Presspappe in Bienenbeuten?

  • Hallo, ich brauche für meine Rähmchen Abstandhalter von 3mm. Da ich noch uralte Presspappe habe, überlege ich ob ich davon jeweils Plättchen von ca. 1cmx1cm mache. Im Internet habe ich keinerlei Infos zu Giften in diesem Baustoff gefunden, würde es aber nur verwenden, wennes dazu genauere Infos gibt.
    Weiß jemand von Euch was?
    Grüße,
    Björn

  • Hallo Björn,


    in meinem Holzhandel gibt es gehobelte Leisten (Kiefer) 3x8mm, die sind unbehandelt und wesentlich besser für diesen Zweck geeignet.


    Gruß Jan

    Dubium sapientiae initium. Zweifel ist der Weisheit Anfang. René Descartes

  • Hallo Ludger,
    Danke für Deinen Tip, nur ist es bei mir so, dass es sich um ehemals 29mm Rähmchen handelt, die ich bis auf die Stelle, auf die der Abstandshalter kommt, auf 25mm (beidseitig etwa 2mm)abgehobelt habe. Die Abstandshalter berühren sich auch nicht, da nur auf die jeweils rechte Seite einer kommt. Auf diese Weise habe ich dann etwa 7mm beespace und Rähmchen, die enger zusammen sitzen, so dass ich dann 32mm statt 35mm Abstand habe. Das hat was mit kleineren Zellen zu tuen.
    Ich denke aber auch, dass ich nun lieber den Mehraufwand in Kauf nehemen werde und Massivholz nehmen werde, wenngleich das Volumen der kleinen Presspappenanbstandshalter ja nur sehr gering ist und sie, was Formaldehyd angeht, auch schon recht ausgegast sein müsste nach ca. 30 Jahren. Aber andererseits müssen die Bienen schon mehr als genug ungesunde Substanzen in Kauf nehmen.
    Gruß,
    Björn

  • Hallo Björn,


    25+7 = 32


    nimm die Stelle, wo der Abstandhalter hin soll, doch auch noch einfach weg. Dürfte insgesamt weniger Aufwand bedeuten, als kleine Holzklötze herzustellen und fummelig aufzuleimen. Aber auch mir ist die Massivholzlösung allemal lieber, als noch so alte Presspappe.


    Gruß
    Ludger