auf Honig überwintern

  • Hallo allerseits,


    ich war schon mal ein wenig aktiv hier im Forum, aber mein Familienzuwachs hat mein Leben ein wenig durcheinandergewürfelt und es ist nicht mehr viel Raum für Foren :wink: (ich bin froh, wenn genug Zeit für die Bienen ist, und das ist ja doch wichtiger)


    Ich habe auch brav die Suchfunktion zu obigem Thema bemüht und habe auch einiges gefunden, aber leiderleider sind alle Treads die ich aufgemacht habe in einer "Das ist gut/ das ist schlecht, das kann man so nicht machen und überhaupt und sowiso" - Diskussion verlaufen.


    Ich möchte also ganz konkret wissen, wie ich es anstelle, dass meine Bienen ihren Sommerhonig behalten. Bittebitte nicht auf die Vorzüge und Nachteile der Honigüberwinterns eingehen!


    Ich imkere mit Bukfastbienen auf Dadant und habe mir folgende Möglichkeiten überlegt:


    1. ich setz nach der Frühjahrsernte anstelle der Honigräume einen frischen Brutraum auf den alten und lasse die Bienen munter bauen und eintragen, dieser Brutraum bleibt drauf bis der untere Kasten leer ist (was, nach allem was ich über Betriebsweisen mit mehreren Bruträumen weiß, spätestens im Frühjahr der Fall sein sollte) nehme dann den alten Brutraum weg und habe meine Bienen somit auf Honig überwintert und nebenher ddie Waben kompletterneuert. Natürlich kontrollier ich auch zwischendurch ob genug Winterfutter vorhanden ist (mach ich ja sonst auch)


    2. Ich lasse in die Hoinigräume eintragen, schleudere das Ganze und füttere hinterher wieder ein.... das find ich aber eher, sagen wir mal unatraktiv


    3. ich setz nach der Frühjahrsernte nichts auf und hoffe, das im BR genug Platz für Winterbienenbrut UND Sommertracht alias Winterfutter ist (was ich mir nicht so richtig vorstellen kann)


    ich bitte noch mal, keine Grundsatzdiskussionen anzufangen, sondern nur zu antworten ob man sowas schonmal gemacht hat oder grundsätzlich für möglich/machbar hält


    liebe Grüße
    Das Streifenkind

  • Zitat

    1. ich setz nach der Frühjahrsernte anstelle der Honigräume einen frischen Brutraum auf den alten und lasse die Bienen munter bauen und eintragen, dieser Brutraum bleibt drauf bis der untere Kasten leer ist (was, nach allem was ich über Betriebsweisen mit mehreren Bruträumen weiß, spätestens im Frühjahr der Fall sein sollte) nehme dann den alten Brutraum weg und habe meine Bienen somit auf Honig überwintert und nebenher ddie Waben kompletterneuert. Natürlich kontrollier ich auch zwischendurch ob genug Winterfutter vorhanden ist (mach ich ja sonst auch)

    Ich habe es mehrmals gelesen und verstehe es nicht.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Nach der Frühjahrsernte würde ich, wenn ich Sommerhonig ernten wollte wieder Honigräume aufsetzen. Da ich den Honig aber nicht in den Honigräumen haben will, könnte ich anstelle dessen einen zweiten Brutraum aufsetzen (= ungefähr 2 Honigräume). Diesen bestücke ich mit leerrähmchen mit Anfangsstreifen oder Mittelwänden. Nun sollten die Bienen diese Waben ausbauen und dort Honig einlagern (Honig gehört ja nach oben, oder?). Wenn ich nun auch kein Absperrgitter einsetze, wird sich das Brutnest wohl früher oder später nach oben verlagern. Im Herbst oder im darauf folgenden Frühjahr ist der untere Brutraum brutfrei und im oberen ist der Honig bzw das neue Brutnest des neuen Jahres. Nun sollte ich den unteren Kasten doch wegnehmen können. Im Prinzip eine 2-Zargen-Überwinterung mit Dadant-Bruträumen und Honig/ohne Einfütterung.


    ich hoffe ich habe es etwas anschsulicher beschrieben...

  • Das System ist wirklich schwer zu verstehen, wenn du die Zeite Brutzarge drauf setzt ist das für die Bienen der Honigraum und der ist bei guter Tracht bald voll, vielleicht mit einem kleinen Brutnest. Die meiste Brut wird meiner Meinung nach unten bleiben, da auch dort der Pollen gelagert ist, also die Zarge dürfte nicht leer werden. Haben die Bienen zu wenig Platz schwärmen sie.
    Mein Vorschlag, führe die Bienen so, das sie den größtmöglichen Honigertrag einfahren und füttere dann den nötigen Honig wieder ein.
    Wenn du das so machst wie du es beschrieben hast, könnte es sein das deine Bienen in der neuen Brutzarge ohne Pollen sitzen und vielleicht auf zuviel Honig, das würde einen Volksverlust über Winter bedeuten.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Streifenkind,


    warum machst Du keine totale Bauerneuerung nach Deiner Frühtrachtschleuderung?
    Statt den neuen Brutraum oben aufzusetzen, würde ich die Bienen ohne Brut in den neuen Brutraum(am alten Standplatz) abstoßen/fegen. Die Brut im "alten" Brutraum würde ich auslaufen lassen.
    Theoretisch könntest Du auch gleich gegen Varroa "behandeln", da Du ja anscheinend keine Sommertracht schleudern , sondern diese als Winterfutter nutzen möchtest?
    Im neuen Brutraum würde ich eine Fangwabe einsetzen, oder, bevor die erste Brut verdeckelt ist, mit MS besprühen. Die ausgelaufene Brut im alten Brutraum würde ich auch mit Milchsäure besprühen u. diese dann anschließend mit den Bienen im neuen Brutraum wieder vereinigen.


    Meiner Meinung nach kannst Du nicht Dadant mit z.B. "normaler" Zwei-Brutraum-Magazinbetriebsweise in einen Topf werfen.:wink:


    Herzliche Grüße
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • also so wie der gute Herr Ries in seinem Büchlein beschrieben hat? (leider ist das gute Teil bei mir einen Wasserschaden zum Opfer gefallen). Und ich wollte die Systeme nicht in einen Topf werfen, ich habe nur nach einer praktikablen Lösung gesucht, die beinhaltet, dass ich den Sommerhonig nicht abschleudern muss und nicht zwangsläufig zufüttern muss.
    Regina, dein Lösungsansatz kommt mir praktikabel vor, Ich denk mal intensiv darüber nach (das würde auch mein Problem mit der Varoabehandlung mit 2 DadantBR lösen ;-) )

  • Warum hällst Du Bienen wenn Du keinen Sommerhonig ernten willst. Du läst das köstlichste weg??
    Manchmal reicht der Sommerhonig auch nicht und was machst Du dann. Du mußt doch nach besseren Lösungen suchen oder gute beschriebene Betriebsweisen anwenden.
    Neues brauchst Du nicht zu erfinden. Peter

  • Warum hällst Du Bienen wenn Du keinen Sommerhonig ernten willst.


    Lieber Peter,
    ich bin zwar nicht das Streifenkind, aber auch ich könnte mir vorstellen Bienen nur "für´s Herz" zu halten. Man kann auch ohne tonnenschwere Honigernte glücklich sein.:wink:


    Zitat

    Manchmal reicht der Sommerhonig auch nicht und was machst Du dann.


    Zitat Streifenkind:
    "Natürlich kontrollier ich auch zwischendurch ob genug Winterfutter vorhanden ist (mach ich ja sonst auch)"


    Ich geh also davon aus, dass das Kind seine Bienen nicht verhungern lässt und notfalls mit Zuckerwasser o.ä. nachfüttert.



    Streifenkind schrieb:

    ...also so wie der gute Herr Ries in seinem Büchlein beschrieben hat?


    Ja.

    Streifenkind schrieb:

    (leider ist das gute Teil bei mir einen Wasserschaden zum Opfer gefallen).


    Steht Dein Bücherregal in einem Gewächshaus? :wink:
    Spass beiseite....soll ich Dir die entsprechenden Seiten kopieren und schicken?



    Wie Drobi schon geschrieben hat, was machst Du wenn die Brut in beiden Bruträumen halb u. halb sitzt?
    Ich finde 2 Dadanträume übereinander zu "mächtig", sie sind nichts Halbes und nix Ganzes.:wink:




    Sonnige Grüße
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)


  • warum machst Du keine totale Bauerneuerung nach Deiner Frühtrachtschleuderung?
    Statt den neuen Brutraum oben aufzusetzen, würde ich die Bienen ohne Brut in den neuen Brutraum(am alten Standplatz) abstoßen/fegen. Die Brut im "alten" Brutraum würde ich auslaufen lassen.


    Ich halte es für eine ganz schlechte Idee, ein Buckfastvolk im Sommer am Entwicklungshöhepunkt mit nur einem Dadantbrutraum als einzigem Raum zu führen. Der Bien braucht deutlich mehr Platz. Wenn es also keine HR sein sollen, dann zumindest ein zusätzlicher BR. Überwintern würde ich das Volk aber nicht mit so viel Raum, d.h. noch vor dem Winter muss ein BR wieder weggenommen werden. Die Waben mit Brut könnten in eine einzige Zarge umsortiert werden oder man verwendet ein AG und läßt die Brut in der zu entnehmenden Zarge im Spätsommer auslaufen.


    Gruß vom Sammler

  • Um dann auf Dadant Halbzargen zu überwintern? Hast du Erfahrung mit solchem Unsinn oder macht es dir einfach nur Spaß, anderen schlechte Ratschläge zu geben, damit deren Bienen dabei draufgehen?


    Gruß, Sammler

  • Hallo Sammler,
    d.h. also, Du hast schon einmal mit Halbzargen überwintert und Deine Bienen haben das Frühjahr nicht erlebt?


    Würde mich jetzt wirklich interessieren.


    Viele Grüße
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)

  • Nein Regina, ich habe noch nie Bienen so überwintert. Ich opfere meine Völker nicht wider besseres Wissen. Hältst du es denn für eine gute Idee, auf Halbzargen zu überwintern?


    Gruß vom Sammler