Anbrüterkasten (Nicot System) Planungsfragen

  • Werbung

    Schon alleine, dass ich für die Ablegerbildung im frühen Jahr die anderen Völker nicht mehr stören müssen, ist das Ganze ein Versuch wert :)

    Ich kann da Deinen Gedanken nicht nachvollzeihen. Hier geht es doch um Erzeugung von Königinnen und vielleicht noch deren Begattungsvölkchen aus den Bienen der Doppelvölker. Die Bienen für die Ablegerbildung (nicht Begattungsableger) sollen doch gerade aus den geschröpften Vollvölkern stammen. Die Doppelvölker haben doch praktisch genau die Königin, die das Pflegevolk nicht hat zusätzlich.


    Wenn es um das Erzeugen von Bienenmasse zwecks Völkervermehrung via Ableger (oder KS) geht, dann ist Tracht (oder Futter) im gesunden Vollvolk die deutlich sinnvollere Maßnahme. Bilde Deine Ableger nach der Frühtracht und setze denen gleich eine Königin oder schlupfreife Zelle zu. Um eine Serie (Eigenbedarf) an Königinnen zu ziehen, bedarf es nicht des Aufwandes für Doppelvölker. Da reicht ein einziges aufgepumptes Startvolk, das dann wieder aufgeteilt oder dem die letzte Zelle belassen wird.


    Die Doppelvolkbrutwabenproduktion mit Alterung ist was für die Erzeugung mehrererer Dutzend Königinnen ununterbrochen für einen Zeitraum Mai bis August, bei der jede Woche umgelarvt und abgegeben wird.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • So!So nich! Ja, Wenn sie sich ordentlich anstrengt und sich auf die Hinterbeine stellt, sich voll ins Schied verkrallt, kräftig Luft holt und das Gitter anhebt, dann kann sie natürlich die oberträgerbreite Auflage auf dem Schied überkriechen. Sie könnte dann natürlich auch das Absperrgitter an den Seiten hochdrücken, die obere Zarge ankippen und ins Freie flüchten, um dann von außen zu sehen, dasse natürlich auch zum Flugloche hätte rausspazieren könnten und nebenan bei der Nebenbuhlerin wieder rein. ...Nein, Thomas, ganz sicher!


    Hallo Henry,
    mir ging es dabei um die Situation das zum Umhängen der Waben vom BRutraum nach oben etc. das Absperrgitter zwingend entfernt werden muß! Wenn das alles kein Problem ist kann ich mir das Absperrgitter zersägen ja sparen! :)
    Grüße
    Thomas

  • Hallo Henry,


    sorry wenn ich die Begriffe zwischen Begattungsableger und Brutableger verwechsele. Ich habe nur um die 6 Völker, deshalb lohnt es sich meiner Meinung nach keine extra Kö-Vermehrung mit Begattungsablegern. Also ich möchte einfach zweimal im Jahr jeweils um die 10 Kö ziehen und genauso viele Ableger bilden, dafür bilde ich normalerweise ein Sammelbrutableger und muss von jedem Wirtschaftsvolk mindestens eine BW entnehmen (also alle Wirtschaftsvölker schröpfen). Auch wenn ich das Pflegevolk aufpumpen will, brache ich BW von anderen Völkern. Das will ich mit dem Doppelvolk vermeiden, weil erstens alle eventuellen Krankheiten von den Völkern in diesem Sammelbrutableger sich versammeln und später sich bei den Ablegern verbreiten, und zweitens ich die Wirtschaftsvölker vorm Trachtende nicht unnötig stören muss.
    Ich kann mir auch vorstellen, dass ich den HR dieses Doppelvolkes als Starter (HR mit abgekehrten Pflegebienen zur Seite stellen) und Finisher verwenden kann. Oder einfach die Schwarmzellen jeweils mit einigen BW entnehmen und damit Ableger bilden.
    Beste Grüße aus Magdeburg, Salsero

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant

  • Ich habe nur um die 6 Völker, deshalb lohnt es sich meiner Meinung nach keine extra Kö-Vermehrung mit Begattungsablegern. Also ich möchte einfach zweimal im Jahr jeweils um die 10 Kö ziehen und genauso viele Ableger bilden...Oder einfach die Schwarmzellen jeweils mit einigen BW entnehmen und damit Ableger bilden.


    Hallo,
    wenn du unter Verwendung der Eigenschaften des eigenen Standes nur nachziehen willst, dann ist Königinnenzucht für dich kein Thema. In dem Fall wartest du, bis ein Volk schwarmtriebig wird, machst die Schwarmvorwegnahme mit der Königin und zerteilst nach Verdeckelung der Schwarmzellen das Restvolk in soviele Ableger, wie Brutwaben vorhanden sind und achtest darauf, dass jeder Ableger mindestens eine Schwarmzelle hat. Habe ich gemacht und damit aus einem Volk 7 überwinterungsfähige Völker gewonnen.
    Ich mache es jetzt aber nicht mehr so, sondern pumpe Anfang Mai ein Volk zum Pflegevolk auf (weiter oben beschrieben) und hole mir Zuchtstoff von einer gekörten Königin. Dabei bleibt bei mir ein stark gerupftes Volk mit viel Brut und wenig Bienen übrig, das zur Lindentracht wieder auf der Höhe der anderen Völker ist. Der Verlust an Honigertrag hält sich so in Grenzen.


    Gruß Ralph

  • Hallo Ralph,


    so wie du es machst, hatte ich es auch vor, bevor ich Idee von Doppelvolk gelesen habe.
    Ich sehe die Vorteile des Doppelvolkes dadurch, dass ich andere Völker in Ruhe lassen kann, ich mag die Völker so wenig wie möglich stören. Eben bei lediglich 5 Völkern habe ich keine große Auswahl, außer von allen Völkern eine BW zu entnehmen, wenn ich ein Volk zum Pflegevolk aufpumpen will. So müssen die Völker egal wie stark oder schwach sie im Frühling sind, BW für das Pflegevolk und Ableger abgeben, genau diese BW-Abgabe kann mir das Doppelvolk übernehmen. Ich habe nicht viel Erfahrungen und fürchte, dass ich das Volk, was ich Zum Pflegevolk aufpäpple, mit den vielen Eingriffen durcheinander bringe, bzw. mit Milben und Krankheiten in den BW von allen anderen Völkern extra belaste, daher sehe ich das Doppelvolk als Superidee für meine Betriebsweise in der 12er Dadantbeute. Ich will keine Extra Ablegerkasten haben, alle Ableger werden in geteilten 12er Dadantzargen untergebracht. Und weil ich kleine Ableger sowieso zu zweit in einer 12er Beute auf jeweils 6 Waben überwintern will, bietet sich das Doppelvolk-Methode als gute Idee an. Die zweite Kö im Doppelvolk ist gleichzeitig eine Reservekö, wo ich mir die extra Zargen dafür sparen kann. Solche Überwinterung von zwei Ablegern in einer Kiste klappt bei kleineren Beuten nicht so gut wie bei 12er Dadant, da sind die 6 Dadantwaben (mehr als 10 DNM Waben) schon mehr als ausreichend für einen Ableger.
    Lg Salsera

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant

  • so wie du es machst, ... schon mehr als ausreichend für einen Ableger.

    Das ist alles Brühe! :lol:


    Ziel muß es immer sein Vollvölker in den Winter zu schicken. Das ist schon mal das Erste. Und dann muß man auch gönnen können: Wenn Du also ein Volk von Deinen 5en - und zwar das stärkste - mit den Waben des Zweitstärksten aufpumpst, dann hast Du in 2 Völker eingegriffen und erhälst schon den ersten Ableger aus der übrig gebliebenen Königin des zweitstärksten Volkes an dessen Platz. Das Pflegevolk wird 9 Tage später entweiselt und die Königin kriegt auch noch Waben mit. (Paar kannste ja auch dem Rest vom Zweitstärksten geben) Da hst Du also schon mal 2 Ableger mit alter Königin und zwei Völker geschöpft. Wenn Du jetzt Dein Pflegevolk 10 Zellen anpflegen lassen willst ... ja wo willst Du denn dann am Ende hin mit den Bienen?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Ziel muß es immer sein Vollvölker in den Winter zu schicken. Das ist schon mal das Erste. Und dann muß man auch gönnen können: Wenn Du also ein Volk von Deinen 5en - und zwar das stärkste - mit den Waben des Zweitstärksten aufpumpst, dann hast Du in 2 Völker eingegriffen und erhälst schon den ersten Ableger aus der übrig gebliebenen Königin des zweitstärksten Volkes an dessen Platz. Das Pflegevolk wird 9 Tage später entweiselt und die Königin kriegt auch noch Waben mit. (Paar kannste ja auch dem Rest vom Zweitstärksten geben) Da hst Du also schon mal 2 Ableger mit alter Königin und zwei Völker geschöpft. Wenn Du jetzt Dein Pflegevolk 10 Zellen anpflegen lassen willst ... ja wo willst Du denn dann am Ende hin mit den Bienen?


    Das hat was, Ja

  • Das ist alles Brühe! :lol:


    Brühe ist lecker :)
    Das kennst du ja bestimmt, dass Anfänger so kompliziert denken, aber das sollen sie ja ausleben, damit sie später das einfache Imkern zu schätzen wissen ;)

    Zitat

    ja wo willst Du denn dann am Ende hin mit den Bienen?


    Na davon reich werden, was sonst!
    Im Mai 10 geplante Kö + Sauwetter+ viele Anfängerfehler <= 6 kö für die 6 Ableger (die Rennpferde fürs nächste Jahr)
    Ende Juni 10 kö + schlechte Begattungsquote + noch mehr Anfängerfehler <= 6 Kö für andere 6 Ableger, mit denen die Altvölker nach der komplette Brutentnahme später umgeweiselt werden
    ==> doppelte Zahl überwintern, um im nächsten Jahr vom Ablegerverkauf reich zu werden, ähhh ich meine die Winterverluste ausgleichen oder zu vereinigen.
    LG Salsero

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant