Schwaches Volk auf starkem Volk aufsetzen

  • Hallo Imker/innen,


    mitte Februar habe ich einen ziemlich schwachen Kunstschwarm vom Vorjahr mit junger KÖ und etwas Brut auf ein starkes Volk aufgesetzt. Natürlich mit Absperrgitter um zu verhindern, daß sich die beiden Queens bekriegen. Normalerweise sollte nun das schwache Volk durch die zusätzlichen Pflegebienen unterstützt und aufgebaut werden, dachte ich.


    Nun, gestern musste ich feststellen, dass die KÖ des schwachen Volkes einfach weg war und sich auch keine Brut mehr im aufgesetzen Volk befand, unten aber schon. Aus den 2 Völkern wurde Eines.
    Habe ich was falsch gemacht, oder mögen sich meine Bienen einfach nicht "normal" verhalten?


    Über Euere Ratschläge wäre ich sehr dankbar. Viele Grüße und schönen Nachmittag,
    Gerhard

    Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Klugen zweifeln so sehr.

  • Hallo Gerhard,
    nun ist die Mengenangabe "ziemlich schwach" natürlich sehr dehnbar, genauso wie "etwas Brut".
    Wenn ich einmal annehme, dass beides an der unteren Grenze der Warnehmbarkeit war und in der kalten und frostigen Periode im Februar aufgesetzt wurde, waren das Restvolk einfach zu schwach um sich zu retten bzw. gerettet zu werden.
    Eine handvoll Bienen reicht auch hierbei nicht zum überleben.
    War bei der Nachschau jetzt alle Brut ausgelaufen und keine Königin auf dem Absperrgitter?.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo und danke für die schnelle Antwort,


    die Kälteperoide hatte das Volk ja sogut wie überstanden, richtig Frost gab's ab da nicht mehr. Ich wollte ja auch erst mal abwarten, ob es den Winter überhaupt überlebt und hab mich dann zu den Aufbaumaßnahmen entschieden.
    Futter war auch genügend vorhanden. Die Brut war etwa handtellergroß, schon verhältnismäßig viel, da es ja ziemlich schwach war. Ziemlich, bedeutet etwa 2 Rähmchen besetzte Bienen. Was ich nicht verstehe: die KÖ war nicht zu finden, auch nicht auf den Absperrgitter. Die werden sie doch nicht zerlegt haben? Wenn es eine Schlacht gegeben hat, dann ziemlich bald nach dem Aufsetzen, da überhaupt keine Brut mehr vorhanden war.


    viele Grüße
    Gerhard

    Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Klugen zweifeln so sehr.

  • Mein Ratgeber, ein Königinnenzüchter, riet mir von dieser Technik ab. Er meinte die Schwächere wird eliminiert. Man kann lediglich von der Wärme des starken Volkes profitieren indem man die Beuten durch Fliegengitter trennt.
    Besser wäre aber ein wenig Bienen vom Starken ins Schwache geben. Ich sprühe dazu die Bienen des Schwachen mit Zuckerwassertee (Zucker und Zitronengrass) ein und nehme dann Brutwaben des Starken, sprühe die dortigen ebenfalls mit dieser Lösung ein und fege die dann vor dem Eingang der Schwachen ab.
    Nicht vergessen eine Kletterhilfe (Ast oder ähnliches) zum Aufsteigen anbringen. Die Bienen klettern dann sofort nach oben und werden von den Wächterbienen reingelassen.
    Das hängt aber alles von Deinen Bienen ab. Es gibt agressivere und weniger agressive. Meine Naveiro kann man auch ohne Zuckerwasser dazugeben, aber sicher ist sicher...
    Das kannst Du so oft wiederholen bis sich der Schwächling eingependelt hat.

  • Das Thema hatten wir grad (siehe http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=28280&page=2&highlight=liebig) und da habe ich auch das gleiche berichtet. In etwa 1 von 4 Versuchen passiert genau das - Du hast es schon richtig versucht aber es funktioniert eigentlich nur, wenn die Königinnen in etwa gleichwertig sind und das Volk aus anderen Gründen schwächer war (z.B. mehr Varroaopfer und daher schwächere Ein- und Auswinterung usw.).
    Ich denke dass die beiden Königinnen in dem Verfahren noch zu nah sind - ein Honigraum dazwischen wäre besser, das ähnelt dann der Demarée-Aufstellung.


    Melanie+++

  • Hallo und danke für die Antworten,


    beide Königinnen waren vom letzen Jahr und von der Belegstelle, eine gute Königin abzudrücken fällt mir sehr schwer. Ich bin davon überzeugt, daß es das schwache Volk auch ins Frühjahr geschafft hätte, wenn ich nicht eingegriffen hätte. Ich hab das so zum ersten mal versucht, leider hat meine "Aufbauhilfe" das Völkchen gekillt.
    Wenn das bei Euch auch nicht durchgehend gelingt, habe ich nun gelernt, es künftig lieber sein zu lassen.


    Danke nochmal und viele Grüße
    Gerhard

    Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Klugen zweifeln so sehr.