Veterinäramt / Betriebsstätten-Nummer?

  • Abend zusammen!


    Ich wollte demnächst mit 2-3 Völkern in einen anderen Regierungsbezirk wandern und habe jetzt mal beim örtlichen Vet-Amt angefragt wegen Gesundheitszeugnis/ Futterkranzprobe. Das braucht man ja wie ich gelesen haben wenn man mit den Bienen weiter weg will. Daraufhin bekam ich die Antwort, daß ich noch gar nicht als Bienenhalter registriert sei und für mich erstmal eine Betriebsstätten-Nr. angefordert werden müsse... Ja, ist das denn so üblich daß ich als Hobbyimker eine Betriebsstätten-Nr. brauche. Bin schließlich kein Großbetrieb, sondern mache das Neben bei. Als Hobby und Spaß ander Freud. Muß ich mich in dann Zuknuft darauf einstellen, wenn ich da registriert bin, daß ich ständig Besuch vom Veterinär bekomme der prüft ob bei mir auch ja alles in Ordnung ist? Ich meine, ich habe nichts zu verbergen und bei mir siehts auch nicht aus wie im Saustall, aber worauf ich keine Lust habe ist Behörden-Terror.


    Gruß

  • Hallo Bienenkönig75,
    ich kann nur für Baden-Württemberg sagen, dass seit einigen Jahren alle Imker eine Betriebstättennummer haben. Sofern sie ihre(n) Bienenstandort(e) beim Vet-Amt gemeldet haben; was auch zu empfehlen ist. Stichwort AFB.
    Gruß Eisvogel


    Nachtrag: Im Bescheid heißt es genau:
    Registrierung der Tierhalter nach § 26 der Viehverkehrsordnung bzw. § 1a der Bienenseuchenverordnung bzw. § 6 der Fischseuchenverordnung.

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Eisvogel ()

  • Abend zusammen!


    Ich wollte demnächst mit 2-3 Völkern in einen anderen Regierungsbezirk wandern und habe jetzt mal beim örtlichen Vet-Amt angefragt wegen Gesundheitszeugnis/ Futterkranzprobe. Das braucht man ja wie ich gelesen haben wenn man mit den Bienen weiter weg will. Daraufhin bekam ich die Antwort, daß ich noch gar nicht als Bienenhalter registriert sei und für mich erstmal eine Betriebsstätten-Nr. angefordert werden müsse... Ja, ist das denn so üblich daß ich als Hobbyimker eine Betriebsstätten-Nr. brauche. Bin schließlich kein Großbetrieb, sondern mache das Neben bei. Als Hobby und Spaß ander Freud. Muß ich mich in dann Zuknuft darauf einstellen, wenn ich da registriert bin, daß ich ständig Besuch vom Veterinär bekomme der prüft ob bei mir auch ja alles in Ordnung ist? Ich meine, ich habe nichts zu verbergen und bei mir siehts auch nicht aus wie im Saustall, aber worauf ich keine Lust habe ist Behörden-Terror.


    Gruß


    Hallo Bienenkönig75 ,auch für Dich als Hobbyimker gelten die deutschen Gesetze .Dabei ist es völlig Egal ob Du 1 oder 20
    Bienenvölker hält's. Somit brauchchst Du wie alle Imker eine Registrierung beim Veterinär der Dir die Betriebsnummer zuteilen wird . Schon mal was von Seuchenkasse oder AFB gehört ? Wie das in Rheinland-Pfalz ist weiß ich nicht . Hier in NRW zahlen
    wir bis 10 Völker 10,00 Euro in die Kasse .Von dort kommen dann die Entschädigungen bei AFB . Dem Veterinär sind ALLE
    Deine Bienenstandorte zu melden damit im Falle eines AFB Ausbruchs Behördlicherseits (Veterinär) dementsprechend reagiert werden kann . ( Sperrbezirk ) Und mach Dir keine Sorge der Veterinär hat anders zu tun,als dauernd bei Dir auf der Matte zu stehen . Bei mir war er in 24 Jahren noch nicht einmal .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Als Imker bin ich gemeldet. Ein Mitarbeiter des Veterinär kam einmal auf meinen Wunsch (Gesundheitszeugnis für Bienenverkauf aus dem Kreisgebiet) zu mir. Wanderungen, bzw. Stände im Stadtgebiet zeigen wir nur dem Verein / Wanderwart an. Der Landkreis möchte damit nicht belastet werden (Bei unserer Imkerdichte bräuchten sie dann einen weiteren Mitarbeiter.) Zur Tierseuchenkasse zahle ich nicht extra. Eine Betriebsnummer habe ich auch nicht.
    Es kann eben auch einfach gehen.


    Wolfgang, der Heidjer

    "Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit." (v. Sören Kierkegaard)

  • Als Imker bin ich gemeldet. ..... Es kann eben auch einfach gehen.


    Hallo Wolfgang der Heidjer,
    das ist nicht einfach, sondern ein Verstoß gegen die
    BienSeuchV § 1a:
    "Wer Bienen halten will, hat dies spätestens bei Beginn der Tätigkeit der zuständigen Behörde unter Angabe der Anzahl der Bienenvölker und ihres Standortes anzuzeigen. Die zuständige Behörde erfasst die angezeigten Bienenhaltungen unter Erteilung einer Registernummer und legt hierüber ein Register an. ........"


    Schöne Grüße an Deinen AmtsVet bzw. die Landkreisbehörde.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Zitat

    Die zuständige Behörde erfasst die angezeigten Bienenhaltungen unter Erteilung einer Registernummer und legt hierüber ein Register an. ........"


    Hallo Eisvogel,
    stimmt so nicht, die zuständige Behörde ermahnt nur die ihr bekannten Bienenhalter, ihre Standorte zu melden. Ich habe mal getestet und Standorte von Bienhaltern, welche mir nicht bekannt sind, in eine Karte eingezeichnet und um Auskunft gebeten. Mach die Augen zu und du siehst was ich erfahren habe. Dieser Sport wird, wie schon erwähnt, sehr lax betrieben.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Das ist der Normalfall - mag ja sein, dass es eine Betriebsnummer irgendwo gibt aber erfahren tu ich die jedenfalls nicht...zumindest nicht hier in Berlin. Da habe ich letztes Jahr mal angerufen und nachgefragt ob mein Fax, das ich vor vielen Jahren mal hingeschickt hatte mit der Meldung der Bienenhaltung ueberhaupt angekommen war. War es. Und mehr weiss ich nun auch nicht, Betriebsnummer kenne ich auch nicht.
    Wenn Deine Bienenhaltung also gemeldet ist dann sollen sie Dir die Nummer mal verraten!


    Melanie

  • Habe letztes Jahr meine voraussichtliche Völkerzahl und die Flurstücknummern des Standortes ans Vet.Amt gemailt und auch nichts mehr von dort gehört. Sie wollen nur wissen wo Völker stehen, von Nummer war keine Rede.


    LG Silvia

    Um ernst zu sein genügt Dummheit, während zur Heiterkeit ein großer Verstand unerlässlich ist. Shakespeare
    Alle sind irre; aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht, wird Philosoph genannt. A.Bierce

  • Muß ich mich in dann Zuknuft darauf einstellen, wenn ich da registriert bin, daß ich ständig Besuch vom Veterinär bekomme der prüft ob bei mir auch ja alles in Ordnung ist?


    Hallo Bienenkönig,
    ich lebe in einem deiner Nachbarkreise (Birkenfeld), und da ist keine Betriebsstättennummer nötig (zumindest kenne ich meine nicht). Die Meldung der Bienenstandorte ans Veterinäramt ist aber auch hier notwendig, mache ich einmal jährlich (formlos per Fax).
    Für ein Gesundheitszeugnis sende ich meine Futterkranzproben ans Bieneninstitut nach Mayen und fordere nach Eingang des Ergebnisses das Gesundheitszeugnis beim Kreisveterinär an. Ging bisher problemlos.
    Ansonsten hat der Kreisveterinär hier wohl genug anderes zu tun und überlässt die Bienen weitgehend den Imkern :wink:. Letztes oder vorletztes Jahr gab es mal eine schriftliche Umfrage an alle registrierten Imker, in der unter anderem auch nach der Haltung weiterer Tiere (z.B. Geflügel) gefragt wurde.


    Gruß
    Klaus

  • Hallo Remtalimker,
    es steht ja auch deutlich in der BienSeuchV § 1a, dass sich der Imker zu melden hat. Es gibt immmer Bring- und Holschulden. Die Meldung meiner Imkerei ist ein Bringschuld. Leider halten davon manche Imker nichts.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo allerseits,
    meines Wissens ist das ganze von der Lage in den einzelnen Bundesländern abhängig.
    Hier in NRW wird die Betriebsstätten Nummer von der TSK vergeben.


    Auch dort besteht in NRW Meldepflicht. Und das jährlich.


    Ferner muss in NRW dem Kreis Veterinär Meldung gemacht werden.
    Wie die mir kürzlich sinngemäß mitteilten bekommen sie aber auch die Daten von der TSK übermittelt.


    Gruß Hubert

  • Ich kann hier nur für Mülheim an der Ruhr sprechen:
    Ich habe meinen Bienenstandort per Mail beim Amtsveterinär gemeldet und seitdem nichts mehr von ihm gehört oder gesehen.
    Auch eine Betriebsnummer o.ä. habe ich nicht erhalten.
    MEINE Pflicht habe ich zumindest erfüllt....

  • Auch eine Betriebsnummer o.ä. habe ich nicht erhalten.
    MEINE Pflicht habe ich zumindest erfüllt....


    Hallo Carsten,


    in NRW musst du außer dem Vet. auch der Tierseuchenkasse deine Völker melden. DEINE Pflicht ist also nur zur Hälfte erfüllt.


    Gruß,
    Ulrich

  • Hallo,
    viele Bundesländer und überall anders.
    Bei uns erfolgen die Meldungen über den Verein, wenn man dort Mitglied ist. Auch die jährlichen akt. Völkerzahlen.
    Ob ich eine Betriebsstätten Nr. habe weis ich nicht.
    Grüße
    Thomas