• Heute habe ich das erste Mal in diesem Jahr eine lebendige Biene zu Gesicht bekommen.
    Bei warmen 10°C fand bei acht Völkern zumindest ein grob begonnener Reinigungsflug statt. Die toten Bienen im Eingangsbreich wurden aus den Beuten geschafft. Am stärksten flogen eine Wirtschaftvolk, des letzten Jahres, ein Ableger des letzten Jahres und mein Schwarm im Warré-Kasten auch aus dem letzten Jahr.
    Am Warré-Kasten eines Kunstschwarmes fand ich das ganze Flugloch verkotet. Ist dieses ein Anzeichen auf eine Erkrankung des Volkes?


    Ich war aber sehr froh, zu sehen, wie die Bienen fliegen. Ich habe also aus den Fehlern des Vorjahres gelernt.
    Nun habe ich noch einige Völker, die ich auf eine Distanz von etwa 500m von unserem Hof in den Wald stellen will, da ich den Platz brauche. Wann sollte ich dieses tun, oder ist es schon zu spät?


    Freundliche Grüße
    Friedrich

  • Hallo Friedrich ,Du hast den besten Zeitpunkt zum verstellen verpast ! Der Zeitpunkt war gestern !


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.


  • Am Warré-Kasten eines Kunstschwarmes fand ich das ganze Flugloch verkotet. Ist dieses ein Anzeichen auf eine Erkrankung des Volkes?


    Möglich. Ruhr, Nosema o.ä.
    Kann aber auch sein, daß sie zu lange nicht mehr raus konnten und deshalb in nächster Nähe alles zugeschi**en haben.


    Nun habe ich noch einige Völker, die ich auf eine Distanz von etwa 500m von unserem Hof in den Wald stellen will, da ich den Platz brauche. Wann sollte ich dieses tun, oder ist es schon zu spät?


    Ist nicht zu spät. Jetzt ist eigentlich eine gute Zeit dafür. In frostfreier Zeit umstellen (Temperaturen über 5°C).


    Alfred

    Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht. (Papst Gregor I.)

  • Hallo Friedrich,


    warum die 500m Entfernung? Ist doch nix Halbes und nix Ganzes?


    Ich würde meine Bienen jetzt bis zur Stachelbeerblüte in Ruhe lassen.


    Bei mir haben sie die Toten rausgeräumt, aber geflogen sind sie wohl noch nicht (zumindest nicht als ich da war).


    Das mit den Kotspritzern habe ich bisher nur bei Leuten gesehen, die scheinbar im Winter ständig an ihren Kisten "rumfummeln".


    Gruß Jörg

  • Hallo Jörg


    ganz so ist es mit den Kotspritzern nicht wie du schreibst. Ich hatte heute ein Volk welches sehr viele Tote vor dem Flugloch hatte und vermutlich gar nicht raus konnten. Als ich die Toten beseitigt hatte,kamen auch eine Menge Bienen raus, bei nur 7°C und Sonnenschein und haben das Anflugbrett auch ganz schön bekleckert.
    Wenn das normal braun ist, liegt da auch keine Krankheit vor und ist nicht schön, aber für die Bienen eine Notlösung.


    Hallo Friedrich, Beuten nach dem Reinigungsflug umsetzen würde ich nicht mehr, da sind Flugbienenverluste vorprogrammiert.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Josef,
    aber die werden doch nicht gleich am ersten Tag alles im Umkreis von 500m abgeflogen sein! Sind übrigens auch 800m


    Hallo Alfred,
    woran erkennt man denn, ob es sich nun um eine Krankheit handelt? Eben Ruhr und Nosema hatte ich im Verdacht, Ruhr aber eher wniger, da das ein Kunstschwarm aus dem August ist und der bisher nur Zuckersirup gefressen hat.
    Die Kottropfen sind übrigens auch auf der Buetwenwand über dem Flugloch verteilt. Aber am Flugloch direkt ist es nach allen Seiten vollgekotet.


    Hallo Jörg,
    diese kurze Entfernung von 800m kommt daher, dass ich eben den Platz an der Stelle brauche, wo die Beuten zur Zeit stehen und dort, wo sie hin sollen der Garten von einem bekannten ist, der überlegt mit der Imkerei zu beginnen und daher dieses Jahr erstmal die Bienen in seinem Garten beobachten will und Gefallen an ihnen finden will.
    Ich war keine einziges Mal in diesem Winter an den Beuten. Nur zweimal mit dem Ohr am Flugloch, um zu horchen, ob ich sie summen hören kann.


    Danke für eure Antworten soweit!


    Freundliche Grüße
    Friedrich

  • Hallo Friedrich,



    Heute habe ich das erste Mal in diesem Jahr eine lebendige Biene zu Gesicht bekommen.
    Bei warmen 10°C fand bei acht Völkern zumindest ein grob begonnener Reinigungsflug statt.


    Spitze. :daumen:



    aber die werden doch nicht gleich am ersten Tag alles im Umkreis von 500m abgeflogen sein!


    Das sehe ich auch so. Einen Rundflug für kleine Mädchen einmal um die Beute.
    Richtig eingeflogen sind die Bienen noch nicht, und es soll nochmal etwas kühler werden.
    Wahrscheinlich wäre es am besten, bis zum nächsten Reinigungsflug zu warten und dann kurz vor Mittag umzustellen.


    Habe auch noch einen Kandidaten, der ganz alleine steht.
    Mal sehen...

    Mit freundlichen Grüßen -- Traugott Streicher

  • ...woran erkennt man denn, ob es sich nun um eine Krankheit handelt? Eben Ruhr und Nosema hatte ich im Verdacht, Ruhr aber eher wniger, da das ein Kunstschwarm aus dem August ist und der bisher nur Zuckersirup gefressen hat.
    Die Kottropfen sind übrigens auch auf der Buetwenwand über dem Flugloch verteilt. Aber am Flugloch direkt ist es nach allen Seiten vollgekotet.


    Bei Nosema sind Spritzerketten (Punktketten) typisch. Die Farbe ist unterschiedlich. Der Kot ist nicht sehr dünnflüssig. Wenn du Krabbler findest, abdrücken und das letzte Hinterleibsglied zusammen mit dem Mitteldarm herausziehen. Der Mitteldarm ist weiß und stark angeschwollen.
    Bei Amöbenruhr ist der Kot sehr dünnflüssig. Der Mitteldarm ist unauffällig. Für die Identifizierung müssen die Malpighschen Harnkanäle präpariert werden, die Untersuchung erfordert ein Mikroskop.
    Die Behandlung ist aber für alle diese Durchfallerkrankungen gleich: Den Bienenumtrieb fördern. Deshalb ist es nicht so unbedingt wichtig, die Ursache zu kennen.
    Gruß Ralph

  • Na, das hilft doch schonmal weiter!
    Danke!


    Hallo Friedrich , es wird noch wieder kälter und die Bienen werden wieder in die Traube gehen . Warte mit dem verstellen einfach noch einige Zeit und beachte beim nächsten Tauwetter die Wettervorhersage . Verstelle wenn am nächsten Tag 10 Grad oder mehr angesagt wird .


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Yippie,


    heute mittag sind bei 9° Celsius und strahlendem Sonnenschen drei meiner fünf Völker zum Reinigungsflug gestartet.


    Viele Grüße
    Stefan

  • Hallo,
    ich war heute Nachmiitag mal zu einer verlängerten Mittagspause bei den Bienen, bei etwa + 10 ° C. Von den wenigen überlebenden Völkern hatte nur 1 Volk stärkeren Bienenflug mit vielen heimkehrenden vollbeladenen Pollensammlern. Ich habe bei einigen Völkern mal rasch den Boden gegen einen sauberen getauscht. Bei einem Segeberger Boden mit Mäusekeil war der Ausgang mit Bienen voll verstopft auch der Boden war mit einer Schicht Toten bedeckt, das war wohl höchste Zeit. Nächsten Winter nehme ich nur ein Mäusegitter als Schutz. Danach konnten auch bei diesem Volk ein paar Bienen einen Ausflug machen.
    Von einem generellen Reinigungsflug kann man bei mir noch nicht sprechen.
    Grüße aus Leipzig
    Thomas