Honig als Medizin

  • Hallo!
    In „Bienen Journal“ 2/2012 ist ein Bericht über „Honig als Medizin“ veröffentlicht. Hauterkrankungen werden aus einer Mischung aus Hoig, Olivenöl und Bienenwachs behandelt. Diese Salbe wird auch gegen Schuppenflechte eingesetzt und die Honigtherapie war erfolgreich und hielt auch dem Vergleich einer Behandlung mit Kortikoideb stand.
    Hat jemand dazu selbst Erfahrungen gesammelt? Wie ist das Mischungsverhältnis der einzelnen Bestandteile und wie wird diese Salbe hergestellt. Meine Schwiegertochter hat stark Schuppenflechte und vielleicht kann ihr durch diese Salbe geholfen werden. Wer kann helfen?
    Gruß Reinhold

  • Hallo, ich war vor ein paar Tagen bei einem Vortrag von Dr Münstedt / Giessen. Er ist Arzt an der Uniklinik und selber Imker.


    Hier wurde u.a. auch die Salbe angesprochen.
    Er empfahl je 1/3 Olivenöl, 1/3 Honig und 1/3 Bienenwachs.


    Aber Achtung, das Wachs nur aus eigenem sauberen Wachskreislauf nehmen!!! (Ansonsten zertifiziertes Biowachs)


    Beim Honig gibt es sehr grosse Unterschiede was die Heilwirkung betrifft. (Der Vortrag ging rasendschnell, ich kann keine Angaben mehr zu den Hintergründen machen.)
    Kleehonig schneidet hier z.B. sehr schlecht ab, während unser Waldhonig als sehr gut eingestuft wurde. Hier sind nur Produkte aus Bioimkereien zu empfehlen. Ansonsten gibt es den Manuka Honig.


    Beim Olivenöl wieder das gleiche, nur gutes Bioöl verwenden, wo man vielleicht annähernd weiss was drin ist!


    Das grosse Fazit des Vortrags war, das Honig nicht gleich Honig ist,
    das es nur sehr wenige gute Studien über die Heilkraft des Honigs gibt,
    das Studien unglaublich viel Geld kosten,
    das Honig in einigen bereichen eine sehr gute Heilkraft besitzt, sich aber viele nicht trauen ihn einzusetzen (zu wenig Studien),
    das leider Weltweit das ganze Wachs völlig für den Arsch ist weil es durch und durch verseucht ist und Analysen viel Geld kosten.


    So in etwa,
    grüße Jantje

  • Hallo Reinhold,
    beim IFT war Rosemarie Bort, Apitherapeutin. Sie setzt auf Propolis, zu Schuppenflechte aber keine klare Aussage, nur sollte die Salbe die Haut nicht zusätzlich austrocknen. Propolissalbe bei Schuppenflechte nur erst an wenigen Stellen vorsichtig ausprobieren.
    Sie hat ein Buch dazu geschrieben: Honig, Pollen, Propolis - sanfte Heilkraft aus dem Bienenstock
    Bei unserem Imkerverein hielt Renate Frank einen Vortrag, die Honig als Heilmittel empfiehlt. Ihr Buch: "Honig: köstlich und gesund".
    Beide Bücher enthalten auch Rezepte - vielleicht wirst Du da fündig.
    Alles Gute
    apirita

  • Hallo Jantje!
    Bedanke mich für Deine Informtionen und werde die Hinweise berücksichtigen und hoffe das dann doch Linderung eintritt.
    Nochmals danke!
    Gruß Reinhold

  • Ich kann ja immer wieder nur den Apitherapie-Blog empfehlen: http://apitherapy.blogspot.com


    Mit dem passenden (leider englischen) Stichwort zu Schuppenflechte => psoriasis kommst Du zu einigen Studien dazu.


    http://apitherapy.blogspot.com/search?q=psoriasis


    Aus den Suchergebnissen:


    1. Honig in lauwarmen Wasser auflösen und die betroffenen Hautpartien darin baden.
    2. Propoliscremes helfen.
    3. Honig in Kombination mit Bienenwachs als Creme helfen. (siehe Beiträge oben.)
    4. Manuka-Honig hilft.
    5. (Bienengift wurde mit Schuppenflechte ebenfalls eingesetzt. Anektdotisch, nicht belegt?) Noch ein Bericht zu Bienengift: http://www.apitherapy.org/721/bvt-for-psoriasis/
    6. (Bienenbrot auf die Stellen geschmiert. Anektdotisch?)
    7. In Kuwait gibt es eine Honig-Propolis-Creme extra gegen Schuppenflechte. http://apitherapy.blogspot.com…oney-psoriasis-cream.html


    Auf dem Apiterhapiekongress in Passau haben Nailya Khismatullina und Irina Khismatullina einen Vortrag über “Apitherapy Against Psoriasis” (Apitherapie gegen Psoriasis" gehalten. (http://www.apitherapie.de/de/d…ie-kongress/programm.html) Vielleicht habe ich da noch den Vortrag als PDF oder PPT. Muß ich nachsehen.


    Daher würde ich es tatsächlich mit Honigbädern, Honig-Cremes (kombiniert mit Propolis, wenn verträglich) und bei ganz harten Fällen mit Bienengift versuchen.
    In der Apitherapie sagen wir immer: auf vielen Wegen zum Wirkort. Daher auch ruhig Honig essen! Bienenbrot in Honig eingerührt ist besonders gut.


    Bienenbrot in Honig stärkt auch das Immunsystem. (Siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Schuppenflechte#Ursachen)


    Ich würde das eventuell noch kombinieren mit: http://www.orthomol.de/desktop….aspx/tabid-62/25_read-3/


    Und wie immer alles in Absprache mit dem Hausarzt. Alle oben getroffene Aussagen sind nicht als medizinische Beratung aufzufassen.


    Nachtrag: Wenn es tatsächlich mit dem Immunsystem zusammenhängt, würde ich das Propolis und Bienengift erstmal weglassen!


    Gruß
    Bernhard

  • Hallo!
    Ich bedanke mich für alle Informationen. Es wäre schön wenn Du mir den Vortrag noch senden könntest. Das Mädchen leidet schon seit Jahren unter dieser Krankheit, vielleicht erfährt sie durch diese Hinweise doch Linderung.
    Danke!
    Gruß Reinhold