brutwaben entnehme, die werden nur wenig gestört.


    Also mein Plan:
    Lieber ein oder 2 Völker "opfern" und als Pflegevölker nutzen und dafür die Anderen ungestört lassen.
    Da ich nur je eine Wabe nutzen will um einen Ableger zu erstellen, muss das erstens möglichst bald im Jahr passieren damit die noch genug Zeit haben bis zum Herbst und zweitens genügend Bienen mitgegeben werden.


    Ich hab auch schon daran gedacht erst nach dem Schlupf der Königinen die Begattungsableger noch zusätzlich mit Bienen zu versorgen. So sollte Stecherei nich aufkommen und es sind zusätzliche junge Bienen vorhanden.

  • Hallo,


    ich habe vor, heuer ein Volk zu entweiseln, einen Zuchtrahmen einzuhängen und daraus ein paar Ableger, zusätzlich zu meiner Schwarmvermehrung zu machen.
    Jetzt wollte ich nicht mein stärkstes Volk dazu nehmen, sondern ein eher schwächeres und dieses mit zusätzlichen BW und Bienen verstärken.


    Wann ist dazu der beste Zeitpunkt um zu verhindern das sich die unterschiedlichen Bienen in die Haare kriegen?
    Nach dem entfernen der Kö, nach einsezten der Weiselunruhe?
    Oder lieben nach 9 Tagen nach dem Zellenbrechen und dem einhängen des Zuchtrahmens?


    Hallo Günther. Zum züchten immer nur die fetten Völker ! Wabe mit Königin raus .( Königinnenableger) Absperrgitter unten
    einlegen . Links/rechts je eine fette Futterwabe . Rest mit Brutwaben auffüllen . Geht auch mit 2 Zargen . Nach 9Tagen Zellen brechen und Zuchtrahmen mit umgelarvten Edelmaden einhängen . Nach weiteren 10 Tagen das Zuchtvolk in Ableger aufteilen und mit je einer Edelzelle beweiseln . Vom jetzigen Standort 3 km verstellen .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Nimm einem Volk alle Brut weg und stelle die Zarge über Gitter auf Dein Pflegevolk. Die Königin bleibt samt einer Wabe Brut am alten Platz. Mindestens 9 Tage später Nimmst Du dem Pflegevolk seine untere Zarge sam Königin weg und kehrst die Bienen davor. Mit der König machts Du einen Ableger und die Brutwaben läßt Du woanderns auch 9 Tage alt werden ... oder gibts sie auf den königinnenableger vom Anfang. Somit greifst Du nur in Deine zwei stärksten Völker ein und gewinnst zwei Ableger.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Günther B.,
    schwache Völker eigenen sich nicht gut zur Zuchtpflege weil ihnen die Eigenschaft hohe Futtersafterzeugung fehlt.
    Nimm lieber ein stärkeres Volk dafür.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Henry,


    ich versuch das mal in einfache Worte zu fassen, sag mir bitte, ob ich das alles richtig verstanden hab::oops:


    Ich hab noch 2 starke Völker auf Zander auf 2 Zargen, alle anderen auf Zander 1,5.


    - auf eines (Nr.1) lege ich zwischen die beiden Zargen ein ASG, Kö unten.
    - vom Anderen (Nr.2) nehme ich alle BW und stelle diese auf das andere Volk, kann sein das das dann insgesamt 4 Zargen hat
    - Kö aus Nr.2 bleibt am alten Platz, kriegt eine BW und alle ursprünglichen Flugbienen, dieser Ableger drüfte also recht schnell wachsen und ev. sogar zur Waldtracht wieder da sein
    - nach 9 Tagen Kö aus Nr. 1 unter ASG mit einer BW weg auf eigenen Platz stellen und alle Bienen aus dieser Zarge vor das Volk Nr.1 Kehren


    Warum 9 Tage warten bis die Kö entfernt wird und nicht gleich bei der Erstellung entfernen?


    -BW aus der nun entfernten unteren Zarge auf die beiden Kö Ableger aufteilen


    - Dann hab ich immer noch 3 Zargen übereinander beim Pflegevolk, soll ich die auf 2 zusammen stauchen?



    Bin ich da so weit richtig?

  • So hab ich`s verstanden

    Zitat

    Warum 9 Tage warten bis die Kö entfernt wird und nicht gleich bei der Erstellung entfernen?


    Du entnimmst einem Fremdvolk alle Brut ohne Königin und setzt sie auf das Pflegevolk, wenn die unten aber sofort keine Weisel mehr hätten, dann setzen sie überall Zellen an, so jedoch nicht.
    Die oben sind dann ausgelaufen bzw so alt/verdeckelt, dass nix mehr nachgezogen werden kann, überall Jungbienen, die Pflegedrang haben, denn jetzt kommt ja unten auch noch alles weg, die Jungbienen von den Waben aber noch dazu.
    Die pflegen dann wie der Teufel :wink:


    Ich wünsche Dir ganz viel Vermehrungserfolg wie erhofft :daumen:


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • - auf eines (Nr.1) lege ich zwischen die beiden Zargen ein ASG, Kö unten.

    Nö, Du legst nur ein Gitter auf. Im Volk suchst Du nicht rum.

    - vom Anderen (Nr.2) nehme ich alle BW und stelle diese auf das andere Volk, kann sein das das dann insgesamt 4 Zargen hat

    Entweder sind Deine Beuten sehr klein oder Deine Völker brutmäßig gigantisch groß. :lol: Du setzt genau eine Zarge auf Dein zukünftiges Zuchtvolk. Die Restliche Brut gibst Du halt der alten Königin dazu.

    - Kö aus Nr.2 bleibt am alten Platz, kriegt eine

    ... oder wenn Du mehr hast eben auch mehr ...

    BW und alle ursprünglichen Flugbienen, dieser Ableger drüfte also recht schnell wachsen und ev. sogar zur Waldtracht wieder da sein

    Ich kann nur zur Zucht was schreiben, nicht zu Waldtracht.

    - nach 9 Tagen Kö aus Nr. 1 unter ASG mit einer BW weg auf eigenen Platz stellen und alle Bienen aus dieser Zarge vor das Volk Nr.1 Kehren

    Ich greife in dem Moment zum ersten mal in das Zuchtvolk ein weil ich da nicht immer erst ein Gitter zwischen gelegt hab. Konkret stelle ich das Volk komplett gleich auf den Neuen Stand, an dem dann auch die König verbleibt und setzte die obere Zarge - 9 Tage alt - auf den Zuchtboden. Dann schlage ich davor die Bienen.

    Warum 9 Tage warten bis die Kö entfernt wird und nicht gleich bei der Erstellung entfernen?

    So hab ich`s verstanden... dann setzen sie überall Zellen an, so jedoch nicht.


    - Dann hab ich immer noch 3 Zargen übereinander beim Pflegevolk, soll ich die auf 2 zusammen stauchen?

    Nein auf eine und den Raum im Hohen Boden. Bienenüberfluß sorgt für gute Annahmen und satte Futterversorgung. Dir gehen keine Bienen verloren. Alles was nicht in der Kiste Platz hat verfliegt sich ohnehin zu den Nachbarn, von denn die ja abstammen. Nur die jungen naiven Kinderkrankenschwestern mit den drallen Futtersaftdrüsen bleiben zurück und die willst Du doch, oder? :wink:

    Bin ich da so weit richtig?

    Yes, Sir! Right, Sir!

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder