Auswinterung, Brutraumerweiterung, so richtig....?

  • Hallo Gemeinde,


    unsere erste Auswinterung und das Imkern macht einen Heidenspaß :p, dennoch stellt sich uns die Frage ob wir so alles richtig machen, ggf. könnt ihr uns ja weiteren Input geben.


    Zur Lage,
    vergangenen Herbst winterten wir vier Völker ein, wobei sehr schnell klar wurde es werden nur noch drei bis zur OS- Behandlung sein.
    Bei der OS- Behandlung (Ende Dez.) schien es so, als würden wir mit drei Völker in das Frühjahr starten können.
    Bei einer "Hörprobe" kurz nach der harten Frostperiode im Feb. waren es nur noch zwei Völker :-( 
    50% Verlust ärgerten mich gewaltig und ich hatte schon Panik ob es nicht noch mehr werden..... dem war bis Dato Gott lob nicht so.


    Anfang März riet uns unser Imkerpate (telefonisch) bei ca. 15-20° die Bienen in ihre neue Wohnungen umzuhängen (Umstellung von Zander von 9 auf 10 Fach, übrigens die 10- Fach Beuten habe ich selbst gebaut und die sind zumindest aus unserer Sicht 1a geworden, auch der Spaßfaktor war unbeschreiblich.... :daumen: ).
    Gesagt, getan die Bees nahmen die neue Wohnung ohne Probs an und ein Volk, dass sich mit zwei verschimmelten Waben rumärgern musste, konnte diese innerhalb einer Woche komplett reinigen (bin stolz auf die Mädels). Seit dem wachsen die beiden Völker, dass es eine Freude ist.
    Apropos wachsen, der nächste Schritt stand an, die Erweiterung auf den zweiten BR.
    Nach RS mit unseren Imkerpaten, gingen wir wie folgt vor.
    Leerzarge mit 5 MW (LW stehen uns ja nicht zur Verfügung da wir ja noch Newbees sind) mittig bestücken, den restlichen Platz mit "Styrodurrähmchen" ausfüllen und auf den BR 1 aufsetzen.
    Diesen Vorgang habe ich vergangenen Donnerstag vollzogen und konnte bereits Gestern feststellen, dass ein Volk bereits mit dem Ausbau der MW begonnen hat.
    Das "Nachzügler Volk" scheint noch keinen Bedarf an einer Erweiterung zu haben.


    Nachdem ja viele Wege nach Rom führen (deshalb auch nochmals die Nachfrage bei euch) stellt sich uns die Frage, haben wir bis Dato alles richtig gemacht :confused:
    Ein weiterer Punkt der uns beschäftigt, ab wann können wir die "Sytrodur- Platzhalter" durch weiter MW ersetzen, bzw. wie viele der jetzt vorhandenen MW sollten die Bees dann ausgebaut haben?
    Zur weiteren Bestückung des 2. BR, sind Leerrahmen bereits vorgesehen (an welcher Position?) oder sollen wir die komplette Zarge mit MW bestücken?


    Fragen über Fragen.......


    Vielen Dank für eure Meinungen.


    Gruß und eine schöne Woche


    Roland

  • Also der Leerrahmen (Baurahmen) kommt grundsätzlich an Pos. 2 oder 9!
    Ansonsten würde ich den 2. Brutraum komplett mit MW füllen, wenn ihr noch keine Leerwaben habt...
    die Mädels machen das schon ganz von alleine...

  • Hallo Carsten,


    habe ich Dich jetzt richtig verstanden?
    Bereits "heute" schon die zweite Zarge komplett mit MW (ohne Baurahmen, bzw. Leerrahmen) erweitern?


    Wo hänge ich denn dann den Baurahmen ein, evtl. dann an dem Platz der sich bei der "Schröpfung" ergibt (der wäre jedoch zwangsläufig nicht an Pos. 2 oder 9)?



    Danke und Gruß


    Roland

  • Die "Styrodurrähmchen" Erweiterung kenne ich nicht, mir wurde beigebracht, immer gleich Zargenweise zu erweitern. (Das hat letztes Jahr wunderbar geklappt.)


    Wenn an Pos 2. oder 9. kein Platz für den Baurahmen ist (wegen Schröpfung an anderer Stelle), rückt man halt die Rähmchen so zusammen, dass an 2. oder 9. Platz ist. (Nur Lehrgangswissen, da ich nicht vor Sichtung der ersten Drohnen schröpfen/vermehren will).


  • Hallo Roland , Zuerst JETZT UND SOFORT links/rechts je eine Mittelwand an die Kastenwand . Dann die Baurahmen links/rechts (ist ein Rähmchen mit Anfangsstreifen ) hier bauen die Bienen Drohnenwaben . Den Rest mit Mittelwänden auffüllen und aufsetzen .Deine Sytrodur- Platzhalter kanst Du vergessen .Das gilt natürlich auch für Dein zweites Volk . Und zur Kirschblüte über Absperrgitter den Honigraum mit nur Mittelwände aufsetzen . Dann klapp es auch mit dem Honig .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Josef,


    danke für Deine Antwort.
    Hat es einen bestimmten Grund, warum Du die sofortige Kompletterweiterung empfiehlst?
    Wie sieht es dann aus sollte nochmals Väterchen Frost zuschlagen, können die Bees das Mehr an Platz dann auch heizen, oder mache ich mir überflüssige Gedanken?


    Danke für eine Antwort


    Gruß Roland

  • Sie ziehen sich dann wieder mehr zusammen und heizen nur ihre Brut und nicht den ganzen Raum.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi


  • Hallo Roland , Die Bienen heizen nicht den Raum sondern nur die Brut . Was Du spürst ist die Abwärme die von der Brut hochsteigt . Deine Bienen müssen sich erst an den zugegebenen Raum gewöhnen und das kann einige Tage dauern .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Meine Vorredner haben deine an mich gerichtete Frage ja schon beantwortet.
    Erweitere direkt (jetzt) Zargenweise. Fülle die Zarge mit Mittelwänden, an Pos. 2 oder 9 statt Mittelwand einen Baurahmen einhängen.
    Spätestens wenn die Kirsche anfängt zu blühen setzt du den Honigraum (gefüllt mit MW) über Absperrgitter auf.
    Ggf. kannst du zeitgleich die MW an Pos. 2 oder 9 entnehmen und den 2. Baurahmen geben.
    So kannst du dann abwechselnd bei den wöchentlichen Schwarmkontrollen Drohnen schneiden....


    Ich hab 2zargig überwintert (DNM, 10er Kaltbau) und habe letztes WE mehrere FW entnommen (sie hatten reichlich davon), mit MW aufgefüllt, Baurahmen gegeben und über AS die Honigräume aufegsetzt.
    Nu lass ich die Damen 14 Tage machen und schau dann nach ob ich den 2. Baurahmen geben kann...


    Viel Erfolg und volle Honigräume :)

  • Ok, dann werde ich heute Abend (komme leider nicht unter Tags dazu) entsprechend Josefs Anleitung vorgehen.
    Ich stelle mir gerade die Frage was es denn mit den Syrodur- Rähmchen dann auf sich haben soll, bzw. was es bringen soll? Werde mal meinen Paten fragen was er sich davon verspricht.....


    Seht ihr ein Problem die komplette Erweiterung Abends durchzuführen, oder sollte ich bis kommendes Wochenende (dann hätte ich unter Tags auch Zeit) damit warten?


    Danke und Gruß Roland

  • Ok, dann werde ich heute Abend (komme leider nicht unter Tags dazu) entsprechend Josefs Anleitung vorgehen.
    Ich stelle mir gerade die Frage was es denn mit den Syrodur- Rähmchen dann auf sich haben soll, bzw. was es bringen soll? Werde mal meinen Paten fragen was er sich davon verspricht.....


    Seht ihr ein Problem die komplette Erweiterung Abends durchzuführen, oder sollte ich bis kommendes Wochenende (dann hätte ich unter Tags auch Zeit) damit warten?


    Danke und Gruß Roland


    Hallo Roland würde ich heute Abend machen . Wobei grundsätzlich bei 2 Völkern oder auch mehr nach Möglichkeit immer Abends an den Bienen gearbeitet werden soll. Die Bienen beruhigen sich dann wieder über Nacht .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • ....so denn, dann habe ich heute Abend ja was zu tun :p


    Danke übrigens auch für den zeitlichen und haptischen Hinweis für die HR- Erweiterung, der war mir zwar geläufig, dennoch fühle ich mich nun bestätigt :daumen:


    Bezüglich der weiteren Schritte, darf ich Fragen welche Schwarmverhinderungsmaßnahmen ihr anwendet? Oder anders gefragt, wie bildet ihr eure Ableger?


    Danke und Gruß Roland

  • Hallo Roland würde ich heute Abend machen . Wobei grundsätzlich bei 2 Völkern oder auch mehr nach Möglichkeit immer Abends an den Bienen gearbeitet werden soll. Die Bienen beruhigen sich dann wieder über Nacht .


    Gruß Josef


    Hallo Josef,


    danke für den Tipp, persönlich konnte ich auch schon feststellen (bzw. bilde ich mir das ein), dass die Bees Abends wesentlich relaxter sind als während der "Hauptverkehrszeit", schön jetzt auch zu wissen, dass ich mir bei abendlicher Arbeit keine Gedanken machen muss.


    Gruß Roland