Bienenweidemischung

  • Hallo zusammen,


    ich wollte gerade ein paar Beutel Saatgut bestellen, Phacelia und Esparsette. Da ist mir die Werbung für eine fertige Bienenweidemischung aufgefallen.


    http://www.saatgut-shop.de/pro…bienenmischung--1kg-.html


    Ist ja mächtig teuer ... Was haltet Ihr davon?


    Die meisten Pflanzen klingen ja nach orientalischen Gewürzmischungen ....


    Gruß Jörgt

  • Wenn ihr etwas über den Tellerrand schauen wollt und nicht nur Honigbienen, sondern auch ein paar Hummeln und Wildbienen glücklich machen wollt, dann empfehle ich die Lebensraum I Mischung und Veitshöchheimer Mischung (gibt es auch beide bei Saaten-Zeller). Die sind aber mehrgährig!
    Auch die Regional-Mischungen von mellifera e.V. sind gut (weil eben regional abstimmbar) aber noch etwas honigbienenlastiger.


    Merke: Nicht jede Bienenweide ist eine Wildbienenweide - umgekehrt schon!


    Grüße
    Melanie

  • Habe mir letztens bei Wildacker Verschiedenes bestellt, von dem ich hoffe, dass es auf unserem trockenen Sandboden auch angeht. Bei einer Fertigmischung wäre ich skeptisch, denke sie wollen da zu viel hineinpacken, klingt ja auch toll.


    Wie ich allerdings die Samen auf unseren Wiesen ausbringe....zum Glück haben wir Hunde, die gerne tiefe Löcher buddeln...und Maulwürfe, die gerne viele Haufen machen...so ist Mensch beschäftigt und die Tiere glücklich.... Will versuchen diese Brachstellen einzusäen und hoffe, dass die Pflanzen sich von dort weiter verbreiten.
    Manches werde ich auch in Kästen vorziehen, z.B. Kamille, und dann auspflanzen.
    Mal sehen, eigentlich habe ich mit sowas kein Glück, aber ich versuchs mal.


    Silvia

    Um ernst zu sein genügt Dummheit, während zur Heiterkeit ein großer Verstand unerlässlich ist. Shakespeare
    Alle sind irre; aber wer seinen Wahn zu analysieren versteht, wird Philosoph genannt. A.Bierce

  • ....
    Merke: Nicht jede Bienenweide ist eine Wildbienenweide - umgekehrt schon!


    Grüße
    Melanie


    Ist das so? Hier in Brasilien gibt es viele Blüten die von bestimmten Wildbienen besucht werden, die Apis schaun die aber nicht mal mit dem Hin...teil an.
    Dann gibt es Blüten die Apis nur im Winter (Nahrungsmangel) besucht.
    Deine Beobachtung könnte an der Artenarmut liegen, da geht es uns hier ja (noch) besser.

  • Hallo, Oliver,
    das läßt sich schlecht miteinenadner vergleichen - Brasilien hat natürlich eine ganz andere Palette an Bienenarten und da gibt es hochgradige Spezialisierungen eben weil die Honigbiene da der Fremdling ist. Die ist erst spät eingeführt worden und da hatten sich schon andere Bienenarten eingenischt und die Pflanzen entsprechend angepaßt.
    Die Honigbiene ist hierzulande an die Flora besser angepasst und besucht hier eigentlich alles - sie ist eben hierzuland schon einige Zeit länger unterwegs!
    Es gibt hier dementsprechend auch nur wenige Beispiele dieser stark aufeinander zugeschnittenen Lebensgemeinschaften - und wenn, dann nur bei den solitären Bienen und Hummeln.


    Grüße
    Melanie

  • Hallo, Oliver,
    das läßt sich schlecht miteinenadner vergleichen - Brasilien hat natürlich eine ganz andere Palette an Bienenarten und da gibt es hochgradige Spezialisierungen eben weil die Honigbiene da der Fremdling ist. Die ist erst spät eingeführt worden und da hatten sich schon andere Bienenarten eingenischt und die Pflanzen entsprechend angepaßt.
    Die Honigbiene ist hierzulande an die Flora besser angepasst und besucht hier eigentlich alles - sie ist eben hierzuland schon einige Zeit länger unterwegs!
    Es gibt hier dementsprechend auch nur wenige Beispiele dieser stark aufeinander zugeschnittenen Lebensgemeinschaften - und wenn, dann nur bei den solitären Bienen und Hummeln.


    Grüße
    Melanie


    Da magst Du recht haben, habe die heimischen (Noreuropäischen Arten) nicht studiert.
    Falls es Dich interessiert: http://www.abelhanativa.com.br/index.htm (schau unter Imagens und dann klicke auf die Links der USP unten auf der Seite).
    Ich habe Manduri, Uruçu, Jataí, Mirim (weiss nicht welche), hier im Wald gibt es auch Mandaçaia und andere... Diese Tage setzte sich eine Biene auf mich von der grösse einer Apis, aber wie ein leuchtender Smaragd. Der Kopf so hell, leuchtend, neon grün, unglaublich! Das grün des Köprers änderte sich bis zu purpurfarben, je nachdem wie das Licht einviel. Wunder Gottes!
    Wenn Du hier die Blüten beobachtest kommst Du mit dem Zählen der verschiedenen Arten nicht mehr nach, von klein wie eine Mücke bis riesig wie Käfer. Es gibt hier einen Kolibri der ist so klein/gross wie die Mamamgawa (Hummel) oder umgekehrt :-) Faszinierend!
    Und ich bin hier in São Paulo und nicht am Amazonas!
    Kurios: Die hier heimischen Bienen haben keine Stachel! Die Hummeln aber sind super Agressiv! Denen sollte man nicht dumm kommen oder sich dem Nest nähern. Die Stechen fürchterlich. Die Wespen und Hornissen Arten sind auch zahlreich. Da ich als Imker Schutzkleidung habe ruft man mich oft zur Hilfe um solche Nester zu beseitigen. Habe schon Wespennester mit 1-2m³ Volumen beseitigt. Da darf man keine Angst vor Wespen haben :-)
    Wespen sind hier übrigens keinerlei Gefahr für die Bienen. Ist eine zu neuguerig wird die sofort getötet. Schlimmer sind da die Bienen Irapuá und Limão, die Leben von der Räuberei (Limão besucht erst gar keine Tracht). Die können Dir Deine Völker vernichten.