Welche Blühmischung ansäen ?

  • Hallo ich plane gerade meine Bienenweide für 2012 . Ich möchte mehrjährig säen und bin dabei bei Saaten-Zeller gelandet.
    Mir gefällt z.B. Lebensraum 1 sowie Streuobstwiese, da hier auch kleinmengen kg zu "günstigen Preisen" geliefert werden.
    http://www.saaten-zeller.de/rel/index.htm


    Wie ist Eure Meinung dazu, bzw. hatt jemand schon Erfahrung damit gemacht?
    Und wann ist beste Zeitpunkt zum Ansäen?:u_idea_bulb02:

  • Auf dem Apisticus-Tag waren ein paar interessante Vorträge dazu. Die Mischung sieht gut aus, da ist auch für die solitären was dabei - besser als die Veitshöchheimer, die eben eher die Honigbiene im Auge hat.
    Passt denn der Bodentyp...oder gibt es da auch regionalisierte Mischungen?
    Unter http://www.saaten-zeller.de/rel/images/Lebensraum_I.pdf gibt es übrigens die genaue Zusammensetzung zu finden.


    Grüße
    Melanie


    P.S. Kontaktiere zur Anlage doch mal Naturgarten.e.V. Das neue Buch von Reinhard Witt hat da auch schöne Tipps und Beispiele, gefällt mir sehr gut!

  • Hallo, ich konnte auf die Schnelle nicht feststellen was für Pflanzen in der Mischung drin sind, wäre vielleicht günstig, aber die Grundidee ist gut.


    Für dieses Jahr habe ich mir eine Mischung selber zusammengestellt, wo ich denke das die Bienen ihre Freude dran haben. Ich bin auch für mehrjärige Pflanzen.
    Meine Neuentdeckung an Bienenweidepflanzen ist die Esparsette.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo und dake schon mal für Eure Meinungen.
    Es gibt da ja jede Menge verschiedene Blühmischungen wenn man auf die einzelnen Felder ( Landwirtschaft, Städtischer Bereich, Landschaftspflege etc. clickt. Zu jeder Sorte gibt es natürlich die genauen Angaben über den Inhalt.
    Hier mal der Link von der Streuobstwiese


    http://www.saaten-zeller.de/rel/images/Streuobstwiese.pdf


    Natürlich gibt es auch Regionale Mischungen.
    Bei mir ist Lehmboden / kalkhaltig und wenn ich die einzelnen Pflanzen und Ihre bevorzugten Ansprüche betrachte kommt das ganz gut hin.
    Die Veitshöchheimer Bienenweide hatte ich vor 2 Jahren mal probiert, jedoch mit eher enttäuschenden Ergebniss.
    Werde verschieden Flächen von jeweils ca. 500m² als Versuch mal anlegen. In erster Linie geht es mir um eine abwechslungsreiche langanhaltende Pollenversorgung, und auch mal einen schönen Blumenstrauß zu pflücken.


    Die Esparsette ist auch mit drin, ich habe aber zusätzlich noch extra Saatgut bestellt zum reinmischen.
    Und das gemähte wird zu Heu verarbeitet. Die Hasen freuen sich.


    Bei mir heißt es nicht im Märzen der Bauer die Rösslein einspannt, sondern
    Im Märzen der Imker den Einachser anschmeist.... grinssss:lol: