• Wie viel Verlust habt Ihr? 129

    1. Unter 10% (59) 46%
    2. Zwischen 10 und 20% (25) 19%
    3. Sinds 20 bis 30% (18) 14%
    4. Oder sogar 30 bis 40% (6) 5%
    5. Über die Hälfte (18) 14%
    6. Alle im Nirwana? (3) 2%

    Bekam heute von 1/2/3/4 Leuten Totalverlustmeldungen.


    Zusätzlich jemand mit 75% Verlust, von einem, der nicht nur die Behandlung der V. vollends beherscht, sondern auch die Zucht bis ins FF.


    1. Imker mit 0 %, Neuimker 3 Völker, mein Stamm.


    Das macht aber auch nur den Totalverlust eines anderen Jungimkers wett. (Auch von meineneinenwelchen)


    So wies aussieht, hab ich bald auch keine Völker mehr, das Telefon klingelt immer und jeder will Insekten, die stechen und noch leben.


    Wir sollten wirklich überlegen, Vermehrungsbetriebe einzurichten, in den Landkreisen, sonst verlieren wir die Jungimker wieder bald, die wir so mühsam geworben haben.


    Eine Karte wär wichtig, wieviel Verluste, wo? Verglichen mit einer Karte, wo wird bes. ldw. intensiv bewirtschaftet.


    Bei Henrys Umfrage haben um die 200 geantwortet, das sagt ziemlich viel aus!


    Nun weiss jeder, wie er dran ist, eine weiter Bestandsaufnahme wäre angesagt.


    Gruß Simmerl

  • Servus Tom,


    darf ich fragen? Warmbau? DNM? Oder Trog?


    Diesbezgl. hab ich auch heuer einiges gehört.


    Wie schon berichtet, hatte ich auch Kälteschäden in meinen Dadants.


    Aber: Das waren nur einige Wabengassen! Keine toten Völker durch die Kälte.


    Drum lob ich immer die Dadants, mit Carnis über den Schellnkönig.:p


    Übrigens, auch bei uns hatte es jenseits der -20



    Gruß Simon

  • Hallo,
    bin auch Anfänger. Von 7 Völkern war in Dezember eins tot. Es war ein fremder Schwarm, den ich nicht umgeweiselt habe. Die Varroa hat eindeutig ihm den Rest gegeben. Ich musste sehr mit der Varroa kämpfen, da meine Startvölker sehr belastet waren.
    Nun fliegen die restlichen 6 ganz fleißig und ich bin mehr als zufrieden damit :)
    LG Salsera

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant

  • Hallo Simon !


    12 von 12 leben


    Beute:
    8 im Querbau in mittelhessichen Trogbeuten (max. 16 Waben DNM)
    4 im Querbau Magazin einzargig (max. 11 Waben DNM)


    Herkunft:
    4 standbegattet
    6 AGT Nachzuchten (Zuchtstoff und Belegstelle)
    2 fremde Schwärme (einer hat spät still umgeweiselt)



    Regionale Situation:
    Hier sieht es sehr unterschiedlich aus, man spricht teils (wneige) von bis zu
    80% Verlust (u.a. Dr. der Biologie, stellv. Belegstellenleiter - 2,5km Luftlinie von unserem Hausstand).
    Auf der anderen Seite keine Verluste oder mal ´ne Königin oder so, also nicht wirklich.


    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Und wo bleiben die Totalverluste und die mit über 50%?


    Trauen die sich nicht? Oder ist denen das Schreiben und die Statistikreiterei auf die Leber geschlagen, wofür ich allerdings Verständnis aufbringen kann.


    Nur so, säh es ja bis dato sehr gut aus!


    Über 40% haben nur unter 10%


    Da freut sich der DIB


    Gruß Simon

  • @Simmerl,
    ich denke die wenigsten werden sich bei so hohen Verlusten outen und die die es ev. täten sind hier womöglich nicht aktiv.
    2 meiner Freunde hatten Völker ausgeschrieben (1ner im Allgäu, 1ner in BW), die waren und sind total genervt, weil das Telefon nicht mehr aufhört zu klingeln. Die hätten locker das 10fache an Völkern verkaufen können. Einen der beiden konnte ich 2 Wochen lang nicht mehr erreichen, weil der sein Telefon nicht mehr abgenommen hat.


    beehead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • Hallo,


    bin Anfänger und freue mich daß von 3 letztjährigen Ablegern 3 leben :p, wenn auch einer etwas schwach ist.


    Grüße von Herrn Rübengrün

    Prüfet Alles und wählet das Beste!


    Erst kommt das Fressen, dann die Moral!

  • Die sind beim Wachgewinnen, lieber Simmerl! Mit viel Energieeinsatz und so beschissen vielen Interpretationsmöglichkeiten. Die Sonne trockent die Tränen. Das Herz weint weiter und grübelt...


    Stand: Spätsommer / Herbst / Spätherbst / Winterbehandlung / aktuell


    St1: 10 / 8 / 5 / 1 / 1
    St1-Nachwuchs (MP): 11 / 11 / 8 / 0 / 0


    St2 KS-Kö-bester Herkunft: 5 / 5 / 5 / 0 / 0


    St3: 8 / 3 / 3 / 0 / 0


    St4: 3 / 3 / 2 / 2 / 2


    St1 AS60 Handgranate
    St1 NW ALV
    St2 OSim KS, ALV,
    St3 AS60 Nassen-pro 2x
    St4 ALV


    Ich will endlich etwas in Ruhe imkern...


    rst

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von gast018 () aus folgendem Grund: RS Kranade- Granade -- ungedient!

  • Moin,


    12 von 13 leben ....alle tragen Pollen ein..eins ist nicht ganz so agil unterwegs wie die anderen. Werde morgen Proben für AFB entnehmen und dann mal einer erste Bestandsaufnahme machen...Völker sehen aber vom Flugbild her richtig gut aus. Eines ist mir definitiv an 1.) Varroa (viele verkrüppelte Bienen im Spätsommer) und 2.) vermutlich abgerissenen Futterkontakt (Traube sehr klein) eingegangen !! Das muss ich dann wohl auf "meine Kappe" nehmen - da kann ich keine anderen Gründe anführen :-(

    Meine Betriebsweise ist es keine Betriebsweise zu haben - jedes Jahr ist anders !

  • Ich habe wegen verspäteter Königinnenlieferung Anfang Juli noch Ableger gebildet. Diese stehen heute am besten da.
    40% sind mir geblieben, die sind allerdings top. Somit kann ich mich wieder sanieren.
    Die Grübelei führt mich ins Nirgens. Damit schließe ich nun erstmal ab.
    Vermehren werde ich die Putzteufel, Elk

  • Hier leben noch 12 von 13.
    Ein Volk tot durch Varroa und ein Volk schwach.


    Eigentlich hatte ich befürchtet, den Schwächling auflösen zu müssen; vor 2 Wochen erschreckend mager, hette aber verhältnismäßig guten Pollenflug. Heute die große Überraschung: in der oberen Zarge sitzt eine zweite Traube mit einem zweiten Brutnest.
    Sachen gibts...:-D

    Mit freundlichen Grüßen -- Traugott Streicher