Dieb ist Imker?

  • Liebe Imkerfreunde Ich bitte um Mithilfe bei der Aufklärung eines Diebstahls. Ich wohne in Dresden und habe eine Hütte in der Nähe von Wehlen , die sehr versteckt im Wald und schwer zugänglich ist. In der Nähe dieser Hütte habe ich einige Magazine (Liebig -beute mit Zandermaß) , die noch versteckter stehen. im Sommer sind weder Hütte noch Beuten einsehbar, im Winter eventuell mit Fernglass, wenn man weiß wo sie sind. Ein Wanderweg führt dort nicht entlang, mit PKW kommt man nur mit fast zehn Minuten Fussweg in die Nähe. Als ich am 6.3.12 einen Kontrollgang machte war alles in Ordnung; am 13.3. stellte ich dann fest das mein Sonnenwachsschmelzer (gelbe Spraydosenmarkierung) gestohlen worden war. Außerdem fehlen 2 Pollenfallen ( Kunststoff ), ein Stockmeissel (lang, rot Bienenweber), ein Wabenheber (von mir mit Feile modifiziert), ein großer Smoker mit Blasebalg, ein Schwarmfangksten (Sperrholz),sowie eine Metallvorichtung zum Aufhängen von Waben an der Seite von Magazinen( gelb lackiert). Heute stelllte ich fest , dass der Dieb auch meine Hütte aufgebrochen hat , dort fehlt ein komplettes neues Set hochwertiger Schraubendreher (Stanley FAT MAX). Der Täter muss extrem gute Ortskenntnisse ( Pirna- Posta,Obervogelgesang, Pötzscha,Naundorf , Wehlen, Rathen) haben, sonst hätte er den Bienenstandort nicht gefunden. Er muss einen PKW zum Abtransport haben. Er kann nicht alt und gebrechlich sein , weil er mit dem Diebesgut relativ schwieriges Gelände zu überwinden hatte und viel zu tragen hatte. Er ist sicher selbst Imker und hat wahrscheinlich eine andere Wabengröße als ich, sonst hätte er mehr gebrauchen können. Und er wird wahrscheinlich wiederkommen weil er weiß , dass es noch mehr zu holen gibt, evtl sogar meine Bienenvölker. Oder Eure ! deshalb bitte ich um Eure Mithilfe. Bitte an alle Imker weiterleiten!!! Vielen Dank M. S.( Imkerverein Lohmen)

  • Hallo M.,


    es kann sehr gut sein, dass es sich mitunter um einen Imker handelt, der im selben Verein ist. Leider wird zu oft auf Außenstehende gezeigt. Dem muss nicht unbedingt so sein. Durch den gemeinsamen Austausch wissen die Imker oft sehr gut, wer was hat und wo.


    Es reicht schon alleine der geringe Varroaverlust und schon hat man Freunde.


    Lasse Dir den Schaden über die Versicherung soweit wie möglich ersetzen. Über eineN Kameraeinsatz würde ich kein Wort verlieren. Ist das Umfeld informiert, verliert man die Kamera nachher auch noch, weil der Dieb erst die Kamera kassiert und dann den Rest holt.


    Einfach machen, nicht reden.


    Kopf hoch, wir hatten auch wieder Diebstahl im Kreis und rüsten auf.


    Grüße


    Tim

  • Autsch mist.....
    das ist ja vor der Haustür. Standplatzwechsel oder Täter finden sind da glaube ich die einzigen Möglichkeiten.
    Grüße vom (I.V. Pir) und hoffentlich baldige Aufklärung.
    Thomas

    Der Mensch steht im Mittelpunkt und somit allein im Weg.

  • Sauerei!!!:evil:


    Markiert eure Geräte z.B. durch Anfeilen oder bohren oder (in Beuten) Nagel einschlagen (immer an der selben Stelle).
    Und dann unbedingt ein Foto davon machen.


    Wenn ihr dann irgendwann mal per Zufall über so ein Teil stolpert, könnt ihr euer Eigentum nachweisen, bzw. fragen, woher der nette Kollege seine Sachen hat.


    Schaden sofort dokumentieren, nichts verändern und den 1. Vors. umgehend informieren, zur Schadensaufnahme.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Also nochmal: hab nochmehr Sachen gefunden die weg sind : Die einzigen Imkerbücher die dort lagen " Unser Imkern mit dem Magazin" von Karl Pfefferle sowie "Das große Trachtpflanzenbuch" (Ehrenwirth-Verlag), außerdem einen "Einlötadjudant" ( 6- stufig) ein Eigenbau bei eBay ersteigert.
    Der Schaden liegt insgesamt jetzt bei vielleicht bei 300 Euro.


    Also 300 Euro Belohnung wer ihn aufspürt. Mir geht es hier nicht um den materiellen Schaden, aber wer so arm ist und Kollegen beklaut gehört bestraft.



    M.S.

  • Ich habe alle Teile meiner Segeberger Beuten gekennzeichnet. (Körbe mit Bienen mag sowieso kaum jemand.)
    Dafür habe ich mir ein Brenneisen aus rundem Edelstahl fertigen lassen. Diesen Stempel bringe ich in der Flamme des Gasbrenners, wie ihn die Dachdecker für Schweißbahnen verwenden, zum glühen. Statt Pferden drücke ich es den Zargen von außen in die Seite, in den Deckel mittig von innen und in den Boden von unten. Meine Initialen sind dann 9 cm hoch, 10 cm breit und rund 8 mm tief gut zu lesen. Ich hoffe dadurch unerwünschte Interessenten von der dauerhaften Mitnahme meines Eigentumes abzuhalten.


    Wolfgang, der Heidjer

    "Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit." (v. Sören Kierkegaard)

  • Der Mistkerl ist bestimmt nicht all zu weit weg, horch dich mal in deiner Umgebung um.
    Den Förster + ev. Bauern der Gegend fragen, ob ihnen ein Auto oder eine Person aufgefallen ist.


    beehead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • ...im innern von Holzbeuten dann Initialen einbrennen.


    Halte ich nicht für so sinnvoll. Kann man doch nicht von außen erkennen.
    Wer nimmt schon einen Stand auseinander, nur um mal nachzusehen...

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Danke für die vielen Tipps und das Beileid. Habe mehrere Maßnahmen ergriffen, die Polizei ist aufmerksamer, viele Nachbarn passen auf , alles ist offen und geheim markiert und fotografiert, aber auf Nato-Draht und Selbstschussanlage werde ich vorerst noch verzichten. Und den Sonnenwachsschmelzer (Taunusschmelzer, Firma SEIP) wird der Dieb im Umkreis von 50km nicht aufstellen können ohne irgendwann erwischt zu werden. Falls ich ihn habe werde ich hier darüber berichten.
    mfg m.s.

  • Du solltest auch die Angebote bei ebay beobachten, eventuell werden deine Sachen dort versteigert.


    Bernhard