Bienenwohl empfehlenswert??

  • Hallo


    Ich habe vor kurzen etwa über dieses Bienenwohl gelesen! (auch das es in DE verboten ist)


    Ist der Kauf von Bienenwohl empfehlenswert oder ist die Behandlung mit OS 3,5% auch effektiv genug??

  • Oxalsäure ist der "wirksamen Bestandteil" gegen die Varroa - diese ganzen ätherischen Öle (wie auch Thymol) sind meiner Meinung keine Lösung da sie sich im Wachs anreichern und daher auch in Zukunft Spuren im Wachs hinterlassen und schließlich auch im Honig landen. Daher genügt normale OS aber die Gewinnmarge ist da natürlich zu bescheiden...


    Melanie

  • Hallo


    Ich habe vor kurzen etwa über dieses Bienenwohl gelesen! (auch das es in DE verboten ist)


    Ist der Kauf von Bienenwohl empfehlenswert oder ist die Behandlung mit OS 3,5% auch effektiv genug??


    Hallo Patrick . Oxalsäure 3,5% ist in Bienenwohl nur rechtfertigt das nicht den Preis von ca.20,00 € je Lieter deshalb sind ätherischen Öle hinzu gefügt worden . Das es in DE verboten ist ist Dir ja bekannt .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Nutz doch mal ein wenig die Suchfunktion Thema, das wurde alles schon reichlich diskutiert. Und Abzocke sind die zusätzlichen Bestandteile sicherlich nicht.

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Hallo Bienenfreunde!


    Die Diskussion über den Preis von Bienenwohl ist meiner Meinung nach etwas überflüssig, wenn man berechnet, dass mit einem Liter Bienenwohl etwa 80 Völker behandelt werden können. Da kommen auf ein Volk etwa 30 Cent.


    MfG
    Honigmaul

  • Hallo


    Ich habe vor kurzen etwa über dieses Bienenwohl gelesen! (auch das es in DE verboten ist)


    Ist der Kauf von Bienenwohl empfehlenswert oder ist die Behandlung mit OS 3,5% auch effektiv genug??


    ...ich darf berichtigen. Es ist nicht als Behandlungsmittel für Bienen zugelassen. Es ist NICHT verboten. Die Zulassung als Tierbehandlungsmittel kostet so viel Geld, sodass der Erfinder von Bienenwohl - nach meinem Kenntnisstand - auf eine amtl. Zulassung verzichtet hat. Das hat aber auch mit den EU-Bestimmungen zu tun. In Ösiland ist es zugelassen. In D. nicht. Selbstsamerweise verwenden aber viele Imker ihre selbst angemischte OS-Zucker-Lösung und 'behandeln' damit ihre Bienen. Die Anwendung wird nur geduldet, wohl wissend, dass ohne OS-Lösung, noch wesentlich mehr Völker über den Jordan gehen würden. Ich bin kein Käufer oder Verfechter von Bienenwohl, aber es macht auf mich den Eindruck, dass die Zulassung diese OS-Mittels rein politisch verhindert wird.


    Entgeben aller Unkenrufe und sogn. Verbote, würde ich, wenn ich OS-Zucker-Lösung verwenden würde - sofort zu Bienenwohl greifen, als eine selbstangerührte OS-Lösung einzusetzen. Ich selbst verwende nur als Kontroll- und zur Vergleichszwecken AS und die OS-Verdampfung bei wenigen Völkern, um den Unterschied zu PZ zu sehen. Grundsätzlich läuft bei uns aber alles über die PZ-Methode.


    Jonas

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von jonas ()

  • Hallo
    Ich habe vor kurzen etwa über dieses Bienenwohl gelesen! (auch das es in DE verboten ist)
    Ist der Kauf von Bienenwohl empfehlenswert oder ist die Behandlung mit OS 3,5% auch effektiv genug??


    Hallo Patrick,
    was ist los mit dir und deiner Fragestellung?
    Du schreibst selber, Zitat: (auch das es in DE verboten ist)
    Und wenn das der Fall ist ist doch eigendlich, da keine Anwendung stattfindet die Frage nach dem Unterschied uninteressant.
    Als nächstest kommt die Frage:
    Ist der Kauf von OXUVAR empfehlenswert oder............
    Du solltest einmal etwas zwischen den Zeilen lesen.
    Alle diese Produkte haben einen Anteil von 3,5% Oxalsäure.
    Wie kann das eine oder das andere besser oder schlechter wirken,
    geht doch nicht, ist doch im Endeffekt alles die gleiche Suppe.
    Hallooooooo, Patrick, aufwachen !!!
    gruss
    rudi