Futterwaben wie aufbewahren ??

  • Auch wenn das Futter dieses Jahr teurer geworden ist, geht es da um kein Geld, was Du Dir durch die Aufbewahrung der alten Schinken sparst. Also nicht wirklich.

    Hast ja Recht, bin da ganz deiner Meinung. - Aber die Situation ist nun da wie sie ist. - 4 Wochen vor Saisonende noch 10 Zargen einmelzen macht nun auch nur Arbeit und keinen Spaß.

    Jetzt kommt da Schwefel rein, und demnächst alles in die Brutableger.

  • Hast ja Recht, bin da ganz deiner Meinung. - Aber die Situation ist nun da wie sie ist. - 4 Wochen vor Saisonende noch 10 Zargen einmelzen macht nun auch nur Arbeit und keinen Spaß.

    dann setzt die doch guten Ablegern über ASG auf...

    Steingarten ist Keingarten
    Für alle die, die kein Imker sind: gemeint ist Schottergarten, reimt sich aber nicht so prickelnd...

  • dann setzt die doch guten Ablegern über ASG auf...

    ... hatte ich zuerst probiert, war zu doof dafür, und hatte eine handfeste Räuberei am Stand. (Mitte Juni, Trachtlücke, heißer Tag, und vielleicht auch schon Räubereistimmung - gehört wohl in Pleiten, Pech, und Pannen) Legende Kös mit 5 Waben eigener Brut und kleinem Flugloch waren nicht genug.

    Einen Ableger hatten die Räuber geknackt, und alle anderen bedrängt. - Bei Nacht alles wieder abgeräumt, und die Ableger an einen anderen Stand gebracht. Alles in Allem schon viel zu viel Gedöns und Arbeit mit alten Futterwaben.

  • dann setzt die doch guten Ablegern über ASG auf...

    ... hatte ich zuerst probiert, war zu doof dafür, und hatte eine handfeste Räuberei am Stand. (Mitte Juni, Trachtlücke, heißer Tag, und vielleicht auch schon Räubereistimmung - gehört wohl in Pleiten, Pech, und Pannen) Legende Kös mit 5 Waben eigener Brut und kleinem Flugloch waren nicht genug.

    Einen Ableger hatten die Räuber geknackt, und alle anderen bedrängt. - Bei Nacht alles wieder abgeräumt, und die Ableger an einen anderen Stand gebracht. Alles in Allem schon viel zu viel Gedöns und Arbeit mit alten Futterwaben.

    Das meinte ich vorher. Zu viel Gedöns.

    Jedoch sollte klar sein, dass man mit Futter, insbesondere bei Ablegern, insbesondere bei Trachtmangel, nicht untertags tätig ist. Die Räuberei entsteht nicht mal bei den Nachbarbienen, die entsteht bei den gefütterten. Das sind die, die als Räuber losziehen.

    Füttern gerade dann, immer nach Bienenflug, eher schon nachts als nur dämmrig.

    Bis zum nächsten Morgen hat die dümmste Maja auch kapiert, dass das Futter eh schon im Haus ist, nicht wie getanzt "Ganz in der Nähe! (innerhalb ca. 15 Meter)"

  • Die Räuberei entsteht nicht mal bei den Nachbarbienen, die entsteht bei den gefütterten. Das sind die, die als Räuber losziehen.

    Danke. Das war mir nicht klar, und erklärt einiges was ich beobachtet habe. - Die Futterwaben hatte ich am Abend auf die Ableger aufgesetzt, soweit noch alles gut.


    Allerdings wurden die Futterwaben im Laufe der Saison schon mehrfach durchgesehen, auf Mottenbefall kontrolliert, und mit Nussblätter abgedeckt. Bei der Durchsicht bleibt es nicht aus die Verdecklung hier und da zu beschädigen... und an dem heißen Tag waren die Waben außen feucht. - Am nächsten Tag dann Räuberei am Stand.

    Mittags die Fluglöcher bei den Ablegern zu, und die Räuber eingestäubt um zu sehen wo die herkommen. - Räuber war keins der Wirtschaftsvölker am Stand. Dort sind nur einzelne weiße Bienen angeflogen, und am Flugloch abgewiesen worden.

    Nachts dann alles abgeräumt, und den Stand mit dem Gartenschlauch abgespritzt um jede Spur zu beseitigen.