was tun mit alten Futterwaben?

  • Hallo,


    nachdem mir von meinen 6 Völkern nur eines über den Winter kam, habe ich nun zuviele alte Futterwaben von toten Völkern .


    Diese würde ich am liebsten irgendwie einschmelzen, damit die Rähmchen sauber werden und ich das bischen Wachs nutze - Futter kann /soll weg.


    Sonnenwachsschmelzer ginge zwar, aber dann verkleistert die Menge Restzucker das geschmolzene Wachs. Wachs im Topf aussieden hab ich zwar mal probiert, war allerdings wegen mangelnder Presse nicht sehr efgfektiv. Ausschleudern ist mir zuviel Arbeit und fürs ganz wegschmeißen bin ich wahrscheinlich zu geizig.


    Mag sein, dass ich mich doof anstelle, aber ich stehe bei der Lösung etwas auf dem Schlazuch. Daher wäre ich über Eure Verfahrensweisen mit alten Futterwaben sehr dankbar.


    VG,


    Benno


    PS: sollte es hierzu schon gute threads geben, bitte weiterleiten - ich hab keinen gefunden ...

  • Hallo Benno!


    Ist das wirklich notwendig, dass die Futterrähmchen, der an Varroa verendeten Völker eingeschmolzen werden. Das werden doch nicht lauter alte Waben sein. Futterwaben sind für die Ablegerbildung gut zu gebrauchen.


    MfG
    Honigmaul

  • Ja, das Entsorgen oder das Einkochen im Wasserkessel sind die einzig möglichen Wege - aber im Dampf braucht es eeeewwwwigggggg...habe gestern versucht, eine DN 1,5er Zarge Schwarten im Dampf auszukochen und das hat echt Stunden gebraucht weil das Futter einfach die Erwärmung sehr verzögert. Ausbeute war marginal (ein paar Teelichte würde ich sagen), Zeitaufwand und Schweinerei enorm...ich werde wohl auch ein Wabengrab für den Rest anlegen!


    Melanie

  • Also die waben von Toten Völkern sind bei mir im Feuer gelandet. Die Arbeit lohnt sich nicht.Und die sauerei erspart mann sich auch.So traurig es ist, aber ich habe da einfach ein besseres Gefühl.Auch wegen der Krankheiten verbreitung.


    Gruß Alex

  • Hallo Hardy,
    weil sich die Larvenhäutchen dann mit Wasser voll saugen und kein Wachs mehr aufnehmen?
    Das Futter löst ich nicht?


    Gruß
    Frauke