Abriss eines "Bienenhauses"

  • :-D
    Also mir wäre das Bienenhaus so beim Spazieren nicht aufgefallen. Aber jetzt wo du es erwähnt hast, habe ich es natürlich auf dem Foto entdeckt...

    "There must be some kind of way out of here," said the joker to the thief. "There's too much confusion, I can't get no relief. Businessmen they drink my wine, plowmen dig my earth. None of them along the line know what any of it is worth." Bob Dylan

  • Hallo !


    Auf hessenschau.de kann man etwas dazu nachschauen ...
    ... dort sieht man auch Bilder von der Substanz der Burg !


    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Hallo Leute,
    die Fakten sind klar, das Vorgehen auch. Was mich wundert und beschähmt sind die Kommentare. Dagegen sind ja meine Ergüsse intelektuelle Höhenflüge. Manche hier im Forum neigen ja bisweilen auch dazu den Staat verbal anzugreifen. Aber erinnert euch nur mal an die Loveparade. L `etat, c`est moi, et toi, et toi, et toi, et toi aussi. Der Staat, das sind wir alle, ganz ähnlich wie der Bien. Nein nicht Mr. Been.
    Viele Grüße
    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Hallo Wolfgang,
    jetzt ist klar. Man braucht als Imker nicht nur keinen Grafiker, sondern auch keinen Architekten. Sowas Schönes aber auch! (Warum gibt es hier eigentlich kein "Seufz-Smiley?)


    Verträumte Grüße
    Mandy

    "Keine Rähmchen - keine Mittelwände - wenig Arbeit." (Émile Warré)

  • Tja Mandy,
    süss, nicht wahr? Nur, na ja, ich hatte mal über ein verlängertes Wochenende in Kassel die Gelegenheit bei unserem Westdeutschen Lehmbaupapst, Prof. Gernod Minke in die Kurzlehre zu gehen. Deshalb mein Hinweis für besucher dieses schönen Burgleins: Bei Regen ist das Gebäude zu verlassen und in ca. 3o m Entfernung abzuwarten. Etwa drei Tage danach kann man das Gebäude dann vielleicht wieder betreten. Oder die Reste.
    Natürlich ist mir klar, dass wahrscheinlich die meisten Gebäude dieser Erde mit Lehm gebaut sind. Aber eben heute noch meist in sehr warmen und regenarmen Regionen. Und klar, diese Gebäude gibt es auch hier und mit Wissen, Erfahrung und Sorgfalt kann man die ( außerhalb jeder DIN-Norm ) auch heute und hier bauen. Aber ohne das Wissen, die Erfahrung und die Sorgfalt und gerade noch für andere hilflose, zwergwüchsige und für ihre Unbesonnenheit bekannte Hyperaktive ( Kinder ), ist dies unverantwortlich. Woher ich jetzt weis, dass hier Wissen, Erfahrung und Sorgfalt fehlen? Aus dem Fehlen einer Baugenehmigung und auch dem offensichtlichen Fehlen einer Beratung durch einen Architekten.
    Und bevor jetzt einer fragt, was ein Architekt ist. Der Architekt ist ein universelles Werkzeug, jeder sollte einen haben. Er ist der Retter der Menschheit, der Beschützer von Witwen und Waisen. Auch wenn diese zugegeben plakative Kurzbeschreibung manchen micht gefällt, weil sie in der Lage ist das ernsthafte und positive Erscheinungsbild der Architektenschaft zu schädigen. Also anders gefragt: Was macht so ein Architekt, wie sieht sein Berufsbild aus. Die Antwort kommt nicht von mir, sondern von einem kleinen Kind, Architektenehepaartochter aus London und damit ( Kindermund usw... ) der Wahrheit verpflichtet, in einem Interview für eine Architektenzeitschrift danach befragt:" Die malen den ganzen Tag bunte Bilder und telefonieren mit den Füßen auf dem Tisch". Kurz, plakativ und nicht mal von mir.
    Viele Grüße
    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • ..." Die malen den ganzen Tag bunte Bilder und telefonieren mit den Füßen auf dem Tisch".


    Jau, die erkennt man auch im Schwimmbad: Stets sauber geschnittene Fußnägel.


    Nicht so abgebissene wie die vom Henry...:cool:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Jau, die erkennt man auch im Schwimmbad: Stets sauber geschnittene Fußnägel. Nicht so abgebissene wie die vom Henry...:cool:

    Wie kommst Du denn auf meine Füße, wenn da übermütige Menschen völlig illegal lebensgefährliche Gebäude errichten, die geeignet sind, den Masseschwerpunkt unserer Erde (zumindest für die Dauer ihres Bestehens) um 10 hoch minus zig Meter zu versetzen?
    Zugegeben: Auch ich beseitige jedes Frühjahr Lehmbauten, die ohne Genehmigung die Landschaft veschandeln. Ich muß das tun. Ich bin da wohl Wiesennazi:


    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Henry ()

  • Ohne jetzt irgendwie
    oberschlau wirken zu wollen,
    aber das ist kein Lehm, sondern Muttererde, seitlich auf dem Baugrundstück zu lagern und später wieder einbauen :-). Zum besseren Verständnis, Lehm ist klebriger Dreck, nicht nur dunkler Dreck.
    Viele Grüße
    Wolfgang, der Maulwürfe liebt und ihnen nie ein Leid antun könnte, im Gegensatz zu Wühlmäusen.

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Wie sich ein nur begrenzter Teil der Nutzer vorstellen kann, dient das Bild von meinmaulwurf.de als reine Illustration.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Miteinander,
    wie kommt Ihr darauf, das hierzulande Lehmbauten nicht dauerhaft sind?
    Die ältesten Gebäude bestehen doch aus einer Mischbauweise von Holz und Lehm und Stroh...
    ...nennt sich Fachwerk.
    Ok, von oben muss ein Regenschutz gewährleistet sein.
    Und wenn man bei entsprechenden Temperaturen den Lehm, vorher in handliche Quader geformt, brennt, erhält man Ziegel,
    oder Backsteine.
    Nundenn
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.