Brut Umfang

  • Hallo,

    Ich habe 2 Buckfast Völker in Dadant Beuten. Vorgestern habe ich die Beuten geöffnet. Junge Kö von 2011 hatte viel wenige (ca. 15 verdeckelt 10 offene) Brut als die Kö von 2010 (fast halbe Wabe offen und verdeckelt), Futter haben die noch reichlich. Bei uns in MG sind die Temperaturen Moment 5 bis 12 C°. Pollen Tracht gibt es auch. Ist das normal oder taugt die junge Kö nichts? Wie sieht es den bei euch aus? Kann man schon bald Drohnenwaben hängen? Ich wünsche euch alle vollen Honigtöpfe.


    Adnan

  • Och je, nu lass der Dame doch mal ne Chance. Nur weil sie nicht gleich ganze Waben bestiftet?
    Letztlich haengt es ja auch von der Volksgroesse ab - sie kann nur soviel stiften wie auch versorgt werden kann. Zudem kann ein frueher Start auch ein Problem sein und das allein ist doch nur ein Aspekt aber noch nicht bestimmend ueber die Tauglichkeit.


    Melanie

  • Hallo Adnan


    Geduld ist dir von Nöten und denke dran das die Bienen es jetzt warm brauchen, je öfter du nachschaust, je schlechter die Entwicklung.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • salam adnan :)


    wie Drobi schon meinte, brauchen die Völker ab jetzt viel Wärme. Bei mir mache ich es nach Beer wie folgendes:
    1)Alle unbesetzte Wabenkommen hinter dem Schied einhängen, so bleiben maximal 7 Waben im Brutnest, zu dieser kalten Zeit, sollst du die Brutwaben nicht bewegen, einfach alle Waben raus ziehen, die bienenleer sind, und sie hinter das Schied einhängen, die restlichen Waben werden "nur" zusammen gerückt.
    2) Die Warroawindel wird eingeschoben und über das Bodengitter wird eine Dämmplatte unter das Brutnest eingelegt, die ca. 90% des Gitterfläche überdeckt
    3) Über der Brutzarge wird eine Dämmplatte (Weichfaserplatte)
    So kann man die Bienen beim Start helfen, Futter können sie problemlos hinter dem Schied holen.
    LG Salsero

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant

  • Jau, das Schied habe ich auch schon den ersten gegeben, Freitag kommt der Rest. Hier war es schon in der Sonne ueber 15 Grad und da konnte ich gut zusammenruecken. Allerdings wuerde ich das noch enger machen - wenn ich nur die Waben nehme, die keine Bienen drauf haben, koennte ich teilweise gar kein Schied mehr setzen weil sie alle besetzt sind. Ich gucke daher schon nach wo die die Brut sitzt und nur diese bleiben vor dem Schied - hinter das Schied kommen eben alle anderen Waben sofern eben keine Brut drauf sitzt, sondern nur Bienen. Gitterboden bleibt aber offen, es sind Segeberger, die sind eh recht warm und mit dichtem Deckel bleibt die Waermeglocke ja oben.


    Melanie

  • N`Abend zusammen!


    Beim Honighochpressen verstehe ich den Einsatz des Schiedes bei Großwabenbeuten ja noch, aber jetzt?
    Mir erschließt sich der Sinn in keinster Weise... Kann mir den jemand erklären?
    @ Salsero: Warum die ganze Dämmerei und Schiederei und Einpackerei? Die Bienen sollen doch fühlen wie es draußen ist und der Imker die Hände meines Erachtens jetzt noch aus den Beuten lassen.


    Ich habe meine Bienen auch auf DNM 1,5 sitzen und zwar auf 11 Waben. Die werden derzeit zwar nicht komplett besetzt aber dennoch macht es m. E. Sinn, dass die Bienen direkten und unbeschiedeten Zugang zu ihren Wintervorräten haben. Die werden der Erfahrung zufolge in den kommenden Wochen nämlich noch gut benötigt um die Brut auf das gewünschte und zur Frühtrachtnutzung erforderliche Maß hochzufahren. Parallel werden sie natürlich auch in dem Maße in dem sie geleert werden bebrütet, wenn es die Bienenmasse zulässt.


    Gespannte Grüße
    Patrick


    P.S.: Um nicht völlig OT zu kommen: Den Brutumfang schätze ich hier ähnlich ein wie der Drohn es beschreibt.

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Hallo, Patrick,
    meine Erfahrung ist, dass das Schied nur dann als Grenze akzeptiert wird, wenn es möglichst früh reinkommt. So läuft das Brutnest nicht in die Breite, sondern eher in die Höhe. Dann landet der Honig schneller im Honigraum. Der Honigraum kommt auch bald rauf auch wenn die Tracht noch nicht da ist...die sollen sich dann ruhig schon mal umschauen!


    Melanie

  • Hallo Miteinander,
    derart eingeent gibt es für ein Volk nur zwei Möglichkeiten:
    Schwarm aus Raumnot oder "Zurückschalten" der Volksgröße.
    Meiner Meinung hat sich ein Volk während des Winters auf die vorhandene Raumgröße eingestellt und steuert den Brutumfang dementsprechend.
    Und irgendwelche Manipulationen bezüglich Anzahl und Lage der Futterwaben haben die Völker auch nicht nötig und brauchen sie auch nicht.
    Sie fressen schon von allein und wissen auch, wo sich das Futter befindet.
    Also mal wieder auf die Hände setzen und abwarten...
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • mhh...
    Haben denn Bruder Adam oder auch Ries denn alles Falsch gemacht oder habe ich die falsch verstanden?
    Hier in den Monatsbetrachtungen finde ich den Einsatz des Schieds ganz gut erklärt.
    Dort wird auch auf einige andere Aspekte der Einengung hingewiesen.
    Erstmal,
    Borderbee

  • Hallo Miteinander,
    warum denn nicht gleich zurück zu den Kästen mit "Nebenabteilen"?
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.