Volk auf einer Zarge auf zwei Zargen + HR bringen

  • Moin Kollegen,


    die Frage scheint vermutlich etwas banal - aber ich weiss nicht genau, wie ich da vorgehen soll....ich hatte so etwas vor 2 Jahren schon einmal und da ist es irgendwie schief gegangen....Ich habe ein Volk (KÖ aus AUG. 2011) auf einer Zarge überwintert. Das sieht aktuell gut aus - ich habe mal eine Futterwabe entnommen und ne MW gegeben, weil wirklich sehr viel Futter dirn war. Wie kriege ich die "Biester" auf die zweite Zarge - oder anders gefragt, muss ich das überhaupt ? Ich habe beim letzten Versuch eine Zarge mit MW unter gestellt - man sagte mir, die gehen von oben nach unten mit dem Brutnest bzw. erweitern es nach unten. Später hatte ich den HR aufgesetzt. Ergebnis: Mittlere Zarge nach kurzer Zeit voll mit Honig, HR leer, Brut unten auf den frischen Waben...ganz gross :-))


    Meine Zargen sind allesamt DNM in Segebergern.....

    Meine Betriebsweise ist es keine Betriebsweise zu haben - jedes Jahr ist anders !

  • Servus weimaraner,
    Da hast Du unabsichtlich mal Warre-Betriebsweise ausprobiert:-D. Wenn Du obenaufsetzt bleibt denen gar keine andere Wahl als nach oben zu gehen. Unten ist alles voll Futter, wenn die durch die Honigkappe durch sind zieht auch die Königin mit der Brut nach.
    Gruß Hermann

  • Hallo weimeraner


    wenn du eine Zarge aufsetzt dann oben, ich gebe aber zu bedenken das wir erst Mitte März haben und es kann noch Schnee kommen. Wenn du noch ein paar ausgebaute Waben hast und die Futterwabe, setze sie in die Mitte der Zarge und den Rest MW. Dann lasse die Bienchen mal drei Wochen in Ruhe und dann schaue mal nach ob du den HR draufsetzen kannst.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Moin Kollegen,


    die Frage scheint vermutlich etwas banal - aber ich weiss nicht genau, wie ich da vorgehen soll....ich hatte so etwas vor 2 Jahren schon einmal und da ist es irgendwie schief gegangen....Ich habe ein Volk (KÖ aus AUG. 2011) auf einer Zarge überwintert. Das sieht aktuell gut aus - ich habe mal eine Futterwabe entnommen und ne MW gegeben, weil wirklich sehr viel Futter dirn war. Wie kriege ich die "Biester" auf die zweite Zarge - oder anders gefragt, muss ich das überhaupt ? Ich habe beim letzten Versuch eine Zarge mit MW unter gestellt - man sagte mir, die gehen von oben nach unten mit dem Brutnest bzw. erweitern es nach unten. Später hatte ich den HR aufgesetzt. Ergebnis: Mittlere Zarge nach kurzer Zeit voll mit Honig, HR leer, Brut unten auf den frischen Waben...ganz gross :-))


    Meine Zargen sind allesamt DNM in Segebergern.....


    Hallo Weimaraner . Hast Du keine ausgebauten Waben ( Honigwaben ) von 2011 ? Mittig 3-4 ausgebaute Waben .Dann jeweils 1ne ausgebaute links/rechts bzw.vorne /hinten an die Zargenwand . Dann je ein Baurahmen links/rechts bzw.vorne /hinten und den Rest mit Mittelwänden auffüllen und OBEN aufsetzen .Wichtig ist immer oben aufsetzen weil dort besser gebaut wird .Entnommene Futterwabe wieder unten rein und eingesetzte Mittelwand in die zweite Zarge . Bei beginn der Kirschblüte über Absperrgitter vorbereiteten (wie oben beschrieben ) Honigraum aufsetzen aber ohne Baurahmen.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo weimeraner


    Wenn du noch ein paar ausgebaute Waben hast und die Futterwabe, setze sie in die Mitte der Zarge und den Rest MW. Dann lasse die Bienchen mal drei Wochen in Ruhe und dann schaue mal nach ob du den HR draufsetzen kannst.



    Hallo Reinhard , Eine Futterwabe In die Mitte setzen ???? Sie wirkt dort wie ein Schied und gehört deshalb ( wenn schon ) immer an den Zargenrand .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo nochmal


    Bienenhäusler - die sind ja eben NICHT nach oben gegangen, sondern nach unten in die frischen MW und haben dann nur den zweiten (alten) Brutraum mit Honig vollgepackt.


    @Bochholter - nee leider habe ich keine alten Waben, da ich immer nur den Bestand erweitert habe in den letzten Jahren.


    MUSS man denn überhaupt zwei Zargen zum brüten haben?

    Meine Betriebsweise ist es keine Betriebsweise zu haben - jedes Jahr ist anders !

  • Zitat

    MUSS man denn überhaupt zwei Zargen zum brüten haben?


    Da würde ich immer zu raten, die legeleistung der Kö geht bald auf 2000 Eier am Tag, sonst sind die schneller im Schwarmrausch als dir lieb ist.


    Erweitert wird bei mir immer nach oben und wenn wir 2 Wochen weiter wären würde ich mittig zwei Brutwaben hochsetzten und alles andere mit Mittelwänden auffüllen

  • Zitat

    Bienenhäusler - die sind ja eben NICHT nach oben gegangen, sondern nach unten in die frischen MW und haben dann nur den zweiten (alten) Brutraum mit Honig vollgepackt.

    Nochmal, nicht untersetzen, weder Altwaben noch MW noch sonstwas. Wenn der alte BR gut mit Bienen gefüllt ist aufsetzen, hast Du nur Mittelwände dann halt mit Mittelwänden.
    Gruß Hermann

  • N`Abend zusammen!


    Also ich würde auch definitiv immer für "oben aufsetzen" stimmen, da dort der Literatur und meinen eigenen Erfahrungen nach meist sehr gut gebaut wird. Auch wenn`s in der Natur so nicht vorkommt.
    Mein Tip (Ich hasse es, einzelne Waben umzuhängen): Zarge mit MW draufsetzen, vorher die FW wieder anstelle der MW gebe nund gut ist. Kein Umhängen und (in meinem Fall) auch kein Baurahmen. So hast du in jeder Zarge definierte Zustände und Waben EINES dir grob bekannten Alters und Zustandes.
    Die Bienen belaufen und besetzen und schliesslich nutzen die 2. Zarge genau dann, wenn sie es für richtig halten. Und das ganz von alleine. "Zwingen" sollte und muss man die Bienen eh` seltenst.


    Frühlingshafte Grüße
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Hallo nochmal


    @Bochholter - nee leider habe ich keine alten Waben, da ich immer nur den Bestand erweitert habe in den letzten Jahren.


    MUSS man denn überhaupt zwei Zargen zum brüten haben?


    Hallo Weimaraner , bei Segeberger sind zwei Brutzargen zwingend erforderlich ,sonst kannst Du dich vor Schwärme nicht mehr retten . Das geht soweit das die Kiste leeeeer ist . Hast Du denn keine Schleuderwaben ? Aber geht auch nur mit Mittelwänden . UND IMMER OBEN AUF nie unter setzen . Die Bienen kommen von selbst nach oben .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Bei einem Lehrgang habe ich von einer Berufsimkerei erfahren, die einen einzargigen Ableger mit einer Brutwabe UNTEN und einem Honigraum über Absperrgitter erweitert. Dies hätte den Vorteil, dass der Honig oben in den vorgesehenen Honigraum gelagert wird und das Brutnest sich nach unten erweitert. So kann von diesem Ableger im gleichen Jahr schon Honig aus dem Honigraum geerntet werden. Ansonsten gäbe es Probleme weil der Honig zunächst über dem aktuellen Brutnest, also in der aufgesetzten zweiten Brutzarge, gelagert würde.


    Die Lehrgangsleitung (PA) sagte auch erst das kann so nicht klappen (u.a. Wächterbienen finden das zu bewachende Flugloch nicht so leicht), hat das dann aber selber funktionieren gesehen.

  • Natürlich lagern sie in den zweiten Brutraum auch Honig ein, das sollen und müßen sie auch. Laß es im Sommer mal 3 Wochen regnen.


    Unter normalen umständen füllt ein guter Ableger bis zum Raps locker drei Räume und bringt deinen Honig