Veterinäramt / Betriebsstätten-Nummer?

  • Lieber Bocholter,
    ich bin schon über 30 Jahre BSV und denke es zu wissen wie das läuft, zumindest in BW Kreis Waiblingen. Der Landesverband führt Bienengesundheitskurse durch. Die Teilnehmer "können" dann von den Vereinen dem Vetrinäramt vorgeschlagen werden. Was ist da nicht richtig?

    Zitat

    Seuchenkassen gibt es auch für andere Nutztiere die Bienenseuchenkasse ist nur ein Teil davon und hat garnichts mit Bienenvergiftungen zu tun . ( Nur AFB )

    Das habe ich so auch nicht geschrieben. Sondern so:

    Zitat

    Bei Bienenvergiftungen ist der Pflanzenschutz zuständig. Verdächtig, verdächtig. Hier ist kurzgeschlossen nach dem Thema: Wieviel PSM ertragen Bienen. Letzteres evtl. nur in BW. So. Hier wird ein Konflikt zwischen den Ämtern vermieden.

    Anmerkung, es geht um BW. Ich habe gerade den Tierhalterantrag vorliegen und der ist an das Landratsamt adressiert. Obwohl ich als BSVler "Mitarbeiter der Behörde" bin und meine Bienen schon seit Jahrzehnten gemeldet sind. Ich eine Bienenhalternummer, nebst Schweinehalternummer schon seit Jahren habe, wurde ich ermahnt. Man wollte wohl die genauen Standorte (GPS) oder Ort, Katasternummer und Besitzer der Grundstücke wissen. Wollen alle Imker nicht. Nur im Faulbrutfall ist das Geschrei groß, wenn das Veterinäramt die benachbarten Bienenstände nicht kennt.


    Hallo Bernhard, ich nehme mir immer vor ein Postausgangsbuch zu führen. Das wäre in manchen Fällen gut.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

    Einmal editiert, zuletzt von Remstalimker ()

  • Lieber Bocholter,
    ich bin schon über 30 Jahre BSV und denke es zu wissen wie das läuft, zumindest in BW Kreis Waiblingen. Der Landesverband führt Bienengesundheitskurse durch. Die Teilnehmer "können" dann von den Vereinen dem Vetrinäramt vorgeschlagen werden. Was ist da nicht richtig?
    Das habe ich so auch nicht geschrieben. Sondern so: Anmerkung, es geht um BW. Ich habe gerade den Tierhalterantrag vorliegen und der ist an das Landratsamt adressiert. Obwohl ich als BSVler "Mitarbeiter der Behörde" bin und meine Bienen schon seit Jahrzehnten gemeldet sind. Ich eine Bienenhalternummer, nebst Schweinehalternummer schon seit Jahren habe, wurde ich ermahnt. Man wollte wohl die genauen Standorte (GPS) oder Ort, Katasternummer und Besitzer der Grundstücke wissen. Wollen alle Imker nicht. Nur im Faulbrutfall ist das Geschrei groß, wenn das Veterinäramt die benachbarten Bienenstände nicht kennt.


    Hallo Bernhard, ich nehme mir immer vor ein Postausgangsbuch zu führen. Das wäre in manchen Fällen gut.


    Remstalimker


    Hallo Remstalimker , ich schrieb von NRW und nicht von Baden-Würtenberg Kreis Waiblingen.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Remsi,
    OT,
    könntest Du das Bundesland, in dem Du beheimatet bist, bitte mit Bindestrich Abkürzen?
    Wenn man versehentlich mit dem Curser auf die von Dir verwendete Abkürzungsform kommt,
    ergeben sich sinnwidrige Sätze etwa wie "wenn wir in Brutwabe" oder "in Brutwabe machen wir".
    Ich glaube, mit B-W für Baden-Württemberg kommen solche Merkwürdigkeiten nicht vor.
    Vielen Dank
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Lothar.
    BW ist die offizielle Abkürzung für Baden-Würrtemberg so wie NRW für Nordrhein-Westfalen. Ich werde die Genehmigung des Hernn Ministerpräsidenten einholen, um dieses Kürzel zu benutzen dürfen. Das ist ein Problem dieses Programmen, dass es Häkchen ansetzt.


    Bis zum Zeitpunkt sind die Häkchen noch nicht gesetzt. Sie werden erst gesetzt, wenn ich so ein komisches Lachköpfchen setze,


    Gruß
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Lothar:
    oder so: ВW
    (ohne Hint)


    BW test.
    test BW
    Geht nicht :-(


    Verrate mal, wie Du den Hint unterdrückt hast.





    da ich aber diesmal nicht wusste ob mir ein kleines Negerlein übrigbleibt, oder ich das Kreuzchen bei "Abmeldung" mache,
    bekam ich letzte Woche eine strenge Aufforderung(mit Rechtsbelehrung)schnellstens meine Meldung nachzureichen.
    Da ich noch ein letztes kleines Negerlein besitze, habe ich heute 5 Völker gemeldet.


    Ich habe gerade den Meldebogen vor mir, gemeldet werden soll der Tierbestand am Stichtag 1te Januar.
    d.h. Wenn Dein einziges Volk am 10ten Januar verstirbt, gibst Du dennoch "1" an.
    Wenn Du 1 Volk über den Winter bringst und daraus 10 Ableger machst, gibst Du auch "1" an.


    Für gravierende Änderungen kann bis ich glaube Ende Februar nachgemeldet werden.


    2011 habe ich mein erstes Volk am 1 April bekommen. Mein Verein hat mich schon im Dezember '10 bei der Tierseuchenkasse mit "1 Volk ab 1. April" angemeldet, darauf bekam ich von der TSK eine Nummer, wurde dort aber weiterhin mit Bestand "0" geführt.

    Gruß, Chris

    2 Mal editiert, zuletzt von Omni ()

  • Hallo, ich greife mal den alten Faden wieder auf...


    Bin seit 35 Jahren Imker. Damals wurden alle Meldungen über unseren Verein gemacht. Auch meine Anmeldung, soweit ich mich erinnere.
    Eine Reg.-Nummer hat man mir nie mitgeteilt.
    Habe heute mal unseren Vet. besucht und nach meiner Nummer gefragt.


    Ich bin tatsächlich registriert...


    Jetzt meine Frage:
    Ich habe eine 12stellige Nummer. Weiß jemand, wie die sich aufteilt?
    Also ? Stellen für Landkreis, Ort, persönliche Nummer...


    Wer klärt mich auf?


    Danke.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Hardy,
    das folgende gilt für BW. Vermutlich aber auch in den anderen Bundesländern.


    08 >> Bundesland
    xxxxxx >> Ortsnummer
    yyyy >> lfd-Nr.



    Ergänzung : 1 Zffer Ortsnummer >> Regierungspräsidium
    2-3 Ziffer Ortsnummer >> Kreis bzw. Kreisfreie Stadt
    Gruß Norbert

    Als ich mich zum imkern entschlossen hatte, fand ich mich ratlos vor diversen modernen Beuten-Systemen.

    Abbé Emil Warre 1948, 12. Auflage Bienenhaltung für alle, Übersetzt von Mandy Fritsche, 2010

    Einmal editiert, zuletzt von Eisvogel () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • Hallo Wolfgang der Heidjer,
    das ist nicht einfach, sondern ein Verstoß gegen die
    BienSeuchV § 1a:
    "Wer Bienen halten will, hat dies spätestens bei Beginn der Tätigkeit der zuständigen Behörde unter Angabe der Anzahl der Bienenvölker und ihres Standortes anzuzeigen. Die zuständige Behörde erfasst die angezeigten Bienenhaltungen unter Erteilung einer Registernummer und legt hierüber ein Register an. ........"


    Schöne Grüße an Deinen AmtsVet bzw. die Landkreisbehörde.
    Gruß Eisvogel


    Ersten habe ich nicht geschrieben, dass meine Standort mit den Völkern nicht gemeldet seien. Natürlich sind sie gemeldet. Ob die Behörde sich ein Register anlegt, ist mir so was von egal; denn die Arbeit muß ich nicht machen. Übrigens findet man heute im Computer auch alle Imker ohne Register, sondern schon mit Suche nach dem Namen und der Anschrift. Denn sonst könnten sie mir für eine Vorortkontrolle ja auch keine rechnung schreiben. Und das versäumt keine Verwaltung. Für diese Vorgänge benötige ich keine Nummer. weil ich unter Angabe der Daten auch so zu ermitteln bin. Ich bin eine Persönlichkeit/Mensch und keine Nummer.
    Mit besten Grüßen zum Osterfest!
    Wolfgang

    "Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit." (v. Sören Kierkegaard)

  • Hallo Wolfgang aus der Heide,
    4 Jahre nach meiner Bemerkung hier in diesem Thread eine solche Antwort ist schon heftig.
    Ich wünsche Dir frohe Ostern.
    Gruß Norbert der Eisvogel

    Als ich mich zum imkern entschlossen hatte, fand ich mich ratlos vor diversen modernen Beuten-Systemen.

    Abbé Emil Warre 1948, 12. Auflage Bienenhaltung für alle, Übersetzt von Mandy Fritsche, 2010

  • Also inzwischen habe ich auch meine Registrierungsnummer erfahren nachdem ich auf mein Melde-Fax aus dem April 2006 nie eine Resonanz erhalten hatte...das war im August 2013; hat also ein bisserl gedauert ;)
    Ich hatte dann Ende Juli 2013 mal nachgefragt wie die Nummer lautet.
    Es ist dann auch die 0001 geworden; ich nehme an, sie haben sich aufgrund meiner Nachfrage erstmalig mit dem Thema beschäftigt....werde ja wohl kaum die erste Bienenstandmeldung im Bezirk abgegeben haben.


    Melanie

  • Moin zusammen,


    nach meiner schriftlichen und telefonischen Meldung passierte auch erst ca. drei Monate nichts, dann folgte ein Schreiben mit der
    Aufforderung Daten zu übermitteln, die bereits in meinem Schreiben standen.:roll::lol:


    Dann passierte wieder lange Zeit nichts, ich rief dort an und bekam die Mitteilung, das ich die Nummer in Lüneburg/Stade in Erfahrung bringen könnte.


    Tja.....ich habe sie ja jetzt...alles gut!


    Irgendwie ein größerer kleiner Akt, das könnte man sicher besser lösen/regeln. Gibt doch für wirklich alles
    Antrags- und Meldeformulare (bei uns scheinbar nicht)...kann doch nu so schwer nicht sein, oder?

  • Mal eine Zwischenfrage: Warum sollte man als Hobbyimker die Betreibsstättennummer wissen? Für was braucht man die?

    Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht. (Papst Gregor I.)