Bablok kämpft weiter

  • Zitat

    ... brachte Bablok mehrere Hundert Kilogramm [Honig] zur Mülldeponie ...

    Ich dachte die wurden verbrannt und ich hätte Fotos davon gesehen? In Photoshop-Zeiten darfste ähmd nüschd mehr glaum.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Heutzutage wird Müll ganz schick im Feuer "deponiert". Völlig normal.


    Gruß
    Bernhard

  • Heutzutage wird Müll ganz schick im Feuer "deponiert". Völlig normal.

    So'n Mist: Da brennt bei uns die Deponie (bzw. immer :eek:). Ach versteh' einer die Gen-Gegner. Da werden belastete Gläser verbrannt obwohl ausspülen gereicht hätte. Kann man so Gen-Honig eigentlich nicht noch zum Einfüttern nehm'. Das wär ja dann Überwintern auf Honig und voll Bio ... :lol:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Ich hätte auchnoch 30 Liter Roundup im Keller stehen :evil: Das kann Man(n) doch auch verfüttern :p_flower01:.
    So auf die Blümchen Sprühen und dann die Immchen sammeln lassen :evil: mhh legga HONISCH :Biene:


    lg Sascha

  • ... kannste auch trinken!

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hi,
    Von solchen Leuten die sich gegen die "Großen" auflehnen müsste es noch mehr geben. Die Beführworter schieben immer die USA als Beispiel vor ... dass es da die Totesstrafe gibt und Slum´s und ein Menschenverachtendes System ... dass wollen sie nicht wahr haben.
    Gegen die meisten Genveränderten Pflanzen haben einige Schädlinge resistenzen entwickelt (Quelle: http://www.biosicherheit.de/ak…sistente-schaedlinge.html)
    Ein ewiges Wettrüsten ... fressen und gefessen werden ....


    Thomas

    Der Mensch steht im Mittelpunkt und somit allein im Weg.

  • Die Aussage war: Das die bestehenden Risiken von Gen-veränderten Pflanen, nur von Leuten ignoriert werden, welche sich eh um ihre Mitmenschen einen Dreck scheren.
    Und dass diese Maßnahmen des Pflanzenschutzes genauso unwirksam sind, weil früher oder später resistente Schädlinge auftauchen werden.

    Der Mensch steht im Mittelpunkt und somit allein im Weg.

  • Die Aussage war: Das die bestehenden Risiken von Gen-veränderten Pflanen, nur von Leuten ignoriert werden, welche sich eh um ihre Mitmenschen einen Dreck scheren.

    In typischer Gen-Gegner-Manier sehr unpräzise! Ein einziger mitmenschlich fühlender Risikoignorierer und Du kannst die ganze Aussage vergessen.


    Und dass diese Maßnahmen des Pflanzenschutzes genauso unwirksam sind, weil früher oder später resistente Schädlinge auftauchen werden.

    Wenn Resistenzen erst früher oder später auftreten, dann wirken die Maßnahmen des Pflanzenschnschutzes also jetzt und sind damit wirksam. Also wieder Brühe!


    Mit Diskutanten mit solcherlei Argumenten hat selbst der Pförtner am Bayer-Tor leichtes Spiel und bei Syngenta der Ferienpraktikant. Wenn auf dem Niveau diskutiert wird, dann hat die Gentechnik-Lobby und die PSM-Industrie schon gewonnen, lacht sich eins und geht ins Wochenende.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder