Erfahrungen mit den 5,1er Zellen

  • Hallo zusammen,



    Zum ersten sollte man da nicht überstürzt loslegen.


    da ich auch nicht überstürzen will, bzw. von den ganz kleinen 4,9er Zellen noch nicht ganz überzeugt bin, möchte ich erst mal auf mittlere 5,1er Zellen umstellen. Die Suchfunktion hat mir nicht weiter geholfen, da sie eventuell zu kürze Suchbegriffe (wie 5,1) irgendwie ignoriert!
    Daher habe ich mir erlaubt, ein eigenes Thema für Erfahrungsaustausch mit den 5,1er Zellen zu öffnen, auch damit die Freds für die 4,9er Zellen nicht zu unübersichtlich werden.


    Ich möchte im Brutraum mit den 5,1er Zellen ausprobieren, da ich sie natürlicher finde und mir ein Rähmchen im BR spare :roll:, aber vor allem auch, weil die Volksentwicklung im Frühjahr unterstützt wird.


    Bei der suche nach den mittleren MW bin ich auf Muhr und biorat gestoßen, ich habe beim biorat bestellt, da es dort günstiger ist und ich mit der Qualität zufrieden bin.


    Welcher Wabenabstand am besten ist, weiß ich noch nicht genau. Ich konnte auch keinen deutschen Lieferant für 25mm breiten Dadant-Brutraum-Rähmchen finden, deswegen werde ich bald mit dem Hobeln meiner Rähmchen anfangen müssen :evil:


    Wer hat Erfahrungen mit den 5,1er Zellen, Welchen Wabenabstand würdet ihr dabei empfehlen?


    Wer sich mehr über die Kleinzellen von 4,9mm mehr informieren will, kann sich folgende Links anschauen:
    unter "Tipps zur Umstellung" bei http://shop.imkerei-muhr.de/
    http://blog.apis-mellifera.de/
    oder eben auf Stephan2 Seite http://resistantbees.com/


    Hier soll es aber um die 5.1mm Zellen diskutiert werden :)


    LG Salsero

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant

  • Bau Dir die Rähmchen selbst, ohne Abstandshalter, aber mit Angfangsstreifen und lass den Bien entscheiden was gut ist. Später misst Du dann nach.
    4,9er ist unnatürlich und kontra den Bien. Lehn ich total ab. Die Geschichte mit den angeblich natürlichen Kleinzellen ist ziemlicher ("D.usby") Humbug. Da bist Du mit 5,1er näher an der Wahrheit. Aber lass den Bien sagen was korrekt ist. Das gilt für Zellmass und Rähmchenabstand.

  • Hallo,
    Oliver : Wenn ich die Anfangsstreifen vorgebe, dann habe ICH alles bestimmt, nicht die Bienen. Ich will ja auch nicht im Korb imkern. Wie gesagt, von den 4,9er bin ich noch nicht überzeugt, aber als Humbug würde ich das nicht bezeichnen, da ich sie selber noch nicht ausprobiert habe. Schau dir das hier an, vor allem deb Beitrag 26 von Reiner http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=7366 . Es gibt einige, die damit erfolgreich imkern. Ich bin sehr froh, dass es hier einige das ausprobieren und uns an die Ergebnisse und Erfahrungen teilnehmen lassen. Da sollen wir lieber abwarten, bevor wir alles verteufeln. Es ist nicht so einfach zu sagen, welche Größe den Bienen am besten passt, es gibt ja auch unterschiedliche Bienenherkünfte, die unterschiedlich bauen. Irgendwann lande ich vielleicht auch beim Naturbau.
    arnd , prima das freut mich, dass du die 5,1er die besten MW findest. Welchen Wabenabstand hattest du gehabt?
    Ich lese oft von Naturbau hier, hat einer von euch seine/ihre Betriebsweise irgendwo beschrieben, das interessiert mich.


    Lg Salsero

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant

  • Hallo,
    Oliver : Wenn ich die Anfangsstreifen vorgebe, dann habe ICH alles bestimmt, nicht die Bienen. Ich will ja auch nicht im Korb imkern. Wie gesagt, von den 4,9er bin ich noch nicht überzeugt, aber als Humbug würde ich das nicht bezeichnen, da ich sie selber noch nicht ausprobiert habe. Schau dir das hier an, vor allem deb Beitrag 26 von Reiner http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=7366 . Es gibt einige, die damit erfolgreich imkern. Ich bin sehr froh, dass es hier einige das ausprobieren und uns an die Ergebnisse und Erfahrungen teilnehmen lassen. Da sollen wir lieber abwarten, bevor wir alles verteufeln. Es ist nicht so einfach zu sagen, welche Größe den Bienen am besten passt, es gibt ja auch unterschiedliche Bienenherkünfte, die unterschiedlich bauen. Irgendwann lande ich vielleicht auch beim Naturbau.
    arnd , prima das freut mich, dass du die 5,1er die besten MW findest. Welchen Wabenabstand hattest du gehabt?
    Ich lese oft von Naturbau hier, hat einer von euch seine/ihre Betriebsweise irgendwo beschrieben, das interessiert mich.


    Lg Salsero


    Die Anfangsstreifen geben ja lediglich die Richtung an, damit das Nest nicht ein Chaos wird.
    Wer den Bien liebt wird es einfach nicht akzeptieren ihn künstlich zu verkleinern! Ich liebe ihn! Liebst Du ihn?
    Mit den Bienen macht der Mensch alles mögliche was in anderen Bereichen als Tierquälerei bestraft würde.
    Ich verstehe nicht wie man natürliche Imkerei und Kleinzellen in einem Atemzug nennen kann. Und gleichtzeitig wird auf die ach so bösen grossen Zellen geschimpft, wo die Biene auf unnatürliche Grösse getrimmt wurde.
    Wer natürlich Imkern will, lässt die Biene die Grösse auswählen. Ich nutze Anfangsstreifen und Rähmchen, um wenn nötig ins Nest eingreifen zu können, tue das aber so wenig wie nur irgend möglich. Dann aber schonend da dies die Rähmchen unterstützen.


  • ... prima das freut mich, dass du die 5,1er die besten MW findest. Welchen Wabenabstand hattest du gehabt?
    Ich lese oft von Naturbau hier, hat einer von euch seine/ihre Betriebsweise irgendwo beschrieben, das interessiert mich.


    Nix verändert, ganz normal Dadant modifiziert. Da passt alles.
    Zum Thema Naturbau findest du ganz schön viele Infos hier im Forum ;)

  • Nix verändert, ganz normal Dadant modifiziert. Da passt alles.
    Zum Thema Naturbau findest du ganz schön viele Infos hier im Forum ;)


    Dazu gibt es nicht viel zu sagen. Paßt so.


    ...ich möchte aber darauf hinweisen, dass nicht alle Völker 5.1mm gut ausbauen. Das kann - muß aber nicht - am verzogenem MW-Zellmaß liegen, aber auch an den Bienen, die damit nicht zurechtkommen und Murkswaben bauen. Diese sollten sobald als möglich aussortiert werden.
    Und... es ist sinnvoll, die Zugabe neue 5.1mm MW direkt an das Brutnest zu geben. Also nicht wie üblich, außen einfach zuhängen.
    Und... keine Zugabe von 5.1mm MW bei Stoßtracht.
    Beschnitt der Rähmchen bei 5.1mm auf 32mm Breite, halte ich nicht ungedingt erforderlich. Bei 4.9er aber entscheidend.


    Fazit: eine beschleunigte Brut im Frühjahr kann ich bestätigen. Die Völker sitzen kompakter. Über andere Vorteile möchte ich mich hier nicht auslassen, weil sie zu eng an die jeweilige Betriebsweise gebunden sind.


    Die heftigen Gegenargumente gegen die 5.1er (und auch gegen 4.9er Betriebsweise), kann ich nicht verstehen und nachvollziehen.
    Wer Naturbau macht, der solle es machen. Das bleibt jedem Bienenliebhaber selbst überlassen. Allerdings mögen sich hier Naturbauer etwas zurückhalten, wenn sie keine konkreten Erfahrungen mit einem kleinerem Zellmaß haben und hier mit ihren theoretischen Argumenten mögliche Umsteller verunsichern. Die Praxis macht's.


    ...und komme mir bitte keiner hier von unnatürlichen Bienenversuchen zu sprechen und das eine Umstellung auf 5.1mm die Bienen schädige. Ich möchte nur zu bedenken geben, wenn für eine Umstellung auf 5.1er die Säureduschen um die Hälfte verringert werden kann, dann ist das aus meiner Sicht echter Bienenschutz.


    Jonas


    Nachtrag
    Salsero@ kauf Dir das Heftchen von Reiner Schwarz. Kompakt, übersichtlich und praxisnah.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von jonas () aus folgendem Grund: Nachtrag

  • Hallo,


    @ Jonas: vielen Dank für deine ausführlichen Infos, Das gute neuste Heftchen von Reiner habe ich schon gestern bekommen.
    ... und keine Sorge, ich lasse mich nicht verunsichern :daumen:


    @ Oliver: Lieber Oliver, mir fällt es schwer auf deine Beiträge zu beantworten. Ich schätze deine Meinung zu den Bienen und akzeptiere sie, auch lese ich deine Berichte über deine Umgebung sehr gerne. ABER ich finde es sehr provokant, wie du auf die Meinung anderer schimpft oder wie du in Frage stellst, ob ich den Bien lieb, nur weil ich andern Weg mit ihm gehen möchte! Was denkst du?
    Auf die bösen großen Zellen hat, mindestens hier, noch niemand geschimpft, auch nicht diejenige, die sie PRAKTISCH ausprobiert haben und nun Naturbau treiben.
    Für eine angenehme Kommunikation hier im Forum, ist es vielleicht besser, wenn man zu bestimmten Thema seine praktische Erfahrungen oder auch einfach seine Meinung äußert und begründet, ohne die anderes Denkende anzugreifen oder ihre Betriebsweise abwertend zu beschreiben. Sonst wird jeder Satz provozieren und die Fachliche Diskussion artet schnell ab.


    LG Salsero

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant

  • Hallo,


    @ Oliver: Lieber Oliver, mir fällt es schwer auf deine Beiträge zu beantworten. Ich schätze deine Meinung zu den Bienen und akzeptiere sie, auch lese ich deine Berichte über deine Umgebung sehr gerne. ABER ich finde es sehr provokant, wie du auf die Meinung anderer schimpft oder wie du in Frage stellst, ob ich den Bien lieb, nur weil ich andern Weg mit ihm gehen möchte! Was denkst du?
    ...


    Ich stelle nicht in Frage das Du den Bien liebst. Ich frage Dich lediglich ob Du ihn liebst. Das sind grundsätzlich zwei ganz andere Dinge!
    Wenn Du ihn liebst, solltest Du Dich genau Fragen was Deine Betriebsweise für Folgen hat.
    Ich schimpfe auch nicht auf die Meinung anderer, sondern stelle sachlich Falsche Theorien an den Pranger (Lusbz/resistent besse etc.). Es ist nunmal ein Märchen das die Bienen früher klitzeklein waren.
    Auch habe ich geschrieben, dass Du ja mit 5,1mm auf dem richtigen Weg bist.
    Also kein Angriff, sondern lediglich ein Aufruf nochmal genau zu studieren und PROBIEREN bevor Du Dich in eine Theorie verliebst.
    Der Friede sei mit Dir und die Liebe ebenfalls!

  • Hallo Salman,


    ich freue mich, dass Du hier dieses Thema angeschnitten hast. Gibt es doch viele Leute, die den radikalen Weg auf 4,9 mm noch scheuen.


    Ich habe die Sachen von Oliver nicht lesen können, weil er auf ignore steht. Nach Deinen Aussagen her, wird es aber wieder die übliche Eloquenz gewesen sein.


    Laß Dich davon nicht beeindrucken.


    Was ich anmerken wollte: Wir haben festgestellt, dass die Zellmaße bei Muhr nicht exakt sind. Wie ich Dir schon einmal früher mitgeteilt hatte, sind die gewalzten Waben nach hinten hinaus verzogen. Muhr weiß das, ändert aber nichts an seinen Angaben zu den Produkten. Insoweit sollte man einen Hersteller wählen, der exakte Zellen produziert, um hier schon einmal Fehlerquellen ausschließen zu können.


    Ich hatte auch Mittelwände in Bio-Qualität bei Muhr erstanden gehabt. Heute sind sie eingeschmolzen und exakt gegossen. Sogar in 4,8 mm.


    Zur Not baust Du Dir eine Form und stellst nach exakter Prägung selbst her.


    Weiter so!


    Viele Grüße


    Tim

  • Hi,


    gibt es denn hier jetzt was neues? :confused:



    Salsero
    wie war dein Jahr mit 5.1er MW?


    Ich bin auch auf der Suche nach diesen Erfahrungen und wollte fragen, wie denn deine Erfahrungen denn nun zu diesem Thema waren.




    Eine Frage habe ich z.B.
    - hast du einfach bestehende Ableger 5.4er z.B. mit den 5.1er MW erweitert? Müsste ich ja so machen, wenn ich wo ein Volk, bzw. Ableger kaufen werde zum frühen Start im Jahr.


    habe jetzt auch mal einen Satz BR-MW 5.1er bestellt und werde meine Rähmchen für Dadant bei Wagner gleich mit 25er Seitenteil bestellen um dann mit den 7mm Polsternägel auf den 32er Abstand zu kommen, da mein Ziel Naturbau ist, welchen ich allerdings eben bei Bedarf mit MW und dann aber 5.1er unterstützen möchte. :roll:


    HR werde ich allerdings mit 5.4er MW und Naturbau betreiben



    Was sagt der Rest? ist das alles so realistisch? Kann ich darauf hoffen, dass die 5.1er problemlos ausgebaut werden (auch von Carnica)? :Biene:

    mein Fahrradlicht ist mit Lichtgeschwindigkeit unterwegs und ich ganz knapp hinterher